Der Aschermittwochs-Blogeintrag: Blumenkohl, Broccoli, Fasten, Abnehmen, Diät

Unser Artikel zum Aschermittwoch (Beginn Fastenzeit) nimmt sich in Form eines Textlinks des Fastens an, über das möglicherweise nun einige unserer immer noch Winterspeck-belasteten Mitbürger verschärft nachdenken; hier gibt es eine spezielle Seite, die viele Aspekte des Fastens untersucht.

Blumenkohl und Broccoli sind zwar keine ausgesprochenen Wintergemüse, aber aus italienischer Produktion momentan erhältlich, wenn es sein muss, zu EURO-Bio-Bedingungen.

Ein fundamentaler Anti-Diät-Ansatz würde nun das Kohl-Fasten (entweder nur Kohl essen oder gar keinen) befürworten müssen (denn wer fastet, macht keine Diät), aber eine strikte Kohl-Trennkost (Iss nie zwei Sorten Kohl zusammen) ablehnen (Trennkost ist Diät und Diät ist abzulehnen).

Gerade in der Fastenzeit gilt es, sich für die Körperbedürfnisse zu sensibilisieren und wieder den wirklichen Appetit wahrzunehmen. Der freiwillige Verzicht auf Cola (ein Liter enthält 100 Stück Zucker!), Frankfurter Kranz und Bauchspeck, die Überwindung der oralen Gier als Sublimierung ist Ausdruck eines gesunden sekundären Narzissmus und Zeichen der Gesundheit.

So, und nun noch zum Sinn dieses Artikels:

Wer abnehmen will und bisher immer noch nicht die richtige Methode gefunden hat, könnte hier richtig sein.

Ich garantiere mit Geld-zurück-Garantie:

Das Lesen dieses Artikel inklusive aller verlinkten Artikel führt zur Gewichtsabnahme nicht unter einem Kilogramm. Wiederholen Sie den Vorgang, bis zum Erreichen Ihres persönlichen Wunschgewichts.

Mögliche Nebenwirkungen: Kopfschmerz, Verwunderung, Heiterkeit, Irritationen.

Über weitere Nebenwirkungen informieren Sie bitte den Autor durch einen Kommentar.

Related posts:

  1. Schöner Fasten: Nordelbien mit frischen Ideen
  2. Wintergemüse-Rezepte und Starkbier-Fasten
  3. Zur Fastenzeit
  4. Vernünftig durch die Fastenzeit – Abnehmen ohne Fasten
  5. Fasten und Abnehmen

5 Kommentare zu “Der Aschermittwochs-Blogeintrag: Blumenkohl, Broccoli, Fasten, Abnehmen, Diät”

  1. [...] Vor einem Jahr hat es hier einen Aschermittwochs-Beitrag gegeben, der der werten Leserschaft die einfache Gewichtsreduktion durch die Aufnahme von simplen [...]

  2. Schade, das Thema ist so ergiebig und wichtig… ich hätte gern mehr als nur Links zum Fasten und der Fastenzeit gehabt. Als Tipp für andere leser zum Thema Fasten zwei Dinge:

    1. Sich vorher informieren, welche Möglichkeiten es zu Fasten gibt (Methoden, Vorgehensweise, etc) und bei Fragen einen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen.

    2. Sich bewusst Zeit nehmen für das Fasten und diese Tage genau planen, dass der Alltag einem nicht ein Bein stellt. Es bietet sich vielmals auch an, in kleinen Gruppen(seminaren) zu beginnen.

    Auf gute Gesundheit
    Peter

  3. Dein “Schade” zeigt vor allem, dass Du den Artikel nicht gelesen hast.
    Oder ist Satire in einem Blog zu Diät so gänzlich unvorstellbar?
    Egal, selbst wenn – hier gibt es auch das.

  4. Endlich mal eine seriöse Seite, die auch das Geld zurück anbietet, falls man nicht zufrieden ist. Vielleicht gibt auch auch mehrere Artikel, die genauso seriös mit ihren Kunden umgehen, habe aber bisher leider keine getroffen!

  5. Welches Geld?

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...
  • Tanja Praske: Hi Klaus aka @fressnet, ein fettes Danke für deine satirische Teilnahme an...
  • Antje: Ich habe nur ein paar Fragen, hab viel gelesen über Mangostantropfen und sehe nichts...
  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)

Rubriken

Archive

Motivation