Kachelmann: Mannheim als Sinnbild des Elends

Ein Buch mit dem Titel “Mannheim als Sinnbild des Elends” zu schreiben, hat Jörg Kachelmann, der nach seinem Freispruch um seine völlige Rehabilitierung kämpfen will, sich vorgenommen. (Quelle) Da sind wir doch schon auf den ersten Vorabdruck gespannt: Vielleicht gibt es auch ein Kapitel “Wie es sich anfühlt, auf eine narzisstische Persönlichkeitsstörung untersucht zu werden.”

Weiterlesen »

Narzissmus – nicht unbedingt gesund, aber auch nicht direkt krank, aber sprechen wir lieber nicht darüber…

Die Diagnose: “Narzisstische Persönlichkeitsstörung” jedenfalls wird es ab 2013 in den USA nicht mehr geben: Im Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders — “DSM 5” ist “Narzissmus” gestrichen.
Vielleicht ist es auch besser so: Kommt es doch bei Begriffen, die seelische Zustände bezeichnen sollen, darauf an, was darunter zu verstehen ist – und der Begriff “Narzissmus” wird auch schon einmal überfrachtet:

Weiterlesen »

Triebbeherrschung im Schlaraffenland

“Wir leben im Schlaraffenland, und da ist es kein Wunder, dass…”
So wurde neulich in einer Diskussion behauptet, und von einem Mangel an Nahrungsmitteln ist ja hierzulande wirklich nicht die Rede. Auch, wenn die
gebratenen Täubchen uns nicht wirklich in den Mund fliegen, bietet das Warenangebot viel überflüssiges, so dass man auch sagen könnte, dass wir in einer Überflussgesellschaft leben. Noch.

Weiterlesen »

Foodporn mit Narziss’ Schwester

Zugegeben: Die werte Fressnet-Leserschaft wird sich mit solchen Überschriften kaum anfreunden und den Bezug zu “Gesundheit, Abnehmen und Diät” nur unter Schwierigkeiten herstellen können.

Weiterlesen »

Frauentage und männliche Gesundheit

Wenn die Frauen ihren Tag haben, bleibt Mann am Besten weg.
Der Damentag ist ein deutliches Zeichen, dass Männer regelmäßig unerwünscht sind: So hier in einer öffentlichen Sauna, die ist Dienstags für   die Weiblichkeit reserviert. Wie Mann dieses Phänomen interpretiert, ist seine Sache, und wie Frau es versteht, ihre.

Weiterlesen »

Elvis Presly – gestorben mit Adipositas

Natürlich stirbt niemand direkt an Adipositas, und auch Magersüchtige wie Michael Jackson leben nicht ewig – Drogen und Schmerz- und Schlafmittel haben ihren Teil beigetragen, und sie sind “nach langer Krankheit entschlafen”, statt zu gesunden. Hätten die Ärzte und Dealer ihnen keinen “Stoff” besorgt…

Weiterlesen »

Wer war Michael Jackson? Neues Graphologisches Gutachten mit Enthüllungen über seine Persönlichkeit

Als Blogger darf man das: Einmal ein Experiment wagen und etwas im kleinen Rahmen veröffentlichen, wofür "richtige Journalisten” getadelt werden könnten. Hier also: Anhand der Handschrift, Anteile der Persönlichkeit eines Idols herauszuarbeiten. Das entsprechende Schriftstück (Abbildung unten) brachte auf einer Auktion 20.000 Dollar!

Weiterlesen »

Michael Jackson – Magersucht und Narzissmus im Olymp

Erinnerungen an Michael Jackson hat wohl jeder; inzwischen hat sich das Rätsel, wie er weitermachen will, gelöst.

Zwischen den “Jackson Five” und seiner Solokarriere war ein grandioser Sprung, und Michael konnte seine eigene, riesige, meist jugendliche und weibliche Fan-Gemeinde finden.

