Piratenpartei: Volksbewegung ohne Konzept für die Gesundheitspolitik?

Nach den Ergebnissen, die es gestern bei den Landtagswahlen gegeben hat, kann man ja Vieles für möglich halten, kaum aber so etwas:


Prognose: Piratenpartei könnte Merkel stürzen

Das war auch nur eine Online-Befragung, und es kommt durchaus darauf an, an welchem Ort man welche Leute befragt: Wenn es den Fressnet-Lesern mehrheitlich nicht gut geht (siehe Sidebar), dann ist das nicht repräsentativ, sondern hängt mit den Problemen zusammen, die sie mit sich herumtragen, und die hierher führen.
Aber auch das ist ein “Internet-Phänomen”, das mit Gesundheit zu tun hat.
Wenn wir nun schauen, was die “Internetpartei”, die sich am Recht auf informationelle Selbstbestimmung entlang etablieren will, zur Gesundheit zu sagen hat, ist der Server überlastet ;-(

Das ist einerseits ein deutliches Zeichen, andererseits sind die bisherigen Überlegungen noch sehr unausgereift.
Mal soll die Marktwirtschaft nicht angetastet werden, mal sollen die Patentlaufzeiten für neue Medikamente gekürzt werden.

Wenig ist zu finden über gesundheitliche Prävention, wenig über breite Aufklärung und Motivation zu einem gesunden Lebensstil, nichts über die Bedeutung der Selbsthilfe und – tja, da sind die Piraten doch keine Internetpartei – nichts über die Rolle der Internetmedien bei dieser Aufklärungsarbeit, und das Wort “Gesundheitsblogs” kommt im Zusammenhang mit “Piratenpartei” nicht vor.

Es sieht halt jeder eine andere Wort- Wolke um das Thema “Gesundheit” herum.

Das ist schade, aber bei den anderen Parteien auch nicht besser: Man hat ja seine eigenen Experten, Experten, Experten. Und stellt die Volksvertreter, also ist das Volk auch vertreten und braucht keine Ansprechpartner mehr für seine Interessen, die Abgeordneten sind miteinander, oder noch besserem beschäftigt.

Die BzgA, die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, solle nach einer schon einmal platzierten Meinung eine entscheidende Rolle spielen, und Apotheker mehr in der Erstberatung tätig werden…
Was Essstörungen betrifft, kann der Arbeit der BzgA jedenfalls kein hervorragendes Zeugnis ausgestellt werden…

Wie war das noch bei dem Skandälchen, als die Bahn sich für Geld schmeichlerische Postings und Leserbriefe schreiben ließ? Genau: Man kann nie wissen, wie diese Meinungen in Foren und Wikis zustande kommen. Der politischen Logik nach haben die ersten Lobbyisten schon die Piratenpartei infiltriert (bzw. müssten infiltriert haben).
Nach Parteienlogik wird das auch nichts mit Basisdemokratie und Rotation. Bei den Grünen waren sie das Deckmäntelchen, hinter dem sich die grüne Machtelite dahin entwickelte, sich perfekt an die bestehenden Strukturen anzupassen.

Der kleinste gemeinsame Nenner, die Gesundheitspolitik betreffend, ist wohl die Aussage: Das Gesundheitssystem ist krank.
Vielleicht können wir uns noch darauf einigen, dass gesundheitliche Aufklärung mit Professor Bankhofer nicht das Gelbe vom Ei ist…

Aber weiter? Bei den Gesundheitsblog fällt zum Beispiel auf, dass es scheinbar zwei “Lager” gibt: Ärztliche und nicht-ärztliche. Gemeinsamkeiten? Vielleicht diese:

Ich habe nämlich festgestellt, dass ich eine Sache erst dann richtig verstanden habe, wenn ich sie anderen (einigermassen allgemein verständlich) erklären kann.
(Günter Schütte, Blog: “Der Landarzt … ”)

Das kann man doch auch als nicht-ärztlicher Gesundheitsblogger unterschreiben.
Und versuchen, unparteiisch zu bleiben, was vermutlich bedeutet: Parteilos.

Related posts:

  1. Hessen: Schwarz-Grüne Gesundheitspolitik
  2. Die Gesundheitspolitik ist auf die Selbsthilfegruppen angewiesen – und umgekehrt
  3. Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen: Prävention ist ohne neue Gesundheitspolitik zwecklos
  4. Fünfzig fette Jahre – Wie funktioniert schwarz-gelbe Gesundheitspolitik?
  5. Gesundheitliche Vorbeugung – das Trauerspiel

4 Kommentare zu “Piratenpartei: Volksbewegung ohne Konzept für die Gesundheitspolitik?”

  1. [...] fällt viel zu wenig ein, was die (Be-) Förderung der Gesundheit betrifft, und sogar die Gesundheitspolitik der Piratenpartei ist recht phantasielos und findet somit auch wenig Interesse: Durchschnittliche Übergewichtige [...]

  2. hallo

    ich glaube das die großen parteien mit sicherheit nicht ganz unberuhig sind was die PP angeht. Sie entwickelt sich stark und hat ständigen zulauf, die PP ist defintiv nicht mehr zu übersehen oder zu ignorien, Obacht!

    gruss

  3. Hallo Fressnet’ ler!

    Ich arbeite schon an einem Basiskonzept “Gesundheitspolitik bzw. Reform des Gesundheitssystems” für die Piraten!
    Das Papier wird allerdings frühesten mach der Bundestagswahl diskutiert werden bzw. konsentiert werden können!

    Rund 30 Jahre Erfahrung im Gesundheitssystem werden da einfliessen.

    piratige Grüsse

  4. Gut, bin mal gespannt. Gesundheitliche Prävention, Selbsthilfe sind eingearbeitet? ;-)

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Lula: Habe mich gefreut, diese Seite zu finden – Danke für Deine Arbeit, Deine Gedanken....
  • Kara: Mich würde interessieren, wie hoch das Guthaben innerhalb der “Bio-Grundv...
  • Eugene: Wir benutzen privat eigentlich ausschließlich kaltgepresstes öl. zum kochen normales...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...

Rubriken

Archive

Motivation