Mangostan – Rummel um Functional Food

Ein neuer Eintrag im Diätlexikon verdient unsere Aufmerksamkeit: “Mangostan“.
Annett greift eine Pressemeldung auf, nach der der Umsatz der Mangostan Gold AG sich ständig erhöht.

Eine kurze Internetrecherche zu “Mangostan”ergibt folgendes:

Beim  Wikipedia-Beitrag zu “Mangostan” wäre evtl. zu untersuchen, wann Sätze wie “Die Mangostanfrucht wird sowohl als Obst als auch als Heilmedizin verwendet.” hinzu- und ausgeführt worden sind – der Beitrag ist für eine exotische Frucht jedenfalls überdurchschnittlich lang.

Es gibt diverse Anbieter für Mangostan-Saft, mal pur, Literpreis 22,95€, mal kombiniert mit Cranberry, Granatapfel, Holunder, Heidelbeere, Himbeere und Schwarzkirsche, (“Saftprotz mit purer Anti-Aging-Kraft Die „Nahrung der Götter“ mit allen positiven Eigenschaften in flüssiger Form”) Literpreis rund 48,–€, und auch Broschüren werden angeboten.

Bei “Mangostan Gold” soll Direktvertrieb (“Empfehlungsmarketing”) das Produkt an den Mann/ an die Frau bringen, Heilpraktiker sind offenbar gesuchte Vertriebspartner.

Mangostan-Gold wird die Erfolge von Aloe-Vera und Noni weit in den Schatten stellen.

Das Geheimnis des Erfolges liegt darin, bereit zu sein, wenn sich die Chance bietet!

Der “Fernsehpfarrer Fliege” hat in einem regional zu empfangenden Programm die Verwendung von Mangostan vorgestellt, auf eine Art, die an eine Dauerwerbesendung denken lässt.

Wer unbedingt will, kann dies auf YouTube betrachten.

Tatsächlich kann ich mich bei dem Gebotenen nur wundern und mich Annetts Meinung teilen:

Es ist für mich erschreckend, dass Leute tatsächlich bereit sind, so viel Geld auszugeben, nur um eventuell möglichen Alterserscheinungen vorzubeugen. Letztendlich sind die gesundheitlichen (Langzeit)Wirkungen nicht wirklich erwiesen.



Die Wundertropfen zum Abnehmen

Alles im Lot?

Narzissmus und Diät

Related posts:

  1. Gen-Food-Akzeptanz u. ein Kofferraum voll Gold
  2. Slow Food’s Umfrage: Gen-Technik
  3. Zusammenhang zwischen Fast-food und Depression
  4. Food-sharing, Teil 2
  5. Fast-food und Geheimsprache

3 Kommentare zu “Mangostan – Rummel um Functional Food”

  1. Nun ja, ob diesen “Rummel” wirklich wert ist, wenn man sich bei einem antioxidativen Getränk (bzw. flüssigen Radikalfänger) wundert, dass dieser Anti-Aging-Funktionen erfüllt und Leute sogar – oder gerade deshalb – bereit sind, dafür auch noch Geld zu zahlen?

    Radikalfänger = Antioxidantien haben nun mal diese marketingtechnisch nutzbare Funktion des “FANGENS von FREIEN RADIKALEN = Anti-Aging-Funktion”.

    Der Markt dafür ist offensichtlich vorhanden und die Nachfrage offensichtlich auch. Wenn sich jetzt im freien Markt die Marktkräfte via Angebot und Nachfrage treffen: Was ist daran verwerflich? Und wenn Unternehmen wie Mangostan-Gold diesen Trend wirtschaftlich nutzt, ist m.E. doch völlig legitim und eigentlich eher pfiffig, denn es zeigt u.a. unternehmerische Kompetenz…

    Wir leben – zum Glück – in der sozialen Marktwirtschaft und man sollte nicht den Fehler machen, Konsumenten zu bevormunden.

    Jeder darf sich natürlich die Frage stellen:
    1. “Warum sind Leute tatsächlich bereit, für einen Porsche Cayenne so viel Geld auszugeben, wenn man stattdessen einen Golf kaufen könnte, um dann die Differenz an SOS-Kinderdörfer zu spenden…”

    2. “Warum sind Leute tatsächlich bereit, für eine Anti-Aging-Creme so viele Euros zu zahlen, obwohl es eine all-abendliche Gurkenmaske auch tun würde…”

    Tipp: Akzeptiert verschiedene Konsumverhalten, seid tolerant zueinander und wundert Euch nicht über die Kräfte der Marktwirtschaft…

  2. Die soziale Marktwirtschaft, wie von Ludwig Erhard gedacht und gemacht, zeichnete sich durch die Abwesenheit von Arbeitslosigkeit aus. Dieses Glück sehe ich heutzutage nicht; insofern ist es eine leere Phrase, vom Glück der Marktwirtschaft verallgemeinernd zu sprechen. Klar, bei jeder Lotterie haben einige Glück, aber per Definition können nicht alle Gewinner sein.

  3. Ich habe nur ein paar Fragen, hab viel gelesen über Mangostantropfen und sehe nichts schlechtes dabei mir diese Tropfen zu kaufen.
    Zuerst werde ich aber einmal in meiner Apotheke fragen wie sich diese Tropfen verhalten, Nebenwirkung usw., ich hoffe eine kompetente Antwort zu bekommen.
    Erst wenn ich dies getan habe kaufe ich diese Tropfen. Ich glaube nicht das ich damit unzufrieden sein werde. Es kann doch nicht sein das soviele Menschen damit abgenommen haben und ich nicht? Man muss auch an mal an etwas glauben und probieren, wenn es nicht klappt hat eben etwas Geld verloren aber nicht den Glauben das es doch etwas geben muss womit man ein paar Kilo verlieren kann. Bei mir ist es so das ich abnehmen muss, aus gesundheitlichen Gründen, und nun hoffe ich auf Mangostan und ich glaube daran, soviele Leue können sich nicht irren. MfG

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Antje: Ich habe nur ein paar Fragen, hab viel gelesen über Mangostantropfen und sehe nichts...
  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)
  • Anke A.: Ingwer hilft auch ganz hervorragend bei Bronchialasthma, trinke jeden Morgen aus ca.20gr...
  • Sergej: Hallo, ja leider hast du recht damit, heutzutage werden wir nur noch angelogen von den...

Rubriken

Archive

Motivation