Bluthochdruck und Körpergewicht

Offenbar ist der Bluthochdruck eine Volkskrankheit. Dass die niemanden interessiert, kann man nicht sagen, aber es ist wie so oft: Die richtige Lösung ist schwer zu finden, wenn es auch Anzeichen genug gibt, wie sie aussehen könnte.

Die MOPO aus Berlin hatte einen Experten zum Interview gebeten, dessen Ausführungen in aller Kürze alle nötigen Informationen liefern.

Hier die Passage, die sich mit Lebensstil und Körpergewicht beschäftigt:

Welche Möglichkeiten gibt es, den Zielblutdruck von 120 zu 80 wieder zu erreichen?

Behrens:

Die erste ist, den Lebensstil so zu verändern, dass man den Blutdruck senkt, also Übergewicht, Alkohol- und Salzkonsum senken, Rauchen aufgeben, dreimal in der Woche eine halbe Stunde Ausdauersport betreiben. Außerdem mit Phasen der Entspannung den Stress abbauen. Mit reduzierter Kochsalzzufuhr kann man den Blutdruck um fünf bis acht mmHg senken. Wenn man abnimmt, pro zehn Kilogramm zehn bis 20 mmHG. Das ist so viel, wie ein oder zwei Medikamente ausmachen. Regelmäßiger Sport bringt vier bis neun mmHg, Einschränkungen beim Alkohol zwei bis vier und gesunde Ernährung acht bis 14 mmHg. Eine bessere Lebensführung senkt den Blutdruck also um bis zu 20 mmHg, das ist eine ordentliche Zahl.

Was der Mediziner nicht zu wissen scheint: 10 Kilo abnehmen – das ist ein anspruchsvolles Vorhaben.

Nachtrag: Was die Zusamenhänge von Bluthochdruck und Salzkonsum betrifft, gibt es hier:
http://fressnet.de/blog/?p=2050

bereits einen Artikel.

Related posts:

  1. Bluthochdruck (Hypertonie) und Übergewicht
  2. Hibiscustee schützt Blutgefäße und senkt Bluthochdruck
  3. Bluthochdruck und Fruchtzucker – unbequeme Wahrheit?
  4. Bluthochdruck: Betablocker und Grundumsatz
  5. Das Salz, der Bluthochdruck, mangelhafte Studien und nasse Socken

Ein Kommentar zu “Bluthochdruck und Körpergewicht”

  1. Das ist auch alles recht gewagt und vereinfacht. Es gibt Menschen, bei denen Salz und Blutdruck zusammenhängen, aber gesichert ist das nicht. Bei Bluthochdruckpatienten betrifft es etwa die Hälfte. Ich habe mir übrigens mal die Mühe gemacht und einen Salzrechner programmiert, der den Salzgehalt von Fertiggerichten und Mineralwässern berechnet: http://www.blutdruckdaten.de/blutdruck-und-salz.html

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Kara: Mich würde interessieren, wie hoch das Guthaben innerhalb der “Bio-Grundv...
  • Eugene: Wir benutzen privat eigentlich ausschließlich kaltgepresstes öl. zum kochen normales...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, …..ich hatte Zeit, Deinen wunderbaren Artikel zu lesen. Er macht...

Rubriken

Archive

Motivation