Hilfe bei Trinken und Essen aus Langeweile: gebt der Phantasie eine Chance!

Wer sich so richtig langweilt, dem sind die Ideen ausgegangen. Brauchst Du Abwechslung, Ablenkung, hast Du keinen Zugang zu Deinen Hobbies?

Strategien gegen die Langeweile müssen auf die jeweiligen Interessen zugeschnitten sein. Männern mit zwei linken Händen kann man wohl schlecht das Stricken empfehlen, wer das Fernsehprogramm langweilig findet, darf sich aber glücklich schätzen: Es ist – zumindest auf Dauer – langweilig. Gelangweiltes Essen hängt vieleicht auch mit langweiligem Essen zusammen – wir reden hier nicht vom Essen als Trost, und auch Essen aus Frust oder wegen Stress ist eine gesonderte Geschichte.

Hilfe bei Langeweile

Wenn hinter der Langeweile eine Depression verborgen ist, muss man Strategien gegen die Depression entwickeln, wobei es wohl sinnvoll ist, einen Arzt oder Therapeuten heranzuziehen. Von anderen Depressiven Hilfe gegen die Langeweile zu erwarten, führt nur dazu, dass die Sache schlimmer wird. Und wer selbst gelangweilt ist, hat selten eine zündende Idee.

Ich glaube ja, je älter man wird, desto schneller vergeht die Zeit, also kommt irgendwann auch keine Langeweile mehr auf – so optimistisch bin ich auf jeden Fall.

Bei Langeweile empfehle ich deshalb, die Strategien der Kindheit noch einmal anzuschauen: Einfach vor die Tür gehen, war immer eine Möglichkeit, und es hat sich immer etwas interessantes zu entdecken gefunden. Die “Türsteher und Fenstergucker” früherer Tage sind von der Langeweile infiziert und schauen heute in die Glotze, mit der kann man sich noch nicht einmal übers Wetter unterhalten.

Oder auch: Etwas zu unternehmen, also anspruchsvoller zu sein und sich nicht mit dem Verrinnen der Zeit, dem Blick auf die Sanduhr, zufrieden zu geben.

Ein paar Fragen zur Orientierung:

  • In welcher Situation kam Langeweile auf und warum?
  • War das ein unbedingter Grund, etwas zu essen?
  • Welche Alternativen hätte es gegeben, die Langeweile vielleicht auch anders zu vertreiben?
  • Werde ich beim nächsten  Langeweile-Anfall eine Alternative zum Essen wählen?
  • Mit wem wäre ich lieber zusammen, als die Langeweile auszuhalten, und: Langweile ich mich, weil ich alleine bin?
  • Langeweile als blockierte Sehnsucht, als verdrängte Sehnsucht: Ist es leichter, die Langeweile auszuhalten?

Aktiv werden oder kreativ werden, ist so eine Alternative. Oder ein Bad nehmen – das kann aber auch langweilig sein. Lesen, schreiben?

Als Hilfmittel gegen die innere Leere empfiehlt es sich, “Irgendwelche” Geschichten zu hören oder zu lesen – war doch immer interessant. Märchen, Sagen, Mythen

Warum ich mich denn so für diese alten Sachen interessiere, wollte Traudel neulich wissen, und ich entgegnete, dass diese “alten Sachen” immerhin das gesammelte Wissen der Menschheit bis zum Zeitpunkt ihrer Niederschrift enthalten.
Heute sei das Wissen unserer Vorväter “einfach” zugeschüttet, die Erfahrung zählt nicht mehr und ist auch nicht zu vermarkten:

Nebenbei war es bei den “alten Sachen” auch noch um Mythen und Märchen gegangen – die werden uns hoffentlich erhalten bleiben.

Fachleute betonen die Leichtigkeit des Mythos im Umgang mit den Mächten und Göttern, die große Verwandlungskraft, den Abwechlungsreichtum der mythischen Erzählungen und ihr unerschöpfliches Potential, was Vorstellung und Phantasie betrifft. Die vielen Götter und Helden der Mythen sind quasi die Aufspaltung und Zähmung des Übermächtigen, im Gegensatz zur monotheistischen Vereindeutigung, die nur Verpflichtungen, Zwänge und Dogmen nach sich zieht.

