Die tiefe Bedeutung des flachen Bauchnabels – Körperkult und Narzissmus in Reinform, im Roman…

»›Ego‹ ist die Nahaufnahme eines modernen Narziss, wie er der Zeitschrift ›Men’s Health‹ entsprungen sein könnte. Das Leben ist für diesen Philipp ein Dauerlauf, seine Beziehung eine Serie von Sit-Ups, die Arbeit eine Dehnübung … John von Düffel hat ein amüsantes, um nicht zu sagen: straffes Buch über männliche Selbstbespiegelung geschrieben, das die Körpersprache des Trainingskults perfekt wiedergibt.«
Verena Mayer, Wiener Zeitung

Weiterlesen »

Späte Einsicht zur Namensgebung.

“Fressnet.de” ist offenbar nur für Menschen mit der Begabung zur Selbstironie geeignet:

Wir Menschen fressen nicht. Wir essen. Egal wie unser Essverhalten ist, wir haben Essanfaelle, und keine Fressanfaelle.

Dieses Zitat aus dem “dicken Forum” musste jetzt einfach sein – wenn ich es schon gefunden habe, passt es doch irgendwie zu “Fressnet.de”.

Weiterlesen »

Zucker als Volksdroge: Noch so eine unheimliche Sucht

"Volksdroge Zucker" - von der Hand in den Mund Wer demnächst mal wieder den Hausarzt aufsuchen muss will, freut sich vielleicht über eine gewisse Wartezeit: Gesundheitsthemen lassen sich doch am Besten im Wartezimmer lesen, und der STERN liegt ja fast immer aus. Alternativ: Der Friseurbesuch.

Weiterlesen »

Zu viel Gefühl, zu empfindsam, zu empathisch, zu schwer?

Skurrile Erklärungen, warum “die Dicken” dick sind, gibt es immer wieder, je skurriler, desto eher passen sie als Erklärung zu einigen Einzelfällen, enthalten also “notgedrungen” ein Körnchen Wahrheit.

Weiterlesen »

“Ich dachte, es gibt zweierlei Menschen”

Von den Overeaters Anonymous ist hier noch nicht berichtet worden, vielleicht ist es jetzt an der Zeit.
Über das Konzept informiert auch die Hompage, ab er vielleicht am eindrucksvollsten vermittelt ein Film die Arbeit der Selbsthilfeorganisation, die wenig Öffentlichkeitsarbeit macht, aber hierzulande bereits gut hundert Gruppen hat. Einige der OA-Elemente dürften auch für alternative Selbsthilfegruppen bei Adipositas sinnvoll sein, das wäre noch zu diskutieren.

Weiterlesen »

Neue Diät: Abnehmen und Gewicht halten mit der Portionsdiät

Die neue Portionsdiät - das Logo Abnehmen mit eigenem Plan, Übersicht und Zuversicht:  Die Portionsdiät machts möglich. Wenig Protokoll-Arbeit,  gesunde Ernährung und etwas mehr Bewegung – so macht das  Abnehmen Freude.

Die konkrete Empfehlung für eine bestimmte Diät hat es bisher bei Fressnet.de noch nie gegeben, denn gut oder sehr gut ist eine Diät nur, wenn sie  schnell erklärt und nachvollziehbar ist.

Die Portionsdiät ist zu empfehlen, weil sie  durch den Erfolg auch langfristig motiviert, die Selbstbestimmung beim Abnehmen fördert und gleichzeitig für alle Nährstoffe sorgt, die der Mensch braucht.

Weiterlesen »

Schlankheitswahn und Hungerstoffwechsel

Angesichts der fließenden Grenzen zwischen normalem Essverhalten und Essstörung erscheinen Diskussionen über den Hungerstoffwechsel eher überflüssig oder zu akademisch.
Wenn aber in essgestörten Kreisen schon die Information über den Hungerstoffwechsel abgelehnt wird,  dürfte im Hintergrund stehen, dass man die Essstörung noch braucht und nicht wirklich aufgeben will.

Weiterlesen »

Triebbeherrschung im Schlaraffenland

“Wir leben im Schlaraffenland, und da ist es kein Wunder, dass…”
So wurde neulich in einer Diskussion behauptet, und von einem Mangel an Nahrungsmitteln ist ja hierzulande wirklich nicht die Rede. Auch, wenn die
gebratenen Täubchen uns nicht wirklich in den Mund fliegen, bietet das Warenangebot viel überflüssiges, so dass man auch sagen könnte, dass wir in einer Überflussgesellschaft leben. Noch.

Weiterlesen »

Ungeliebte Wahrheiten: Diäten können an der Persönlichkeit scheitern

Um noch einmal auf das Interview mit Prof. Ursel Wahrburg zurückzukommen: Emotionale Faktoren, Essprobleme (oder Essstörungen) könnten als Symptome unterschiedlichster psychischer Probleme verstanden werden.

Weiterlesen »

Essstörungen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie

Im Lehrbuch der Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie – Psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen von Hans-Christoph Steinhausen ist auch den Essstörungen und der Adipositas ein umfangreiches Kapitel gewidmet, und wer sich dafür sehr interessiert, kann sich hier noch weiter informieren.

Recht aufschlussreich, wie hier die Set-Point-Theorie akzeptiert wird: Sie

 

Weiterlesen »

Frische Kommentare

  • Evelin: Danke für diesen wunderbaren Artikel. Den Fotos sieht man an, dass die Gerichte...
  • Claudia: In diesem Artikel ist nicht immer klar, ob du etwas kritisierst oder empfiehlst –...
  • Andy: Also ich verbinde ja meinen Biergarten Besuch immer mit einer Fahrradtour und suche mir...
  • Peter: Hallo Klaus-Peter, ich lese mich grade durch die neuen Teilnehmer bei Meike durch die...
  • Timo: Die nusshaltigen Tempeh sehen super aus. Da bekomme ich richtig Appetit.

Rubriken

Archive

Motivation