Der Speierling – unbekanntes, seltenes Lebensmittel, mit Bild

Kürzlich ergab sich die Gelegenheit, diese eher Seltenen Speierling-Früchte im Wiesbadener Apotheken-Garten zu fotographieren:

Weitere Einzelheiten zu Verwendung und Vorkommen dieser Frucht diesmal in den Kommentaren, oder bei einem Online-Lexion nach Wahl…

Related posts:

  1. Unbekanntes Essobjekt – Auflauf oder Tarte ohne Boden mit Schichtkäse und Pseudo- Getreide(n)
  2. Lupinen als Lebensmittel?
  3. Lebensmittel: Resteverwertung
  4. Rätselhaftes Lebensmittel – Folge Zwei
  5. Vollwertiges Brot mit Buchweizenmehl, Dinkelmehl und Füllung: Rezept mit Bild

23 Kommentare zu “Der Speierling – unbekanntes, seltenes Lebensmittel, mit Bild”

  1. Erntedankfest-Gedeck?

  2. Nee, im weitesten Sinne Medizin…

  3. Bevor ich wieder kläglich scheitere, übe ich mich lieber in raterischer Zurückhaltung :-(

  4. Christoph, Du findest es im Wiesbadener Apothekengarten, gleich rechts neben dem Eingang. Hat was mit einem Getränk zu tun…

  5. … in allen Kräutergärten zuhause, wow. Morgen bin ich in der Nähe des Apothekergartens, dann schau ich mal nach (wenn’s nicht schon dunkel und das Tor geschlossen ist).

    Hab’ ja erst gedacht, Du würdest Stechäpfel verarbeiten. Aber die sehen anders aus – hab eben kurz gegoogelt ;-)

  6. Wenn ich jetzt noch mehr verrate, weißt Du es. Intuitiv bist Du auch schon nah dran – und doch weit weg ;-)

  7. ;-) ich halt mich da raus… Tee kann man doch aus (fast ) allem machen…

  8. ja, mit einem Getränk hat es zu tun – aber kein Tee!

  9. Tja, ich bin mal wieder gefragt worden und schreibs gleich selber rein….

    Ich tipp mal auf eine Sorbus-Art, verwandt mit den Vogelbeeren (Eberesche)

    Speierling – Sorbus domestica

    Hoher Gerbstoffgehalt, Verwendung Magen-, Darm und angeblich antioxidativ.

    So wie KP schreibt, wird wohl auch Schnaps draus gebrannt, das ist mir bislang nur von der verwanden Art Vogelbeere, Sorbus aucuparia bekannt gewesen ist…

    Na dann prost ;-)

  10. @Andi:
    Von Schnaps weiß ich jetzt nichts. Hat etwas mit dem “hessichen Nationalgetränk” zu tun und wird aus geriffelten Gläsern getrunken…
    “Speierling” heißt dann auch der Apfelwein, bei dem etwas Speierling zugesetz wird.

  11. Ja, ist das dann das Gesuchte?

  12. Klar, das ist Speierling. Und auch prost ;-)

  13. Appelwein

  14. Genau. Des sauer Zeusch; auch Äppelwoi genannt…

  15. :-)

    Als gebürtiger Mittelfranke dachte ich, Äbblwoi ist aus Äpfel gemacht…..man lernt nie aus.

    http://de.youtube.com/watch?v=M2DRaISdO9k

    Naja, aber die Pflanzenbestimmung hat geklappt – drum gibts auch die lateinischen Namen.

    Also dann her mit der Waschmaschine – oder was hab ich gewonnen?

  16. Doch, doch – Apfelwein ist aus äpfeln, beim “Speierling” wird halt eben noch Speierling zugesetzt.
    Sollen wir mal ein Seminar machen?

    Wegen Gewinn, und nur weil Du so nett und überaus bescheiden fragst: Du bekommst als Trostpreis das Recht, von diesem Kürbis-Bild unbegrenzt Kopien zu machen, zu bearbeiten und zu verteilen und die verwiesene Website in höchsten Tönen zu loben! Ist das nicht 1.000 mal besser als eine Waschmaschine?

  17. … aber Tee kann man doch draus machen – frag wiki:
    “….finden u. a. in Tees gegen Husten, Bronchitis und Magenverstimmungen Verwendung”
    ;-)

  18. @ Andi: Schnaps soll es auch geben darau, sagt Wiki. Hab ich auch noch nicht gewusst.

    @ Nicole: Jetzt hab ich Wiki gefragt, und da steht nix von Tee, aber wegen der Wirkung gegen “Magenverstimmungen” hat er seinen Namen:

    Im Mittelalter war der Speierling ein wichtiges Kulturgehölz. Die Früchte sind aber erst im überreifen Zustand essbar. Der gerbstoffreiche Saft der unreifen Früchte wird manchmal in geringen Mengen (1 bis 3%) dem Apfelwein zugefügt. Dieser haltbare, herbe Apfelwein wird Speierling genannt und ist eine Spezialität im Frankfurter Raum.

    In der Volksmedizin spielten die vollreifen Früchte wegen ihres Gerbstoffgehaltes eine Rolle als Hausmedizin gegen Durchfall, Ruhr und Erbrechen (davon hat der Baum seinen Namen). Heute werden sie zu Mus, Marmeladen und zu Speierlingsbrand verarbeitet. Die Fruchterträge sind beachtlich: So bringt der größte existierende Speierling in Österreich, der einen Stammdurchmesser von 1 ½ Meter aufweist, im Jahr rund 500 Kilogramm Früchte.

    Der Speierling besitzt ein dunkelbraunes, schweres und hartes Holz. Es wird im Werkzeug- und Musikinstrumentenbau sowie als wertvolles Möbel- und Furnierholz, zum Schnitzen und Drechseln verwendet.

    Seit mehr als 100 Jahren ist ein starker Rückgang der Speierlingbestände in Europa bemerkbar. Der Speierling ist eine charakteristische Baumart jener Laubwaldgesellschaften, die vielfach nur noch bis vor 100 Jahren im so genannten Mittelwaldbetrieb bewirtschaftet wurden. Der Speierling wurde in den letzten 100 Jahren Opfer der Forcierung der Hochwälder, er unterlag dem Konkurrenzdruck der durchwachsenden Nachbarbäume

  19. uppps – falsche Seite erwischt… naja, ‘s gibt schlimmeres, oder?

  20. Und ich dachte schon, du schälst Speierling, trocknest die Schalen und machst Tee daraus ;-)
    “Tee nach einem Geheimrezept von équilibriste”

  21. Warum eigentlich nicht? Ich mach denTee und du die Diät dazu… ;-)

  22. Hm, beim “Abnehmen mit Tee” hab ich mich ja wirklich nicht festgelegt.
    von daher …

  23. [...] wird es wohl mal wieder Zeit, einen Besuch im Apothekergarten zu [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Lula: Habe mich gefreut, diese Seite zu finden – Danke für Deine Arbeit, Deine Gedanken....
  • Kara: Mich würde interessieren, wie hoch das Guthaben innerhalb der “Bio-Grundv...
  • Eugene: Wir benutzen privat eigentlich ausschließlich kaltgepresstes öl. zum kochen normales...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...

Rubriken

Archive

Motivation