Miniaturgarten auf dem Teller: Bulgur im Hochbeet

Miniaturgarten auf dem Teller: Bulgur im Hochbeet

Eine “Bulgur-Pfanne Gemüse & Ingwer” – also 200 Gramm,  Bulgur + Paprika, Kürbis, Lauch, Salz, Knoblauch, Ingwer, Cumin, Kurcuma und Chili als Trockenware im kompakten Beutelchen, war mir in den Einkaufskorb geraten, hatte länger in der Küche herumgelungert und musste endlich zubereitt werden.

Die Zutaten sollten mit Öl in einer Pfanne “angeschwitzt” werden, dann, mit 450 ml. Wasser ergänzt, noch eine knappe Viertelstunde köcheln.

Das Anrösten in der Pfanne hatte ich noch so mitgemacht, war dann aber zum Multicooker gewechselt, weil da nichts anbrennt, und weil das gute Stück nach der vorgegebenen Zeit von selbst abschaltet.  Ein wenig Zusatz-Paprika, Zitronengras und Frühlingszwiebel hatte ich noch ergänzt.

Weil mir die “Bulgurpfanne” etwas trocken vorkam, hatte  ich schließlich noch zwei TK-Brüh”würfel” hinzugegeben – nachdem die geschmolzen waren, war auch schon die Mahlzeit fertig…

 

Man kann mit Bulgur auch einen “Bulgursalat” machen, auch Tabouleh genannt – das braucht je nach Rezept viele Kräuter und passt als Beilage im “nahöstlichen Rahmen”. [Bild] Das Foto stammt aus einem libansischen Restaurant in Wiesbaden.

 

Mit (hier geräuchertem) Tofu und Bulgur kann man aber auch einen Kleinstgarten – zumindest als Modell – auf dem Teller anlegen. Perfekt, wenn noch etwas an Hummus vorhanden ist, weil ja Humus zum (gedachten) Hochbeet passt:

In etwas größerer Darstellung betrachtet,  wird oben links auch eine Sauce erkennbar – die war auch schon fertig und sollte als Mayonaisen-Ersatz aus “eingedicktem” Kefir, Öl, Essig, Senf, etwas Gelbwurzel und Salz eigentlich an einen Kartoffelsalat geraten…

 

Weil dieser Artikel vom Umfang her etwas klein geraten ist, darf ich vielleicht empfehlen, beim Artikel

Nachhaltig-gesunde Ernährung mit der Biolebensmittelgrundversorgung

 

weiterzulesen: Es geht hier um einen Baustein, den wir bei den Veränderungen, Umformungen, die sich jetzt doch noch als (Klimakrisen-bedingt) nötig herausstellen, noch brauchen werden:

Und  das Thema bitte auch ins Gespräch bringen!

 

 

 

Related posts:

  1. “Hitzefrei”, Schritt-für-Schritt-Taboulé-Rezept, Zensur, Skandale und erfundene Skandale
  2. Wie gesund darf Tempeh sein? Best-Sellende Ernährungs-Berater vs. Ernährungs-Bildung aus der Schulküche
  3. Kichererbsen auf Rezept – Kichererbsen-Linsen-Curry + Kulinarischer Fake-Test
  4. Unbesorgt – Innig – Plakativ: Die Fleischmahlzeit der Woche
  5. Saucen, die Geschmack geben, Heisse Rezepte, Multitalente, Deals

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Claudia: In diesem Artikel ist nicht immer klar, ob du etwas kritisierst oder empfiehlst –...
  • Andy: Also ich verbinde ja meinen Biergarten Besuch immer mit einer Fahrradtour und suche mir...
  • Peter: Hallo Klaus-Peter, ich lese mich grade durch die neuen Teilnehmer bei Meike durch die...
  • Timo: Die nusshaltigen Tempeh sehen super aus. Da bekomme ich richtig Appetit.
  • Asia: Ingwer ist auch in der asiatischen Küche sehr beliebt. Es gilt auch als ein sehr...

Rubriken

Archive

Motivation