Ein Burger-Skandal, der keiner war, ist beigelegt, aber jetzt streiken die Busfahrer

Da hatte es vor ein paar Wochen eine RTL-Extra-Sendung gegeben, die Missstände bei Burger King aufgedeckt hat, dann wurden ein paar Filialen geschlossen, ein Geschäftsführer ausgetauscht und jetzt ist alles wieder gut?

Vorbildliches Krisenmanagement bescheinigt die WELT dem Schnellrestaurant und deutet leise darauf hin, dass der Investigativjournalismus auch die Konkurrenz hätte bedenken können, wenn nicht…

- ach nee, ist das ein abwegiger Gedanke. Günter Wallraff hätte Mc-Donalds-Gelder bezogen, für Vorträge? Davon weiß ich nichts. Ich kenne bloß ein Wallraff-Buch mit dem Titel “Ihr da oben, wir da unten”. Damit war doch schon alles gesagt. Dass einer mal die Seiten wechseln kann… Tatsache ist: Nicht Wallraff ist bei einem russischen Energiekonzern.

In Wiesbaden streiken Busfahrer. 

Die Bus-Depots in Wiesbaden bleiben am Dienstag wieder voll, denn die Hälfte der 230 Busse wird wohl gar nicht erst starten. Grund: Die Busfahrer der Wiesbadener Busgesellschaft WiBus wollen ihren am Montag begonnenen Warnstreik fortsetzen. Die Wiesbadener Verkehrsbetriebe ESWE, deren Tochter die Wibus ist, haben deshalb den Fahrplan reduziert.

Mal sehen, wie diese Krise gelöst wird.

Die rund 300 Wibus-Fahrer fordern den gleichen arbeitsrechtlichen Rahmen wie die ESWE-Fahrer. Konkret will die Gewerkschaft höhere Einkommen, kürzere Arbeitszeiten, eine andere Pausenberechnung und kostenloses Parken auf dem Betriebsgelände erreichen. "Wir wollen weg von einer Zwei-Klassen-Gesellschaft", hatte die Gewerkschaft als Ziel der Tarifgespräche ausgegeben.

Wirklich transparent sind diese Zustände ja nicht, wenn auch WIBUS meint:

Die Vergütung unserer Fahrer nach Tarif ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Dumping auf dem Rücken unserer Mitarbeiter wird es mit der WiBus nicht geben. Die ständige Schulung und Weiterqualifizierung der Mitarbeiter ist für uns Verpflichtung.

Die “betroffenen” Gewerkschaften haben offenbar keine Kapazitäten frei, um ihren Standpunkt darzulegen: Internetmäßig sind sie gar nicht existent, jedenfalls nicht zu finden.

Was auch für die Kunden des ÖPNV gilt. Die fahren heute dritte Klasse.

Related posts:

  1. Winzig-Löhne bei Burger-King
  2. Burger-King in den Medien – Alles eine Frage der Quote?
  3. Skandal: Gen-Tee im Bio-Supermarkt!
  4. Skandal um Überraschungsei: Vorbei
  5. Wer ist King bei Burger-King?

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Eugene: Wir benutzen privat eigentlich ausschließlich kaltgepresstes öl. zum kochen normales...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, …..ich hatte Zeit, Deinen wunderbaren Artikel zu lesen. Er macht...
  • C. Schulze: Auch, wenn diese Kommentare schon recht lange her sind, möchte ich doch etwas dazu...

Rubriken

Archive

Motivation