Also lieber wirkliche Geschichten als gelangweilte Erzählungen lesen! Und weniger TV und Video! Filme behindern die Phantasie, kauen alles vor – man kann die Zeit damit totschlagen, aber es bleibt eine Flucht.
Und außerdem gibt es noch ein “zweckfreies Interesse”, das eine oder andere Geheimnis der Mythen zu entschlüsseln. Zweckfrei – zunächst einmal, und keinesfalls sinnlos.

Das Thema ist immerhin spannend genug, keine Langeweile aufkommen zu lassen.

Wenn zum Beispiel gesagt wird, dass die Grundnahrungsmittel Getreide, Milchprodukte, Wein, Öl und Honig für eine vernünftige Ernährung, die auch sogar Krankheiten vorbeugt, ausreichend sind, wird die Lebensmittelindustrie kein Interesse haben, diese Lehre weiterzuverbreiten.

Trinken gegen Langeweile

Dieses Bild fand ich gerade noch im Archiv, es illustriert die zwar modernen, aber überholten Strategien gegen die Langeweile: “Bier, das Langeweile löscht”.

Eine häufige Angewohnheit, die aus der Langeweile geboren ist, ist das Zappen. Wenn Du diesen Text in wenigen Sekunden “gescannt” hast, bist Du ein Genie oder hast ihn nicht verstanden.

Gelangweilte haben doch Zeit!

  • Tipp: Beim Lesen von Blogs öfters mal daran denken, dass sie auch eine Kommentarfunktion haben, und wofür die wohl gut sein könnte …
  • Blogs, die gezielt gegen Langeweile entwickelt worden sind, helfen mal für 20 Minuten…
  • Zusatztipp: Nachmachen sorgt auch für sportliche Abwechslung!

In den Kommentaren sind weitere Links zu Artikeln gegen die Langeweile.

Allgemeine Aspekte der Langeweile

Immer nur Essen aus Langeweile – das ist langweilig. Langeweile pur ist da schon interessanter:

  • Langeweile, das ist selbstverordnete Arbeitslosigkeit.” – Gerhard Uhlenbruck, Die Wahrheit lügt in der Mitte”, Ralf Reglin Verlag Köln, Ausgabe 1999, S. 23, ISBN 3-930620-24-3 (Quelle)
  • gab ein Viertel der Mitglieder von sozialen Netzwerken an, das Angebot nach der ersten Anmeldung zunehmend weniger zu nutzen. Als Gründe nannten sie unter anderem Langeweile, wie “The Telegraph” und ZDNet berichten. Die Studie liefert demnach Anhaltspunkte dafür, dass knapp ein Drittel der jüngeren Nutzer erste Anzeichen von einer Ermattung zeigt.
  • als unangenehm, lästig empfundenes Gefühl des Nicht-ausgefüllt-Seins, der Eintönigkeit, Ödheit, das aus Mangel an Abwechslung, Anregung, Unterhaltung, an interessanter, reizvoller Beschäftigung entsteht (Duden)
  • Was Vertreter älterer Generationen noch kennen dürften, ist nun vom Aussterben bedroht: Langeweile. Allgegenwärtige Internetzugänge und Smartphones, die im Funktionsumfang herkömmlichen Heimrechnern nahe kommen, führen dazu, dass wir immer etwas zu tun haben. … Die Folge all dessen ist, dass es heutzutage kaum noch möglich ist, sich zu langweilen. … wie wichtig Alleinsein und Stille für den Menschen sind. Ich glaube, dass jeder, der das Bedürfnis danach verspürt, diesem auch in irgendeiner Form nachgeben wird. Und die, die tatsächlich Furcht davor haben, mit sich und ihren Gedanken in einem Raum zu sein, haben auch schon früher einen Weg gefunden, dies zu vermeiden. (Quelle)

