Was soll ich heute kochen? Rezepte oder Diätplan für sieben Wochen

Für alle, die es eilig haben und nur mal schnell eine Rezeptidee suchen, für ein einfaches, figurfreundliches Mittagessen, hier gleich der Link zu den Rezepten.
Wer Zeit hat, kann hier noch einige Gedanken zum Thema “Diätplan und Diätrezepte” mitnehmen:

Die Idee, mann bräuchte nur – “nach Diätplan” – das Richtige zu essen, und das Abnehmen ergäbe sich dann von selbst, ist naiv und überholt

Der Gedanke ist zwar nicht ganz falsch, aber meistens kommen doch Störungen dazwischen, der “innere Schweinehund” kommt mit Einflüsterungen der unangenehmen Art, oder sonstige Teufelskreise werden nicht durchbrochen.
Statistik beruht auf der Qualität der gemachten Angaben, und niemand gibt ohne Not an, eine Essstörung zu haben; die Statistiken über Essstörungen können nicht stimmen.

Das heißt, ein Diätplan allein kann auch wirkungslos sein, wenn zuviele Störungen verhindern, dass er eingehalten wird.
Aber die Frage: “Was soll ich heute kochen” stellt sich immer wieder; vielleicht deshalb die Suche nach einem Diätplan.

Im Idealfall hätte man einen Diätplan für z.B. sieben Wochen, mit dem man garantiert fünf Kilo abnimmt; den könnte man dann nach Bedarf wiederholen, außerdem lässt sich die Auswahlmöglichkeit noch vergrößern, Neues, das sich bewährt, kann hinzugefügt werden.
Auswahlkriterien sind persönliche oder familiäre Vorlieben, Aufwand bei der Zubereitung, Geschmack, Bekömlichkeit.

Es schreibt sich also am besten Jeder seinen eigenen Plan, am Erfolg orientierte Verbesserungen führen schließlich zur Optimierung – und zur dauerhaften Ernährungsumstellung.

Diätplan für sieben Wochen

Nun, es kommt auch nicht nur auf die Hauptmahlzeit an, auch das Frühstück und Abendessen will vernünftig ausgesucht werden, und das Stück Kuchen, oder die Nussecke ein oder zweimal in der Woche (oder doch öfters?) kann (sich) auch niemand verbieten.

Die schlichte Tabelle mit 49 Rezepten muss niemand sklavisch befolgen – aber es ist schon sinnvoll, eine mittelfristige Planung zu haben, was man kocht.

Es scheint widersinnig, wenn die Nahrungszubereitung zur Glaubensfrage hochstilisiert wird. Die Diäten, die sich auf dem Markt befinden, funktionieren allesamt nicht.

Die “Steinzeit-Diät” und die “Glyx-Diät” erscheinen unter dem Aspekt der langanhaltenden Sättigung noch akzeptabel, sind aber wie immer nur bedingt durchzuhalten. Der Begriff “Vollwert-Diät” hat sich zum Glück nicht durchgesetzt, aber es ist ein offenes Geheimnis, dass man sich annähernd vollwertig ernähren kann. Die Seite Vollwertleben setzt sich dafür ein, orientiert an Dr. Bruker und der Gesellschaft für Gesundheitsberatung. In diesem Zusammenhang hatte man wohl auch geringe Schwierigkeiten, ein paar positive Erfahrungsberichte zusammenzustellen.
Welches Gesetz dafür sorgt, dass solche Gruppierungen relativ wenig Außenwirkung haben und stets relativ zersplittert wirken, ist mir nicht bekannt. Die Zahl der um Ernährung und Gesundheit bemühten Gruppen ist wohl ungefähr gleich der möglichen Beraterzertifikate, so wie in der Zeit der K-Gruppen die Auswahl unter den möglichen Parteibüchern trotz allem begrenzt war, wie die Freiheit der selbst gemachten Gedanken.
Ansonsten: Wir müssen hier gar nicht das hochtrabende Wort vom Diätplan bemühen. “Speiseplan” reicht, weil, wer mit dem heute üblichen Diätverständnis das Wort “Diätplan” hört, sofort sagt: “Aber ich bin doch gar nicht krank!”.

