Übergewicht, Lebensstil und Lebenserwartung

Statistik kann Leben retten, Gleichgültigkeit kann tödlich sein: Wenn Risikofaktoren statistisch ausgewertet werden, müssen wir uns “nur noch” an deren Ergebnissen orientieren…

Die Whitehall-Study, eine der größten arbeitsmedizinischen Studien überhaupt, erfasste  zwischen 1967 und 1970 Gesundheitsdaten von  insgesamt 18.863 britischen Staatsangestellte im Alter von 40 bis 49 Jahren:  42 Prozent waren Raucher, 39 Prozent hatten einen erhöhten Blutdruck und 51 Prozent zu hohe Cholesterinwerte.

Die Quittung stellte jetzt der Epidemiologe Robert Clarke von der Universität Oxford aus, der die Überlebenszeiten der Angestellten mit den damaligen Risikofaktoren in Beziehung setzte: Nach den Angaben …  verkürzt Rauchen die Lebenserwartung um 6,3 Jahre, die Teilnehmer mit dem höchsten Blutdruck (oberstes Quintil) starben 5,2 Jahre früher, eine Hypercholesterinämie (oberstes Quintil) raubt 1,9 Lebensjahre. Mit einem schlecht bezahlten Job verliert man 5,4 Jahre, Unverheiratete büßen 2,2 Jahre ein, und Menschen mit Glucoseintoleranz oder manifestem Diabetes geben 3,6 Jahre auf. Übergewichtige (oberstes Quintel) verlieren 1,3 Jahre.

Was bei der Kombination mehrerer Risikofaktoren herauskommt, kann man sich denken…

Dafür sollte es sich eigentlich lohnen, seine Lebensgewohnheiten (nicht erst im Alter von 50 Jahren) zu überdenken und ab dem 40. Lebensjahr Blutdruck, Cholesterin und Blutzucker regelmäßig prüfen zu lassen, findet Peter Weissberg, Leiter der British Heart Foundation, welche die Studie zusammen mit dem Medical Research Council finanziert hat.

Was ich jetzt nicht verstehe: Warum die Empfehlung sich nur auf die Kontrolle von Blutdruck, Cholesterin und Blutzucker beschränkt. Routinemäßiges Wiegen und die Frage nach der Qualität der ehelichen/geschlechtlichen Beziehung müssten doch auch dazu gehören. Aber das sind wohl die Bereiche, von denen die heutige Medizin am wenigsten versteht.

Interessant finde ich auch, dass das Übergewicht allein gegenüber den anderen berücksichtigten Faktoren fast vernachlässigbar erscheint. Gesundheitlich interessant wird das Übergewicht offenbar erst, wenn es im Zusammengang mit anderen Risikofaktoren auftritt – was es bekanntlich ja sehr oft tut.

[Quelle]

Related posts:

  1. Der Wein, die Gesundheit und die Lebenserwartung
  2. Hypertonie, Sport und Lebensstil
  3. Bluthochdruck (Hypertonie) und Übergewicht
  4. Übergewicht und Bezug zum gleichgeschlechtlichen Elternteil
  5. Gesundheitsministerium präsentiert Zahlen zum Übergewicht

7 Kommentare zu “Übergewicht, Lebensstil und Lebenserwartung”

  1. Mieser Blutdruck, Cholesterin und Blutzucker sind ja oft die Folgen mieser ehelicher/geschlechtlicher Beziehung. Wenn man Glück hat, dann schickt der Schulmediziner den Patienten zum Therapeuten, da ist er dann besser aufgehoben.

  2. Danke, Du hast das noch mal verdeutlicht.

  3. [...] “Lifestyle, Sport und psychomentale Balance” sind hier auch keine unbekannten Begriffe, die Risikofaktoren [...]

  4. [...] war eine etwas ältere Meldung der gleichen Gesellschaft. So wirklich neu und aufregend sind diese Meldungen allerdings [...]

  5. ich war bei einem psychiater – hat nichts gebracht.

  6. @ rena: Psychiater sind manchmal auch allzu medizinisch orientiert und haben wenig Zeit .
    Psychotherapie ist vielleicht vielversprechender, aber auch nicht einfach, das Passende zu finden.

  7. [...] Übergewicht, Lebensstil und Lebenserwartung [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Lula: Habe mich gefreut, diese Seite zu finden – Danke für Deine Arbeit, Deine Gedanken....
  • Kara: Mich würde interessieren, wie hoch das Guthaben innerhalb der “Bio-Grundv...
  • Eugene: Wir benutzen privat eigentlich ausschließlich kaltgepresstes öl. zum kochen normales...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...

Rubriken

Archive

Motivation