Schwierige Frage

Eigentlich muss man ja kerngesund sein, wenn man eine Seite zum Thema “Abnehmen und Diät” betreibt, oder ein dickes Fell haben.

Man gibt sich ja alle Mühe, auf alle möglichen und unmöglichen Aspekte, Probleme und Problemchen einzugehen.

So wurde hier auch schon auf das Problem  “Essen aus Langeweile” eingegangen, und das eigentlich auch ganz fundiert, unaufgeregt, vernünftig und fundiert.

Die lieben LeserInnen und Leser schlucken ja auch ganz brav, was man so schreibt,  oder sind nach 3 Sekunden, die sie brauchen, um zu sehen, dass, was sie genau gesucht haben, hier wohl nicht geboten wird, wieder verschwunden.

Auch, dass die Beteiligung an einer klitzekleinen Umfrage, die nur einen Mausklick, also keine wirkliche Mühe erfordert, unterhalb des Promillebereichs liegt, zeigt so ein gewisses Heuschreckenverhalten: Einfallen, sich satt fressen, weiter.

Dass sie gar einmal einen Kommentar schreiben, überlassen sie meist lieber anderen Bloggern.

Ach so, die schwierige Frage, die da anonym der Suchmaschine gestellt wurde: Heute:

essen aus langeweile was kann man essen

Nun, auch diese Frage lässt sich beantworten:

Unser Vorschlag: Kauf Dir doch so ein Lebensmittel-Puzzle mit einem roten Hahn, und wenn Du es fertig zusammengesetzt hast, darfst Du anfangen, aus Langeweile zu essen!

Oder sollen wir mal eben eine meditative Reis-Diät mit Chi-Gong-Elementen entwickeln?

Related posts:

  1. Die Kalorien des Milchkaffees – eine brennende Frage mit einigen Lösungen
  2. “frage und forsche, suche und finde!”
  3. Wenn Abnehmen = Verzicht auf Süßes, stellt sich die Frage: Auf welchen Zucker verzichten?
  4. Hamburger vom Solargrill – Nur noch eine Frage der Zeit
  5. Zeitloses zur Diät-Frage, die altbekannte Antwort und alternative Ansätze

4 Kommentare zu “Schwierige Frage”

  1. Ich gebe zu, ich wollte es auch erst wie die Heuschrecken machen, siehe Artikel. Aber das hat der Blog wirklich nicht verdient.
    Zur Umfrage, ich habe mich beteiligt. Diät-Vorschriften -nein, ich will mir nichts mehr vorschreiben lassen, auch keine Diät. Leidensgenossen – nein. Da ich nicht leide (BMI über 30!!!), suche ich auch keine Leidensgenossen.
    Diskussionen, Ratschläge, Tipps – ja, dafür ist immer ein offenes Ohr.
    Sachliche Infos – ja.

    Soweit erst einmal, beim nächsten Besuch vielleicht mehr.
    Gerda

  2. Danke für den Beitrag!
    Vorschriften: Will ich auch nicht machen. Denke, besser ist es, man nähert sich nach und nach einem gesundheitlich “korrekten” Verhalten an, das zu einem selbst passt.

  3. Bevor ich den Computer ausmache und mich in die Küche begebe, ein Mittagessen will gekocht werden – Eier in Senfsoße (ohne Fett), Kartoffeln, Eisbergsalat – eine schnelle Antwort.
    Stimme Ihnen zu, nur das “korrekte” stört mich ein wenig. Gesundheitliches Verhalten ja, warum muß es auch noch korrekt sein, korrekt in welchem Sinne, in wessem Sinne?
    gerda

  4. Na ja, mir ist kein besseres Wort eingefallen, und deshalb steht es auch in Anführungszeichen.
    “Der Gesundheit förderlich und zu der jeweiligen Person passend” klingt schon ziemlich nach Amtsdeutsch.
    “Gesundheiliches Verhalten” passt ja auch ;-)

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...
  • Tanja Praske: Hi Klaus aka @fressnet, ein fettes Danke für deine satirische Teilnahme an...
  • Antje: Ich habe nur ein paar Fragen, hab viel gelesen über Mangostantropfen und sehe nichts...
  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)

Rubriken

Archive

Motivation