Studie zu Diäten: Keine ist die Beste

Wer heute “David Katz und Stephanie Meller studie” googelt, findet ganz viele Seiten mit der Endung “.com”, also mit englischem Inhalt: Und Überschriften, die besagen, dass es nicht die beste Diät gibt, dass keine Diät so wirklich hilft, und dass es nur auf “real food”, richtiges, wahres Essen, ankommt.

Wie so oft, werden hier lustig die Begriffe verdreht: Wer sich nur gesund ernährt, hält ja auch Nahrungsvorschriften ein, die zu befolgen  laut unserer Sprachregelung ja auch “Diät” ist.

Nett allenfalls der Seitenhieb auf die Paläo-Diät, dass wir ohne wirkliche Mammuts auch keine wirkliche Steinzeitdiät machen können. Bei der Mittelmeerdiät sah man noch gesundheitliche Vorteile:

The highest praise came for well-rounded plant-based diets and the Mediterranean diet, which the authors said “is potentially associated with defense against neurodegenerative disease and preservation of cognitive function, reduced inflammation, and defense against asthma.” (Quelle)

Die bisher erste deutsche Quelle zu dieser Studie ist wohl lifeline.de – mit dem Resumée,

dass Ernährung am gesündesten auch im Hinblick auf das Gewicht ist, wenn sie "aus möglichst natürlichen Lebensmitteln besteht, die nicht verarbeitet sind. Also kein Fast-Food, Fertiggerichte und kein Convenience, dafür viel Gemüse, Obst, Vollkornprodukte. Fleisch kann ebenfalls mal auf den Tisch kommen, jedoch nicht zu häufig." Schlecht ist verarbeitetes Fleisch, also Wurst und Schinken. Zum Thema Fett geben Katz und Meller den Rat, weniger auf "gute" und "schlechte" Fette zu achten, aber mehr auf die Menge. 20 Gramm Fett für Frauen und 30 Gramm für Männer gelten demnach als ideale Menge pro Tag.

Kaum zu glauben ;-)

Eine englische Studie wollte uns heute zehn Portionen Obst und Gemüse pro Tag und Kopf empfehlen; ich empfehle eine ausgewogene Zusammenstellung im Rahmen der Portionsdiät.

Related posts:

  1. Die beste Diät – die beste Diätkur – Der schönste Wunschtraum ist nicht der Beste
  2. Start-Ups mit “Fermentation”, Kartoffelsalat, Nudelgerichte, Greenpeace, Verantwortung und Perspektiven
  3. Fettsucht – Definition, Entstehung und Therapie vor 120 Jahren
  4. 21 Portionen täglich essen, satt werden und wirklich abnehmen – die Portionsgrößen
  5. Die Effizienz von Fast-Food – Jetzt erwiesen!

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Evelin: Danke für diesen wunderbaren Artikel. Den Fotos sieht man an, dass die Gerichte...
  • Claudia: In diesem Artikel ist nicht immer klar, ob du etwas kritisierst oder empfiehlst –...
  • Andy: Also ich verbinde ja meinen Biergarten Besuch immer mit einer Fahrradtour und suche mir...
  • Peter: Hallo Klaus-Peter, ich lese mich grade durch die neuen Teilnehmer bei Meike durch die...
  • Timo: Die nusshaltigen Tempeh sehen super aus. Da bekomme ich richtig Appetit.

Rubriken

Archive

Motivation