Abnehmen mit den Fressnet-Abnehmtropfen

Wunderprodukte – Produkte, die Wunder versprechen und hinsichtlich der “Haltbarkeit” der Versprechen keiner Überprüfung unterzogen werden, gibt es auf dem Diät-Markt in Hülle und Fülle:

“Sie möchten Ihr Gewicht auf natürliche Weise reduzieren und langfristig Ihre Ernährung umstellen?
Der Weg dort hin sollte flexibel an Ihre Bedürfnisse angepasst und überall durchführbar sein?”

kalter KaffeeAuf einer Internetseite wird ein “wohlschmeckendes Getränk, dessen Inhaltsstoffe entwässernde Eigenschaften nachgesagt werden” verkauft, unter Hinweis auf die “Synergie natürlicher Inhaltsstoffe mit angenehmem Geschmack.”

Dabei handelt es nicht um kalten Kaffee, sondern um eine Limonade mit 0,8% Extrakten von Mate, Löwenzahn, Kirschenstielen, schwarzen Johannisbeeren, Holunderblüten und Mädesüß; behauptet wurde, es  fördere die “Ausscheidung von Körpergiften”.
Ansonsten sind noch  Säuerungsmittel, Zitronensäure, natürliches Rote Beete- und Apfelaroma, Konservierungsstoffe Natriumbenzoat und Kaliumsorbat sowie das Süßungsmittel Saccharin-Natrium deklariert.

Vielleicht funktioniert das Rezept ja auch mit Zwetschgenstielen. Dann brauche ich nur noch Mädesüß:

Die alten Germanen würzten ihren Honigwein oft mit Mädesüß. Dabei profitierten sie von der Heilwirkung der Pflanze, die den Wirkstoff Salicylaldehyd enthält, im ätherischen Öl in Gehalten bis zu 75 %. Eventuelle Kopfschmerzen als Folge des Alkoholgenusses wurden dadurch unterdrückt. (Wikipedia)

Zusammen mit den übrigen Zutaten im Holunderessig eingelegt, wären die perfekten Diät-Tropfen – nach der Filtrierung – doch fertig.

Update:

Neuerdings kursiert ein Rezept für  selbstgemachtes Schlank-Wasser:

  • 2 Liter Wasser

• 1 Stück frischen Ingwer (2–3 cm), gerieben

• 1 mittelgroße Gurke, geschält, in dünnen Scheiben

• 1 mittelgroße Zitrone in dünnen Scheiben

• 12 Blätter Minze

Das soll, vermischt, nach einer Nacht im Kühlschrank einen Abnehmtrunk ergeben. Kombiniert mit einem 1200-Kalorien-pro-Tag-Plan, wird das schnelle Abnehmen vrsprochen: Ein Sensatiönchen, wenn es klappen würde, ansonsten: Eine Zeitungsente und viel Wind um nichts.

Demgegenüber hätten die Fressnet-Abnehmtropfen zur Zubereitung von stets verfügbarem Schlank-Wasser doch auch ihre Vorteile:

Wohlschmeckende Tröpfchen, bei denen man an keine festen Einnahmezeiten gebunden ist, die sich leicht mitnehmen lassen, und jede ausgewogene Ernährung perfekt ergänzen.

Nun, das ist ein Gedanke, mit dem sich zeigen lässt, wie leicht ein “Wundermittel” aus der Taufe gehoben ist. Wieso und weshalb solche und andere Wundermittel – z.B. ein “Saunagürtel“  oder ähnlich fragwürdiges, wie Abnehmpflaster angeboten werden, ist schnell erklärt, wenn wir den Preis der – theoretischen(!) – “Fressnet-Tropfen nur hoch genug ansetzen.

Aufklärung ist nun einmal eine der Aufgaben seriöser Diätberatung

[Update]

Die Nachfrage nach Abnehmtropfen muss auch schon einmal größer gewesen sein. Ungebrochen ist aber die Nachfrage nach homöopathischen Mitteln. Solche,  die das Abnehmen fördern sollen, werden nach wie vor propagiert.
Die Methode, kleinste Spuren von Salzen in Milchzuckerkügelchen zu verpacken und in Apotheken zu verkaufen, erfreut sich – bei den Apotheken – großer Beliebtheit, und das ganz ohne dass die Schüssler-Salze als Wundermittel deklariert werden.
Mit ein bisschen Pseudowissenschaft und “Bio-Chemie” müsste es doch möglich sein, neuartige Abnehmtropfen (als Essenz) zu entwickeln, die zur Herstellung eines “Schlank-Wassers” dienen…

Die neue Diät: Portionsdiät

schnell abnehmen

Nudel-Diät


Related posts:

  1. Diät-Tropfen, Abnehmtropfen, Wundermittel…
  2. Jetzt erfolgreich abnehmen – Individuellen Ratgeber und Leitlinien "Abnehmen und Diät nach Fressnet" jetzt vorbestellen
  3. Zwischenbilanz: Positive Trends bei Fressnet.de/Fressnet-Diät
  4. Fressnet.de solidarisiert sich mit Ärzteschaft!
  5. Exklusiv bei Fressnet.de: Abnehmen mit Mutti und der Weg des Mozzarella

18 Kommentare zu “Abnehmen mit den Fressnet-Abnehmtropfen”

  1. Die Diskussion um die Wundermittel zu führen, lohnt sich ja eigentlich nicht wirklich, sie hat aber immerhin einen gewissen Unterhaltungswert.
    1001 Diäten, die auf dem Markt sind, auseinanderzudividieren und Vor- und Nachteile zu bewerten – da gilt das Gleiche.
    Wichtiger ist, was ich selbst positiv machen kann, wie ich meine Motivation oder meinen Antrieb verbessern kann und hierbei meine Grenzen überwinde.