Das ist, sozusagen, ein moderner Klassiker. Oder, noch ein wenig betonter: Ein kastrierter Diätbegriff.

Related posts:

  1. Diätplan zur Reisdiät, Rezepte mit Bildern
  2. Wandern, kochen, backen und essen: Rezepte für Globetrotter
  3. Der Diätplan zum Abnehmen – kostenlos
  4. Ein Diätplan für einen Mann
  5. Schöne Vorsätze, Sieben Zutaten, Ein Gutes Leben Zu Führen

25 Kommentare zu “Was soll ich heute kochen? Rezepte oder Diätplan für sieben Wochen”

  1. “Diätplan” durch “Speiseplan” zu ersetzen, finde ich vollkommen richtig. Ich überlege mir doch nicht am Anfang der Woche, welche Diät ich jetzt mache, sondern, was ich kochen will.
    Deine Rezeptesammlung gefällt mir übrigens recht gut – das Meiste ist so herrlich unkompliziert. Sonst wundert es mich doch, welche Diätläne es so gibt!
    Allerdings könntest Du die “3 Köstlichkeiten” wieder löschen, oder ein besseres Bild machen – das sieht ja schrecklich aus!

  2. Hallo, Marlis,

    die drei Köstlichkeiten habe ich tatsächlich einmal so zubereitet. Das kann man auch besser machen, es ist ja durchaus erlaubt, mal ein Rezept zu verändern. So, wie abgebildet, sieht es nicht gerade einladend aus – es hatte Probleme mit dem Licht gegeben, das Bild ist auch nur ein kleiner Ausschnitt.

    Vielleicht ist das Gericht auch mehr etwas für die Fastenzeit, die buddhistische, meinetwegen.

    Immerhin, das darf ich zu meiner “Verteidigung” sagen, gibt es nicht allzu viele illustrierte, kostenlose Diätpläne, so dass der “Diätplan”, wie ich ihn als Vorschlag erstellt habe, durchaus etwas hat…

  3. [...] Das Buch "Wie koche ich meine Frau schlank?" scheint noch nicht auf dem Markt zu sein. So ein Titel wäre auch sehr kränkend.   Das Thema "Wie koche ich meinen Mann weich?" (Antwort: Indem Du ihn schmoren lässt?) wollen wir aber nicht vertiefen. Wie auch immer, um einen Diätplan für einen Mann aufzustellen, ist zunächst einmal zu fragen, was er mag, und was er sich an Veränderungen vorstellen kann. [...]

  4. Dass man durch Weglassen aus einem Diätplan für sieben Wochen auch schnell einen Diätplan für 3 Wochen machen kann, ist hoffentlich überflüssig, zu sagen…

  5. Da ich auch schon seit Jahren mit meinem Gewicht zu kämpfen habe, finde ich solche Informationen sehr interessant.
    Ich lasse ja nichts unversucht, aber da die Gewichtsabnahme immer nur von kurzer Dauer ist, bin ich langsam auch nicht mehr so richtig motiviert.
    Ein langfristiger Plan wäre mal ein neuer Versuch.

    Bärbel

  6. Wie und womit würdest Du anfangen?

  7. [...] Bärbel: Da ich auch schon seit Jahren mit meinem Gewicht zu kämpfen habe, finde ich solche… [...]

  8. [...] sich auf der Webseite der entsprechenden Frauenzeitschrift ihre Inspiration bei der Frage “Was soll ich heute essen” [...]

  9. [...] Narzissmus. Forschung und Werbung sehen die Bedeutung des Fetts beim Kochen innerhalb eines Diätplans für Diabetiker als psychologisch [...]

