Abnehmen ist keine Leistung

An einen alten Beitrag, der hoffnungslos unverständlich ist und nun im Archiv schlummert, habe ich heute mal wieder gedacht, bzw. an seine Kernaussage:

"Abnehmen ist eine Leistung". Damit wollte ich ungefähr das ausdrücken, was an anderer Stelle so formuliert ist:

Erfolgreiches Abnehmen ist eine aktive Leistung, auf die man stolz sein kann. Wer einmal dick war und sich seine Abnahme erarbeitet (hat), der weiß, dass dies eine Leistung ist, auf die man zu Recht stolz sein kann. Die notwendige Arbeit ist dabei keineswegs immer unangenehm, sondern kann viel Spass machen.

Anders ausgedrückt: Abnehmen ist mit Arbeit verbunden, und wer abgenommen hat, hat zumindest ein Lob verdient…

So richtig das alles sein mag, ganz richtig ist es nicht, und ich lasse mich gern der Haarspalterei bezichtigen, wenn ich korrigiere:

Abnehmen ist das Resultat einer Leistung…

Wenn ich vor ein paar Jahren den sportlichen Motivationsbringer "Besser, weiter, schneller" etwas persifliert hatte, mag das zwar seine Berechtigung gehabt haben, aber man sollte den Dreiklang nicht zerstören: Aus der Verbesserung der (z.B. sportlichen) Leistung wird sich ein vermindertes Gewicht schon von selbst ergeben. Für die Ernährung könnten wir den Dreisatz "Gesünder, frischer, selbst gemacht" verwenden…

Um ein anderes Bild zu verwenden: Wenn ich mich im Frühling auf eine Fahrradtour nach Portugal begebe, komme ich wahrscheinlich ziemlich wunschgewichtig an und habe auf der Tour abgenommen.
Die Leistung hat dann nicht im Abnehmen – das war nur ein Nebeneffekt – bestanden, sondern im Abspulen der Strecke mit allen einzelnen Etappen.

Dicke werden aber fürs Abnehmen gelobt (manchmal), nicht für das Pensum, das sie geschafft haben.

Also, abgesehen davon, dass wir manchmal nur aufgrund von Äußerlichkeiten bewertet und beachtet werden (gut, das passiert schlanken Menschen auch), nehmen wir ab (wenn wir abnehmen), wenn wir, unter Verzicht auf ein paar schlechte Gewohnheiten, unser Pensum erledigen. Will sagen: Das Abnehmen ist oft nur ein Nebeneffekt, wie bei der Fahrradtour.

P.S.: Nordic-Walking ist schon bei kürzeren Strecken effektiv!

Related posts:

  1. Umfrage zum Weltfrauentag: Vom Stolz, ein Weib zu sein
  2. Honig, Allergien und Verbot gen-manipulierten Maises
  3. Im Gesundheitssport geht es nicht krampfhaft um Leistung
  4. Das Gefühl, bei Tempo 100 zu fliegen und andere Konzepte und Rezepte des gehobenen Minimalismus
  5. Lidl bloggt

2 Kommentare zu “Abnehmen ist keine Leistung”

  1. Ich fühle mich natürlich geehrt, wenn ich zitiert werde. Aber abgesehen davon, dass da doch noch irgendwas war mit den Zitaten, ich habe nicht gemeint, dass man sich mit Abnehmen ein Lob verdient hat.
    Ich denke, dass die Belohnung im schlank sein selbst besteht. Die Leistung besteht ja auch nicht so sehr im absolvierten Pensum als im aktiven Erarbeiten und Durchsetzen dessen, was für einen selbst gut ist. Oft gegen Widerstände von außen. Dafür wird es in den seltensten Fällen Lob von anderen geben.

  2. Hallo !
    Bei den Zitaten gab es noch Zitierregeln, da muss ich wohl vergessen haben, einen Link zu setzen.
    Das sollte so eigentlich nicht passieren. Aber im Artikel "Die Schule des Abnehmens" gab es den Link zur Abnehmschule, und hier jetzt ja auch.

    Als mich neulich der Betreiber eines "Abnehmportals" fragte, ob man mich dort – gegen Bezahlung – verlinken dürfte, sagte ich ihm, prinzipiell hätte ich nichts gegen eine Verlinkung, das könnten sie schon machen, damit würden sie schließlich Kompetenz beweisen.

    Links und Backlinks – das ist eine sensible Geschichte.

    Ob Abnehmen eine Leistung ist, wird ja erstaunlich wenig diskutiert. Ich hatte mal gesagt, ja, das ist doch eine große Leistung, dann aber gedacht, dass man es auch anders sehen kann. Nun sage bitte niemand: "Das ist ja ein Widerspruch!"

    Schließlich ist das ganze Leben ein Widerspruch, ohne Widerspruch keine Entwicklung, die Formel der Dialektik ist "These-Antithese-Synthese". In Diskussionen passiert so etwas ja auch:

    “Die Leistung besteht ja auch nicht so sehr im absolvierten Pensum als im aktiven Erarbeiten und Durchsetzen dessen, was für einen selbst gut ist. Oft gegen Widerstände von außen. Dafür wird es in den seltensten Fällen Lob von anderen geben. “

    Wohl wahr.

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Evelin: Danke für diesen wunderbaren Artikel. Den Fotos sieht man an, dass die Gerichte...
  • Claudia: In diesem Artikel ist nicht immer klar, ob du etwas kritisierst oder empfiehlst –...
  • Andy: Also ich verbinde ja meinen Biergarten Besuch immer mit einer Fahrradtour und suche mir...
  • Peter: Hallo Klaus-Peter, ich lese mich grade durch die neuen Teilnehmer bei Meike durch die...
  • Timo: Die nusshaltigen Tempeh sehen super aus. Da bekomme ich richtig Appetit.

Rubriken

Archive

Motivation