Foodporn mit Narziss’ Schwester

Zugegeben: Die werte Fressnet-Leserschaft wird sich mit solchen Überschriften kaum anfreunden und den Bezug zu “Gesundheit, Abnehmen und Diät” nur unter Schwierigkeiten herstellen können.

Aber, wer sich fürs Essen interessiert, muss auch damit umgehen können, wie es serviert wird. Vielleicht sind die Fotographien von Tony Stamolis ja “sogar” kulturkritisch ;-)

Die Mythologie spukt jedenfalls auch in der heutigen, modernen und aufgeklärten Zeit noch in unseren Köpfen herum: “Schwestern des Narziss” sind zwar nicht überliefert, zur männlichen Form – “Narzisst” – mag die weibliche Form “Narzisstin” zwar grammatikalisch korrekt sein und “Narzisse” arg verkürzt, doch “Narzissiters” finde ich nun eine wirklich gelungene Wortschöpfung.

Mehr zu “Foodporn” unter

http://www.tandtanda.com/

via .thefoodsection.com

Siehe auch:

Fressnet-Artikel zu “foodporn

Related posts:

  1. Hamburger als Nervengift oder von der Pornographie der Nahrung

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Tamara: Vorab viele Dank für den unterhaltsamen Beitrag. Märchen im Biomarkt und Männer in der...
  • Wolfgang Pelz: Bei der Lebensmittelgrundver sorgung, wie du sie vorschlägst, liegen die...
  • Evelin: Lieber Klaus-Peter, Dein Bild vom Blumenkohl mit Kartoffeln aus dem Dampfgarer trieb mir...
  • Sebastian Arthofer: Spannend immer wieder zu sehen, ist der Vergleich zwischen Österreich und...
  • Evelin Foerster: Hallo Klaus-Peter, wunderbar nachdenklich machender, tiefsinniger Beitrag in...

Rubriken

Archive

Motivation