Herbst: Auch die grauen Tage haben ihr Gutes

Gestern noch habe ich im “strahlenden Sonnenschein” ein Foto von Maronen, die ich schon vorgestern mit dem Gedanken “Das ist jetzt wohl endgültig der Herbstanfang” aufgelesen hatte, aufgenommen, und heute haben wir auch tatsächlich das graue, wolkenbehangene, nasse und kühlere Herbstwetter, und die Leuchtstofflampen werden dementsprechend länger am Tag gebraucht.

Das darf jetzt kein Grund, sich die Laune vermiesen zu lassen, sein. Die Maronen können ein toller Nachtisch oder “Snack” sein, man kann die Kastanien  auch für sich selbst aus dem Feuer holen, und “Backen mit Kastanienmehl” ist auch mal eine Variante, die guten Geschmack auf den Tisch bringt.

Die sportliche Betätigung könnte sich ein wenig in den “In-door”-Bereich verlagern (aber das bitte nicht nur planen, sondern auch machen) – wobei der Einsatz sinnvoller  Sportgeräte beim Abnehmen, Fit-werden-und-bleiben kein absolutes “Muss”, aber eine gute Motivation sein kann.

Auch der Herbst hat seine Feiertage, Geburtstage, Mußestunden – aber vor allem ist es auch in dieser Zeit möglich, produktiv zu sein, kreativ zu sein, Spaß und Freude zu haben.

Vielleicht bekommen wir sogar einen “politischen Herbst”, mit viel demokratischer Meinungsbildung:
Der etablierten Gesundheitspolitik fällt viel zu wenig ein, was die (Be-) Förderung der Gesundheit betrifft, und sogar die Gesundheitspolitik der Piratenpartei ist recht phantasielos und findet somit auch wenig Interesse: Durchschnittliche Übergewichtige (auch eine Mehrheit) finden das Abnehmen mit der Kohlsuppen-Diät weitaus interessanter.
Wenn das sich ändert, ändert sich auch in der Politik so einiges!

“Steter Tropfen höhlt den Stein”: Nach diesem Motto hier noch einmal eine kleine Orientierungshilfe:

Diät als Konzept mit mehreren Ebenen

Das heißt: Üben, üben, üben.

Das heißt, für Anfänger, und als erstes: Vielleicht hält Essen und Trinken Leib und Seele zusammen, aber, wenn es um "Abnehmen und Diät geht,  müssen wir mehr als “Essen und Trinken” berücksichtigen, reicht ein Ernährungsplan eben nicht aus. Auch die anderen Bereiche wollen berücksichtiget werden.

Täglich. Als mentales und körperliches Ausdauertraining, aber nicht übertrieben.

Related posts:

  1. Umworbene Kinder – Kein Stopp bei der Werbung
  2. Schnell abnehmen, Blitzdiäten, radikaler Jo-Jo-Effekt oder lieber die sanfte, radikale Diät?
  3. Das Pyramidenspiel, Zwickmühlen & progressive Alltagspolitik
  4. Vernunft, Verführung, Vergärung – und hessische Gemeinschaftsverpflegung
  5. Trübe und sonnige Herbsttage

3 Kommentare zu “Herbst: Auch die grauen Tage haben ihr Gutes”

  1. Schei… was aufs nasse und dunkle Wetter. ich habe meine eigene Methode dem zu trotzen.

    Matsch :!:

    http://balschuweit.de/blog2/2009/09/03/gummistiefel-fernmeldeturm-wupper-schloss-burg-matsch/

  2. Maronen sind leider aber auch so krasse Kalorienbomben :-(

  3. Och, Bomben sind etwas anderes, und Maronen sind doch soo gesund, und Nüsse habe wohl noch mehr Kalorien ;-)
    Kastanien (Maronen), Ende September:
    http://fressnet.de/blog/?p=941
    Beim Selbst-Sammeln werden ja auch schon ein paar Kalorien verbraucht ;-)

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Ulrike: Nachhaltigkeit und Produkte aus der Umgebung sind wichtig, da bin ich ganz bei dir. Alles...
  • Bine: Lieber Klaus-Peter, ich bin über die Foodblogbilanz2021 auf Deinem Blog gelandet und...
  • Evelin: Danke für diesen wunderbaren Artikel. Den Fotos sieht man an, dass die Gerichte...
  • Claudia: In diesem Artikel ist nicht immer klar, ob du etwas kritisierst oder empfiehlst –...
  • Andy: Also ich verbinde ja meinen Biergarten Besuch immer mit einer Fahrradtour und suche mir...

Rubriken

Archive

Motivation