Bio-Brotaufstrich aus Linsen, Chili, Pfeffer – Rezept mit Bild

Mit der Biofach und dem Bloggertreffen hat es bei mir dieses Jahr leider nicht geklappt – vielleicht nächstes Jahr wieder – aber bei der Gelegenheit bekommt der heutige Brotaufstrich die Vorsilbe “Bio”, wenn auch kein Label und keine sechseckige Plakette.

Rote Linsen sind tatsächlich ruck-zuck gar, lässt man sie zugedeckt noch weiter stehen, hat man fast einen Brei. In diesem Fall wurden sie – des Geschmacks wegen – in Fleischbrühe gekocht.

Hinzu kamen 1 frische Chilischote, 1 Knoblauchzehe, grüner, eingelegter Pfeffer (2 TL). alles grob gehackt und 1 min aufgekocht, Salz, 2 EL Butter; verrühren und abfüllen, mit dem Genuss ca einen Tag warten, damit die Schärfe sich etwas verteilen kann.

Zusammenstellung:

Kalorienarme Brotaufstriche und Brotbelag

Related posts:

  1. Nussig-scharfer, kalorienarmer Brotaufstrich aus Bohnen, Rezept mit Bild
  2. Rezept + Bild: Kalorienarmer Brotaufstrich mit Quark, Kartoffel, Knoblauch – auch als Dip oder Beilage
  3. Scharfer Avocado-Brotaufstrich mit Meerrettich, selbst gemacht, mit Bild und Chili
  4. Rezept mit Bild: Linsensuppe / Linsen: Ihr Beitrag zu Diät und Abnehmen
  5. Rezept + Bild: Vegetarischer Brotaufstrich mit Aubergine, Champignon, Karotte, Kartoffel

7 Kommentare zu “Bio-Brotaufstrich aus Linsen, Chili, Pfeffer – Rezept mit Bild”

  1. Hmm! Sieht sehr gut aus! Hoffentlich ist auch so lecker. Ich glaube, ich werde dieses Rezept auch mal probieren. Danke für den kulinarischen Tipp.

  2. [...] einem geraspelten Apfel (beides einige Minuten dünsten), ein paar Esslöffeln vom scharfen Linsen-Brotaufstrich sowie einer Messerspitze Guarkernmehl zum Binden [...]

  3. Interessant klingt das ganze ja, ich bin gespannt wie es dann schmeckt.
    Ich denke probieren werde ich es auf jeden Fall auch mal.

  4. Das war echt lecker ich esse es jetzt täglich

  5. Das freut mich; mehr Aufstrich-Rezepte: http://fressnet.de/Brotaufstrich_und_Brotbelag_kalorienarm.htm

  6. Wie lange hält sich so ein Aufstrich?
    Danke für die Antwort!

  7. Bei anderen Rezepten für Brotaufstrich, selbst gemacht hab’ ich meist etwas von 3-4 Tagen gelesen. Ich würde mich da aber nicht festlegen. 2-3 Tage Haltbarkeit halte ich aber für ziemlich unbedenklich, Sauberkeit der Gefäße und der Arbeitsmittel vorausgesetzt.
    Wenn man den Aufstrich heiß ins sterile Glas einfült, gibt es ja zunächst keine Bakterien oder Schimmel, die sich vermehren könnten.
    Je mehr Salz, desto konserviert… Industriell wird noch Vitamin C und anderes zugesetzt…

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, …..ich hatte Zeit, Deinen wunderbaren Artikel zu lesen. Er macht...
  • C. Schulze: Auch, wenn diese Kommentare schon recht lange her sind, möchte ich doch etwas dazu...
  • Robert: Was für ein einzigartiger Blog! Diese fast schon skurrile Kombination aus...
  • DerJens: Ich verstehe. Vielen Dank für deine adäquate Antwort :)

Rubriken

Archive

Motivation