  • Bore-out – so benannt nach boredom wie Langeweile, und nach Burn-out wie Ausgebranntsein. Langeweile und Unterforderung können, gepaart mit fehlender Anerkennung und mangelnder Abwechslung, die gleichen Symptome hervorrufen wie das legendäre Burn-out.  (Quelle)
  • “Ein Kind spielen zu lassen, das kostet uns manchmal den letzten Nerv. Aber wenn wir uns überwinden, kann es passieren, dass wir einen zarten Schmetterlingsschlag auf unseren vergessenen Erinnerungen spüren. Wir hatten nichts. Und haben alles daraus gemacht.” Das können Kinder noch immer, wenn man sie lässt. (Quelle)
  • Globale Langeweile

°

Mehr zu den psychischen Ursache des Übergewichts findest Du im Artikel “Übergewicht und Psyche” sowie im Blog unter der Rubrik “Psyche“.

Related posts:

  1. Festplatten, die vor Langeweile umfallen
  2. Anti-Langeweile-Strategien, Teil II
  3. Vom zwanghaften Essen und Trinken
  4. Essen als Trost – kann Essen trösten? Vom Getröstet – werden zum Trost – finden
  5. Essen und Trinken mit Mass und Ziel- ein Diät-Ziel

11 Kommentare zu “Hilfe bei Trinken und Essen aus Langeweile: gebt der Phantasie eine Chance!”

  1. [...] Dieser Linktipp hängt mit den Tipps für Essgeschädigte zusammen, die öfters mal das Problem "Essen aus Langeweile" haben. [...]

  2. [...] In einem Artikel über Essen aus Langeweile findet sich dieses [...]

  3. In einem Text über Affekte steht:

    “Pathologische Großzügigkeit ist Abwehr gegenüber Furcht, von anderen zurückgewiesen zu werden, Langeweile gegenüber unerfüllt erlebter schmerzlicher Sehnsucht und Selbstüberheblichkeit vielfach Abwehr gegenüber Wut.”

    Die häufigen Tipps gegen Langeweile sind damit wohl meist solche, die an der Ursache vorbeigehen.

  4. [...] kann – immerhin – auch eine Strategie beim Essen aus Langeweile , an dem einige unserer LeserInnen ja auch leiden, [...]

  5. [...] “Entwicklungsrückstand” auf der oralen- oder Trotzphase, narzisstische Defizite und Langeweile sind hier schon genannt [...]

  6. [...] weitesten Sinne soll dann Stress durchs Essen gemildert werden – und auch Langeweile kann im weitesten Sinne stressig [...]

  7. [...] Essen aus Frust, Langeweile oder als Trost gelten die oben genannten Punkte natürlich auch; hier kommt es ganz besonders auf [...]

  8. [...] wurde hier auch schon auf das Problem  “Essen aus Langeweile” eingegangen, und das eigentlich auch ganz fundiert, unaufgeregt, vernünftig und [...]

  9. [...] eine kleine Anmerkung: zusammen mit  “Widerwille, Langweile, Unwilligkeit” wird "Überdruss” laut Synonyme-Lexikon der Bedeutung “Unlust” [...]

  10. [...] Hilfe bei Trinken und Essen aus Langeweile: gebt der Phantasie eine Chance! [...]

  11. Langeweile ist jedenfalls nicht der beste Grund zum Essen – genauer gesagt, handelt es sich ja auch eher ums Naschen, als um eine Bedürfnisbefriedigung.
    Was da geschieht, kann man auch mit dem “Rauchen aus Langeweile” vergleichen, nämlich
    - einer Gewohnheit gehorchen
    - Bedürfnisse, die im Hintergrund bleiben sollen, untzerdrücken
    - eine Gewohnheit aufrecht erhalten.

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...
  • Tanja Praske: Hi Klaus aka @fressnet, ein fettes Danke für deine satirische Teilnahme an...
  • Antje: Ich habe nur ein paar Fragen, hab viel gelesen über Mangostantropfen und sehe nichts...
  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)

Rubriken

Archive

Motivation