Foodblogbilanz 2023

Die Einladung zur „Foodblogbilanz 2023„, die das Food-Blog „feedmeupbeforeyougogo.de“ ausgesporochen hat, ist ja etwas mit für Internetverhältnisse ausgesprochen langer Tradition.

Zumindest einmal im Jahr richtet sich die Aufmerksamkeit der Food-BloggerInnen dann auch auf das, was Andere machen, und so war bei Fressnet.de der fast meist-abgerufene Artikel: Die Foodblog-Bilanz 2022.

2023 hat das Blog seinen „kritischen Kurs“ gehalten, wie z. B. ein Artikel über Beratung und „Beunratung“ zeigt, in dem sich hauptsächlich Beispiele für Unfug (wie ein überteuertes, spezielles Nudelsalz, oder Halbgares aus der Psycho-Trickkiste) finden. Kurz und bündig hat der „Trend-Artikel“ zu „Food-Boards“  dafür gesorgt, dass die regelmäßige Reihe der Blog-Artikel nicht unterbrochen wurde,
Dekadenz, Saubohnen und Heilwasser“ hat scheinbar kein konkretes Thema, deutet aber an, wie verwoben etliche Themen sind, und bei manchen Fotos sollte man genauer hinschauen.

 

„Das Einfache, oder auch das Schlichte“ ist nicht immer deshalb auch leicht zu machen, sei es ein Erdbeer-Eistee, den man probiert haben muss, ein Gugelhupf, in dem sich verarbeitete Kastanien befinden oder ein Bibimbap, das üblicherweise mit Kimchi kombiniert wird und normalerweise – noch – erklärungsbedürftig ist:

Bi-bim-bap“ – ist Koreanisch und heißt nichts anderes als „vermischter Reis“, verraten Sabrina und Steffen. Das macht sich nicht nur köstlich mit Kimchi und Sesam in der Schüssel, es ist dazu das wohl schönste Resteessen in Sachen Gemüse.

Wo es sich um Rezepte mit internationalem Charakter handelt, würden manche Eiferer zum Vorwurf der „kulturellen Aneignung“ greifen, kommen aber mit dem Gegenargument „scheinkulturelle Übertölpelung“ nicht zurecht.
Etwas mit Algen“ zu essen, ist wohl vernünftig, und Nudeln, denen man z. B. Spirulina zusetzt, werden grün. Deshalb habe ich mehrmals Bandnudeln mit Spirulina gekocht und auch mal, mit dem gleichen Nudelteig, Maultaschen gemacht. Nicht zu vergessen ist hierbei, dass die wenigsten Gemüsepfannen mit Reis, Nudeln, Kartoffeln für einen Blog-Artikel gemodelt haben 😉 .

Jetzt, zum Ende des Jahres, habe ich öfters an eine Integration von Video-Elementen gedacht, habe aber noch keine Lösung.
Mehr mit Tempeh“ zu machen, wäre auch interessant – wer sieht das ähnlich und sucht eine Zusammenarbeit, die sich eventuell noch auf Miso, Soja-Sauce, Essige, Sriracha und Anderes erstreckt ?

Eine Neuentdeckung, an der aber noch ein wenig gefeilt werden muss, hat es auch gegeben: Das Hummus, das als Grundlage einer schnellen Suppe dient. Man kann Hummus, oder eine pflanzliche Paste mit anderen Zutaten als beim Original und mit eigenem Namen, durch Einkochen konservieren. Mit der geeigneten Konserve wiederum lässt sich „die Suppe im Handumdrehen“ herstellen. Dazu passt eine reichhaltige Rohkost-Deko.

Die Frage nach dem besten oder lustigsten Suchbegriff, über den Besucher zu fressnet.de gekommen sind, kann ich leider nicht beantworten. Die Suchmaschinen mit ihren „geheimen“ Algorythmen  sind da ja auch überhaupt nicht kooperativ – lieber verkaufen sie „Views“.

Gute Wünsche für sich, fürs Blog, aber auch für Andere? Da wäre „etwas mit Gesundheit“ oder „Gerechtigkeit“ doch passend, auch „Glück und Freude“; eine Portion Phantasie, wie man sie eigentlich öfters braucht, wie hier bei der Herstellung eines Getränks oder, wenn wir uns als Gemeinschaft verstehen, im Umgang miteinander:

„Only polite members say thank you“.

Danke, liebe Leserinnen und Leser, für Eure Aufmerksamkeit!

Related posts:

  1. Randnotizen zur Esskultur – Nudelsalat, Hummus
  2. Diätplan zur Reisdiät, Rezepte mit Bildern
  3. Hummus – Das Muss in der regionalen Lebensmittelmanufaktur
  4. „DAGEGEN !“, Präventionsparadox, Adipositas-Infektion, Algenwunder, Traumapassagen, Jägersauce an Gemüseteller
  5. Resistente Stärke, Hummus und die Symbolik einer hochglanzpolierten Lok

3 Kommentare zu “Foodblogbilanz 2023”

  1. […] Spielwiese, Birgonia, Kochtopf, Brotwein, Vive la réduction, Labsalliebe, Bunte Küchenabenteuer, Fressnet, […]

  2. Schön, dass du bei der Bilanz dabei bist! Mit Spirulina und Algen zu experimentieren, haben wir uns für dieses Jahr auch vorgenommen.
    Liebe Grüße und alles Gute für das neue Jahr
    Sabrina und Steffen

  3. Danke für die Grüße und Wünsche – möchte ich erwidern.
    „Etwa mit Spirulina“ hat es im Blog heute gegeben; es freut mich, wenn Ihr da „einsteigt“, und ich bin natürlich gespannt.

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Sabrina: Schön, dass du bei der Bilanz dabei bist! Mit Spirulina und Algen zu experimentieren,...
  • ClaudiaBerlin: Mit all meiner fortgeschrittenen Lebenserfahrung kann ich sagen, dass das mit den...
  • Julia: Da hast du recht, was das Fermentieren angeht, bin ich Spätzünderin 😂
  • Ulrike: Nachhaltigkeit und Produkte aus der Umgebung sind wichtig, da bin ich ganz bei dir. Alles...
  • Bine: Lieber Klaus-Peter, ich bin über die Foodblogbilanz2021 auf Deinem Blog gelandet und...

Rubriken

Archive

Motivation