Ernährung im Herbst

Ohne Treibhäuser im Süden und Lebensmittelimporte aus Marokko, Neuseeland und so weiter wäre das jahreszeitliche Angebot etwas kleiner, aber immer noch ausreichend.

Äpfel, Kürbis, Kräuter

Früher – ach früher! – hatte man sich um diese Zeit schon von den eigenen Vorräten ernährt; Heute ist das Word “einkellern” auf der Liste der aussterbenden Worte. “Frisch” heißt das neue Zauberwort.
Ein einheimischer Apfel kann in der Obst- und Gemüseabteilung des Supermarkts zur Ausnahme werden, ist so teuer wie im letzten Jahr auch (als es wirklich wenige Äpfel gab), man wundert sich, oder auch nicht.

Related posts:

  1. AID, Ernährungspyramide, Gesunde Ernährung, und was wir darüber wissen sollen
  2. Abnehmen Diät Ernährung: Diätberatung darf nicht einseitig sein
  3. Abspecken, Gratis und gesund, Clevere Ernährung und Weg mit den Pfunden!
  4. Gesunde Ernährung: Gesunde und weniger gesunde Fette
  5. Depression: Vorbeugen mit der richtigen Ernährung

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...
  • Tanja Praske: Hi Klaus aka @fressnet, ein fettes Danke für deine satirische Teilnahme an...
  • Antje: Ich habe nur ein paar Fragen, hab viel gelesen über Mangostantropfen und sehe nichts...
  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)

Rubriken

Archive

Motivation