Abgenommen, Abgeschaltet, Blog Geschlossen

Zwei Jahre öffentliches Abnehmen

Seine Nabelschau hat S. Bartels hinter sich und hatte dabei das Privileg, unter den Fittichen einer großen Wochenzeitschrift zu bloggen. Als Berufsschreiber hat er bei der Gelegenheit noch ein Buch erstellt.

In einem Interview:

Doch viel schwerer als das Abnehmen selbst ist es, das Wunschgewicht zu halten, glaubt Bartels. Das Auf und Ab des eigenen Körpergewichts sei für vermutlich viele Menschen ein "Lebensthema".

Dabei ist der Jojo-Effekt doch eher ein sekundäres Phänomen. Und viele wollen sich mit der Ernährung beschäftigen, nicht mit Spekulationen.

 

Natürlich wäre es unfair, Bartels’ Selbstquälerei mit den Diät-Ergüssen der Kolleginnen bei den Frauenzeitschriften in einen Topf zu werfen; die einzige Parallele ist wohl im unsteten Suchen nach der Idealdiät zu sehen, im Hasten von einer Diät-Idee,  von einem Selbstzweifel zur/zum Anderen.

Die Erfahrungsberichte nach dem Strickmuster "Vom Moppel-Ich zum Moppel-Ich" sind für die Bestsellerliste gestrickt, seichte Unterhaltung, aber keine Aufklärung. 

Die Artikel waren ein Medienereignis im abgezäunten Terrain – nie hat Bartels wohl von seinem Diäten-testenden Kollegen berichtet, und nie jener über ihn – Einzelkämpfer, die ihren Lesern keine Alternative und kein "Wir" vorleben, Sterne am Diäten-Himmel und Söldner der alten Medien.

Related posts:

  1. Hat Barbie schon wieder abgenommen?
  2. 20 kg in vier Wochen abgenommen – oder Wenn der Lügenbaron erzählt
  3. Verliebt und abgenommen – entliebt, und zugenommen?
  4. In dreissig Tagen um zwei Kleidergrößen abgenommen – mit der Möhren-Diät!
  5. Hab’ ich auch schön abgenommen, Spieglein ?

7 Kommentare zu “Abgenommen, Abgeschaltet, Blog Geschlossen”

  1. Du hast aber nicht grundsätzlich was gegen süddeutsche Sixpacks???

    ;-) nicole

  2. Nö, aber dieser SZ-Mensch hat sich seinen Traumkörper per Fotomontage basteln lassen, und das sieht nur noch kitschig aus, und ist zudem noch feige.

    Außerdem hat er mein Angebot für eine exklusive Fressnet-Lektion schnöde ignoriert. Ein ganz ignoranter also.

  3. na dann…, sonst hätte ich nämlich nicht mehr beim Kalorienzählen geholfen ;-)

  4. Darf ich mich für das aufopferungsvolle Mitzählen mit einem Stück Käsekuchen bedanken?
    http://www.fressnet.de/pics/zus/kaesekuchen.jpg

    Originalrezept, quietsch nicht, ist nicht trocken und besteht im Wesentlichen aus Quark, 20% allerdings. ist aber noch wandlungsfähig.

  5. oh – sieht lecker aus! Muss ich den jetzt selber backen und mir vorher noch das Rezept überlegen? Das Sixpack hat jedefalls nichts gegen Käsekuchen ;-)

  6. Hm, ich habe ja schon ein paar Rezepte veröffentlicht – aber so etwas fruchtig-leichtes, noch dazu lockeres, nöh, das mache ich nicht öffentlich, das kommt nur bei besonderen Leute in den Briefkasten – wenn sie zum Beispiel ein Interesse daran erkennen lassen!

    Hoffe, es kommt gut an!

  7. schaut so aus…

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Tamara: Vorab viele Dank für den unterhaltsamen Beitrag. Märchen im Biomarkt und Männer in der...
  • Wolfgang Pelz: Bei der Lebensmittelgrundver sorgung, wie du sie vorschlägst, liegen die...
  • Evelin: Lieber Klaus-Peter, Dein Bild vom Blumenkohl mit Kartoffeln aus dem Dampfgarer trieb mir...
  • Sebastian Arthofer: Spannend immer wieder zu sehen, ist der Vergleich zwischen Österreich und...
  • Evelin Foerster: Hallo Klaus-Peter, wunderbar nachdenklich machender, tiefsinniger Beitrag in...

Rubriken

Archive

Motivation