    Was alles nicht funktioniert, das kannst Du zwar erklären; wer sich aber auf den Holzweg begeben will, den wirst Du nicht abhalten.

  2. Die natürlichen Haushaltstipps sind immer noch meiner Meinung die Besten. Zum Beispiel Apfelessig – entschlackt den Körper, ist gesund und fördert die Verdauung. Jeden Tag ein bis zwei Gläser Apfelessig verdünnt mit Wasser sehr lecker.

    Sie benötigen nur ein bis zwei Teelöffel Apfelessig und ein Glas Wasser, mehr nicht. Wem es so nicht schmeckt, kann etwas Honig hinzugeben. Höchsten ein Teelöffel.

  3. [...] Gerade in der Fastenzeit gilt es, sich für die Körperbedürfnisse zu sensibilisieren und wieder den wirklichen Appetit wahrzunehmen. Der freiwillige Verzicht auf Cola (ein Liter enthält 100 Stück Zucker!), Frankfurter Kranz und Bauchspeck, die Überwindung der oralen Gier als Sublimierung ist Ausdruck eines gesunden sekundären Narzissmus und Zeichen der Gesundheit. [...]

  4. [...] Ergebnisse für das WUNDERMITTEL: [...]

  5. [...] Art werden im Diätlexikon besprochen, bzw. über sie wird abgelästert. Demnächst auch über die Fressnet-Wundertropfen? Oder ist das schon genug [...]

  6. [...] Die Wundertropfen zum Abnehmen [...]

  7. [...] Tube, ist also offensichtlich ein Gel. Als in Wunderdingen Ungläubiger, der mit dem Verkauf von Abnehmtropfen keinen Erfolg hat, weil er selbst davon überzeugt ist, dass der rechte Weg zum Abnehmen unbequem, [...]

  8. [...] Wundertropfen – selbst gemacht [...]

  9. [...] Die Fressnet-Wundertropfen [...]

  10. HI
    was ist das bloss, dass es soviele abnehmprodukte gibt und jeder kauft sie – nur sie bringen leider nichts. ich habs sogar mit fettabsaugung versucht; auch ein dreck, ich trage noch immer 46 größe. naja was gibt es nur, wo man wirklich abnehmen kann? ja ja es heißt, bewegung, gesunde flexible ernährung – doch wie schaft man das mit einem neun Monate alten baby das hyperaktiv ist?
    help help

  11. Hi, Maja,

    Wundermittel gibt es nun mal gar nicht. Wegen der Kleidergröße machst Du Dir jetzt bitte nicht die größten Sorgen, sondern darum, klare, unterscheidbare Strukturen zu schaffen, auch für Dich selbst, also im eigenen Interesse.

    Erziehungsberatung evtl., sonst meld’ Dich noch mal.
    LG

    Klaus-Peter

  12. [...] Hunger, Gier und Ursachen des Übergewichts(”Das konzentrierte Schlank-Wasser”) [...]

  13. [...] Fressnet-Wundertrofen sind übrigens durchaus ein Wundermittel, aber, um ehrlich zu  sein: Sie können allenfalls [...]

  14. Wenn das Schlank-Wasser auch Gurken enthalten soll – warum macht man sich nicht gleich einen Gurkensalat?

    LG
    B.B.

  15. Weil die Gurkenscheiben im Wasserkrug so herrlich unvernünftig sind, und man etwas zum Basteln hat.

    Die Idee mit der Wasser-Diät ist ja auch nur dazu gut, dass die eine oder andere Zeitung mal wieder etwas “Neues” zum Dauerbrenner “Abnehmen” bringen kann.
    Sieh es als eine Art von Satire an, das “Diät-Wasser”.

  16. [...] “Redumed” in die Rubrik “Wundermittel” oder in eine andere Sparte gehört, will ich hier gar nicht beurteilen, denn diese Beurteilung [...]

  17. [...] Abnehmtropfen [...]

  18. [...] Vier Abnehmtropfen und ein halbes Glas Wasser ergeben ein wohlschmeckendes Getränk. Mit garantierter [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...
  • Tanja Praske: Hi Klaus aka @fressnet, ein fettes Danke für deine satirische Teilnahme an...
  • Antje: Ich habe nur ein paar Fragen, hab viel gelesen über Mangostantropfen und sehe nichts...
  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)

Rubriken

Archive

Motivation