  10. Ich kann dir im punkto Flexibilität in Diätplänen nur zustimmen. Das “durchhalten” eines strikt vorgegebenen Plans ist utopisch und nicht erstrebenswert. Der Diätplan muss an den Gewohnheiten des Benutzers anknüpfen und die Ernährungsumstellung langsam durchführen.

  11. [...] heute auch noch diese Abreißkalender, die jeden Tag auf der Rückseite Auskunft zur Frage: “Was koche ich heute” [...]

  12. [...] so nicht; Aber was gibt es denn heute; “Was soll ich heute kochen???” Na, zum [...]

  13. Die Frage “Was soll ich heute kochen?” hat ja auch ihren Doppelsinn:

    1.) Was möchtest Du heute essen
    2.) Weißt Du, wonach mir heute ist?

  14. [...] es bei der Suche nach der richtigen Diät doch “nur” um die Frage “Was soll ich heute kochen?” geht, kann man sich aus der Vielfalt an Rezepten zusammenstellen, was schmeckt: “Diät” im [...]

  15. [...] nach Gesunder Ernährung fragt, erwartet manchmal gleich, einen persönlichen Ernährungsplan in die Hand gedrückt zu bekommen. Allerdings gälte es bei einem persönlichen Plan, vorher Maß [...]

  16. [...] ist ähnlich wie bei der Frage “Was soll ich heute kochen?”, und die Parallele von Politik und Essen geht weit über das “Geschmäckle” [...]

  17. [...] Ernährungsplan für sieben Wochen [...]

  18. [...] Abnehmen-Diät-Gesundheit » Fünf Gründe, abzunehmen – Blogparade schrieb am 5. Februar 2010 um 09:03: [...]

  19. [...] wie “Was soll ich heute essen” oder, seltener, “Wie viel darf ich essen” werden ja nicht zufällig gestellt: Mit dem [...]

  20. Ganz herzlichen Dank für den “Speiseplan” mit den Rezepten, so was suche ich schon lange, echt klasse. Wenn ich daran denke, dass ich diese leckeren Sachen alle essen darf und dabei abnehme, bin ich begeistert.

  21. Hallo Heike Dexheimer,

    mich interessiert, um was für einen Speiseplan mit Rezepten es geht, bin neu hier. Wenn du so begeistert davon bist, würdest du mir den Plan zur Verfügung stellen? Besten Dank im voraus.

  22. Hallo Yorksher,

    ich meine den “Sieben-Wochen-Diät-Plan”, um den es in dem Text oben geht. Du kannst entweder den ersten Link im Text anklicken oder den roten Banner in der Mitte, dann findest du ihn.
    Viele Grüße, Heike

  23. [...] Diätplan zu verschenken – das ist zu plump! Lieber an Sylvester beim Anstoßen den Ausdruck der [...]

  24. Wirklich toller Speiseplan, da muss ich Heike Recht geben. Ich habe auch erfahren, dass strikte Diätpläne unsinnig sind und nicht funktionieren. Aber wenn ich so essen kann wie auf diesem Plan und dabei abnehmen kann, Toll!

    Da bekomme ich direkt Lust zum Kochen, was ich nicht so gerne mache.

    Danke für die hilfreiche Information.

  25. [...] Themen wie “abnehmen mit Essig” von Fragen wie “Was soll ich heute kochen?” überlagert werden, ergibt sich der Bedarf an immer neuen Ideen, um die Antworten nicht [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)
  • Anke A.: Ingwer hilft auch ganz hervorragend bei Bronchialasthma, trinke jeden Morgen aus ca.20gr...
  • Sergej: Hallo, ja leider hast du recht damit, heutzutage werden wir nur noch angelogen von den...
  • Reinhold: Guter Beitrag, und Punkt 7 in der Zusammenfassung bringt es auf den Punkt: eine...

Rubriken

Archive

Motivation