Bluthochdruck (Hypertonie) und Übergewicht

Die Experten sind sich wahrscheinlich nicht einig, ob der Bluthochdruck eine Zivilisationskrankheit ist oder nicht – was kein Wunder ist, weil Experten solche Fragen für irrelevant halten: Sie nehmen die Welt so, wie sie ist, hin und haben Auftraggeber, meist aus der Pharmaindustrie.
Akut steht ja bei gegebenem Bluthochdruck die Aufgabe an, etwas dagegen zu tun.

Insofern ist es zunächst wieder einmal wichtig, zu klassifizieren:

Klassifizierung der Hypertonie gemäß Weltgesundheitsorganisation
  systolisch (mmHg) diastolisch (mmHg)
optimal <120 <80
normal <130 <90
hochnormal 130-139 85-89
Hypertonie Grad 1 140-159 90-99
Hypertonie Grad 2 160-179 100-109
Hypertonie Grad 3 >180 >110

Diese Werte sind der Pharmazeutischen Zeitung entnommen, der auch das folgende Zitat entnommen ist:

Eine der effektivsten Maßnahmen, um den Blutdruck zu senken, ist, abzunehmen … Empfohlen wird, das Gewicht zu normalisieren, also einen Body-Mass-Index (BMI) von unter 25 kg/m2 zu erreichen. Pro verlorenem Kilo sinkt der systolische Blutdruck um etwa 1 mmHg. Zudem hat eine Gewichtsreduktion den Vorteil, dass sie auch weitere Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Insulinresistenz, Diabetes mellitus oder eine Hyperlipidämie positiv beeinflusst. Aber auch normalgewichtige Hypertoniker sollten auf die Energiezufuhr achten, um Übergewicht zu vermeiden. Gesteigert wird der blutdrucksenkende Effekt des Abnehmens durch regelmäßige Bewegung. Sich mehrmals in der Woche etwa 30 Minuten körperlich zu betätigen, kann den Blutdruck um 4 bis 8 mmHg systolisch senken. Geeignete Sportarten sind beispielsweise Laufen, Wandern oder Schwimmen.

Es ist schon toll, wie häufig das Abnehmen im Dienste der Gesundheit empfohlen wird, und ziemlich verrückt, dass dieser gut gemeinte Rat selten von praktikablem Rat begleitet wird, wie dieses Abnehmen denn durchzusetzen ist. Zumal Übergewicht und Hypertonie auch bei der Ursache: – Stress – ihre Überschneidungen haben.

Nun gut – ein Rat, der Einstellungen verändert, ist fast schon ein geheimes Wundermittel; wenn ich es habe, gebe ich Bescheid ;-)

Die Fressnet-Wundertrofen sind übrigens durchaus ein Wundermittel, aber, um ehrlich zu  sein: Sie können allenfalls unterstützend wirken…

Related posts:

  1. Das Salz, der Bluthochdruck, mangelhafte Studien und nasse Socken
  2. Johann Sebastian Bach senkt den Blutdruck
  3. Bluthochdruck und Körpergewicht
  4. Hähnchenschenkel im Dienste der Gesundheit – Mit Hühnerfüßen die Hypertonie bekämpfen?
  5. Wie fett macht Fett, oder macht Fett nicht fett?

2 Kommentare zu “Bluthochdruck (Hypertonie) und Übergewicht”

  1. [...] wenn man Bluthochdruck einmal salopp mit “unter Druck stehen” übersetzen darf. Auf den Zusammenhang zwischen [...]

  2. [...] Bluthochdruck (Hypertonie) und Übergewicht [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Ulrike: Nachhaltigkeit und Produkte aus der Umgebung sind wichtig, da bin ich ganz bei dir. Alles...
  • Bine: Lieber Klaus-Peter, ich bin über die Foodblogbilanz2021 auf Deinem Blog gelandet und...
  • Evelin: Danke für diesen wunderbaren Artikel. Den Fotos sieht man an, dass die Gerichte...
  • Claudia: In diesem Artikel ist nicht immer klar, ob du etwas kritisierst oder empfiehlst –...
  • Andy: Also ich verbinde ja meinen Biergarten Besuch immer mit einer Fahrradtour und suche mir...

Rubriken

Archive

Motivation