Weiterlesen »

Essstörungen verstehen lernen…

“Wenn Du vom Essen besessen bist, kannst Du Chefkoch werden, oder Dir eine Esstörung holen”.
Der Satz liest sich im Original so:

Some people who are obsessed with food become gourmet chefs. Others get eating disorders.

und ist hier nur sehr frei übersetzt. Manya Hornbacher hat in “Wasted”

Weiterlesen »

Narzissmus-Test im Schnelldurchgang

Kaum zu glauben, dass eine komplizierte psychische Kategorie in 10 Fragen erfasst werden kann:
Da findet sich Narzissmus und ein Narzissmus-Test auf einer US-Seite, die “Teamarbeit” zum Gegenstand hat, und besteht aus ganzen 10 Fragen:

“Test mit zehn Fragen zur Persönlichkeitsstörung”?

Aber schauen wir einmal genauer auf den Narzissmus-Test:

Notiere zu jeder Frage eine Ziffer von eins bis fünf:

1 entschiedene Ablehnung 2 keine Zustimmung 3 neutral
4 Zustimmung 5 starke Zustimmung

  1. Was andere über mich denken, ist mir sehr wichtig.
  2. Ich bin schnell gelangweilt
  3. Ich glaube, ich wirke auf das andere Geschlecht anziehend
  4. Ich melde mich bei meinen Freunden, wenn ich länger nichts von ihnen gehört habe.
  5. Ständig kommen andere mit ihren Problem zu mir.
  6. Ich bin wichtiger als die meisten Leute, die ich kenne.
  7. Was andere sagen, kann verletzend sein.
  8. Ich bin ungern längere Zeit alleine.
  9. Ich werde oft nicht anerkannt.
  10. Ich hab das Gefühl, ich bringe ständig die Angelegentheiten Anderer in Ordnung.

Die Auflösung folgt weiter unten, so dass niemand beim Lösen nach der Lösung schielen muss…

http://winning-teams.com/narcissist_tests.html

Werte zwischen 24 und 34 sind normal (Durchschnitt = 29).

Bei 35 oder mehr Punkten könntest Du narzisstisch sein.

23 oder weniger Punkte könnten auf einen Mangel an Selbstvertrauen/Selbstsicherheit hinweisen.

Die hier vorgestellte Fassung des Narzissmus-Tests ist eine freie Übersetzung der Fassung, die David Thomas erstellt hat. Sein Narzissmus-Test ist eine Unterseite von “Neurose, Paranoia und Narzissmus”.

Thomas hat sich auch mit Philosophie beschäftigt und zitiert O’Hear:

“There cannot be true self-esteem without self-worth, and self-worth has to be earned. Nor is there real happiness outside of a life well lived, of which happiness is the by-product.”

- auf Deutsch etwa:

“Es gibt keine wirkliche Selbstachtung ohne Selbstwert -
Wert muss verdient werden. Ebenso gibt es kein wirkliches Glück
außerhalb von einem richtig gut gelebten Leben, bei dem Glück als Nebenprodukt entsteht.”

Was den Narzissmus betrifft, bin ich ja der Meinung, dass er auch bei Essstörungen eine gewichtige Rolle spielt, die von unseren Neuro- Hormon – und Ernährungswissenschaftlern sträflich vernachlässigt wird, obwohl der Zusammenhang von Diät(-form) und Wohlbefinden oder auch Selbstwert so schwierig nicht zu erkennen ist.

Vielleicht auch interessant, wie die moderne Sichtweise sich mit der antiken deckt: Im Mythos von Narziss heißt es, schon das gerade geborene Kind habe “Liebe verdient”.

Urvertrauen und Selbstvertrauen, primäre Liebe, sonstige Vorlieben und Suchtverhalten, reife Liebe, Dialogfähigkeit – das sind einige der Phänomene, die mit der Entwicklungslinie des Narzissmus verbunden sind.

Frische Kommentare

  • Madame Graphisme: In der Landwirtschaft wäre ein klimaangepasster Weg die Rückkehr zu den...
  • Primitivo Schokolade: ich würde ein Roten Primitivo Wein nehmen für Schokolade ;-)
  • Ernst: Dieser Brotaufstrich klingt auf den ersten Blick sehr lecker. Doch Leider fehlen für mich...
  • ClaudiaBerlin: Guter Rant! Vor allem die Idee, die Zielgruppe des Textes ganz klar zu...
  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...

Rubriken

Archive

Motivation