Hibiscustee schützt Blutgefäße und senkt Bluthochdruck

Hibiscus Blüte

Hibiscus – hierzulande gelegentlich auch auf der Fensterbank als Zimmerpflanze gehalten – hat, als Tee getrunken, einige heilsame bzw. präventive Wirkungen.


Ein Extrakt aus Hibiskusblüten hat ähnliche gefäßschützende Eigenschaften wie Rotwein, Traubensaft oder Tee. Die im Hibiskus enthaltenen Antioxidantien haben einen positiven Einfluss auf die Cholesterinwerte und können damit Herz- und Kreislauferkrankungen vorbeugen. (Quelle)

Verschiedene Studien, auf die unter anderem der Nahrungsmittel-Blog und die Ärzte-Zeitung hinweisen,  postulieren zudem eine günstige Wirkung bei Bluthochdruck.

Hibiscustee, Hibiscus-Tee

Anthocyane, Flavone, Flavonole und Phenolsäure wirken reinigend, blutdrucksenkend und günstig auf die Knochenstruktur.

Insofern spricht nichts gegen eine häufigeren Konsum des dunkelroten Tees, der auch häufig mit Hagebutte gemischt angeboten wird, und heiß und kalt genießbar ist.

Da die gefäßschützenden Eigenschaften ähnlich denen des Rotweins sind, eignet er sich in dieser Hinsicht wahrscheinlich als praktisch kalorienfreie Alternative, womit die These vom “Abnehmen mit Tee” mal wieder unterstützt wird ;-)

Was die Blutdruck-senkenden Eigenschaften betrifft: Die sind  stärker, wenn der Blutdruck bereits merklich erhöht sind, und schwach bei normalem Blutdruck. Es muss also niemand Angst haben, wegen Hibiskus einen zu niedrigen Blutdruck zu bekommen. 

Related posts:

  1. Johann Sebastian Bach senkt den Blutdruck
  2. Bluthochdruck (Hypertonie) und Übergewicht
  3. Bluthochdruck: Betablocker und Grundumsatz
  4. Hibiskus-Salz
  5. Das Salz, der Bluthochdruck, mangelhafte Studien und nasse Socken

8 Kommentare zu “Hibiscustee schützt Blutgefäße und senkt Bluthochdruck”

  1. [...] Sie es schon einmal mit Hibiscustee [...]

  2. ich selber leide auch an Bluthochdruck und habe schon so einiges ausprobiert um ihn zu senken und nichts hilft mir so wirklich kennt jemand noch andere Alternativen zu Tabletten & Co?

  3. Was hier zu “Bluthochdruck” zu finden ist, steht dann hier:
    http://fressnet.de/blog/?s=Bluthochdruck

    Dass es Studien gibt, nach denen auch Chilies blutdrucksenkende Wirkung haben könnten – den Artikel hab`ich noch nicht geschrieben.

  4. Liebe Herr/Frau gerne möchte ich von Ihnen wissen ob ich von meinem Hibiscus selber Tee machen kann und muss ich dann Blüten nehmen die nach 1 Tag abgefallen sind oder die wunder schöne Blüten wenn sie noch blühen abnehmen.
    Gerne schicken ich Ihnen ein Foto von mein Wunder Pflanze.
    Im Voraus herzlichen Dank für ihr Antwort.

  5. Liebe Frau Capella,

    wenn die Pflanze gesund und nicht mit Pfalnzenschutzmitteln behandelt ist, spricht wohl nichts gegen eine Verwendung der Blüten für Tee.
    Was die Blüten, die abgefallen sind, betrifft: Vielleicht einfach mal ausprobieren. Ich nehme an, dass die Blüte, die noch an der Pflanze sitzt, mehr “Kraft” hat.
    Der Tee im Handel – das sind ja immer getrocknete Blüten; wie sie sich, frisch verwendet, verhalten, wäre auch auszuprobieren.
    Aber bei Pfefferminze kann man ja auch die frischen Blätter verwenden; von getrockneten Blättern nimmt man letztlich mehr, und der Tee ist konzentrierter.
    Also viel Spass mit dem eigenen Hibiskus-Tee!

  6. [...] Hibiscustee schützt Blutgefäße und senkt Bluthochdruck [...]

  7. Hallo.
    Wüsste gerne die zubereitung und wie lange er ziehen muss.
    Hibiscus Tee warm oder kalt aufschütten?
    Besten Dank im vorraus!!!

  8. Auf der Umverpackung des Teebeutels steht mit 100 Grad-heißem Wasser übergießen und 5-8 min. ziehen lassen.

    Es gibt auch die Möglichkeit, ein Tee-Konzentrat herzustellen, das nach Abkühlen im Kühlschrank aufbewahrt wird, und so beim Verdünnen kalten Tee ohne Warten ermöglicht (für den Sommer).
    Kaltauszüge von Tees sind wohl auch möglich, bedingen aber längere Zieh-Zeiten. Damit hab’ ich aber noch keine Erfahrungen.

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Antje: Ich habe nur ein paar Fragen, hab viel gelesen über Mangostantropfen und sehe nichts...
  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)
  • Anke A.: Ingwer hilft auch ganz hervorragend bei Bronchialasthma, trinke jeden Morgen aus ca.20gr...
  • Sergej: Hallo, ja leider hast du recht damit, heutzutage werden wir nur noch angelogen von den...

Rubriken

Archive

Motivation