Appetithemmer auf chemischer Basis

Die Anmerkungen der Hamburger Verbraucherzentrale zu den geläufigen Appetithemmern haben wir hier wieder aufgegriffen und z.T. ergänzt:

Reductil

Der Wirkstoff Sibutramin beeinflusst den Stoffwechsel von Serotonin und Noradrenalin im Gehirn und wirkt sich so auf die Appetit- und Sättigungsregulation aus. Der Stoffwechsel im Körper wird angekurbelt, so dass mehr Energie verbraucht wird. Reductil ist ein verschreibungspflichtiges Medikament.

Bewertung: Nicht empfehlenswert

  • Das Essverhalten wird allein durch die Einnahme nicht verändert; nach dem Absetzen droht der frustrierende Jo-Jo Effekt.
  • Das Nutzen-Risiko-Verhältnis gilt als ungünstig.
  • Mögliche Nebenwirkungen: Anstieg des Blutdrucks und der Herzfrequenz.
  • Das Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko ist erhöht.
  • Außerdem können Kopfschmerzen, Mundtrockenheit und Verstopfung auftreten.

LiDa Präparate

Gesundheitsgefahr bei Einnahme. Laut Deklaration ein rein pflanzliches Nahrungsergänzungsmittel, bei dem aber der Wirkstoff Sibutramin nachgewiesen wurde.

Xenical Anti-Fett-Pille

Der Wirkstoff Orlistat hemmt die Fettverdauung im Darm und sorgt so dafür, dass rund 1/3 des Nahrungsfettes nicht aufgenommen sondern unverdaut wieder ausgeschieden wird. Xenical ist ein verschreibungspflichtiges Medikament.

Bewertung: Eingeschränkt empfehlenswert

  • Xenical wird auch vom Hersteller nur zur Gewichtsabnahme bei Personen mit einem BMI von über 30 bzw. einem BMI von 27 und weiterer Risikofaktoren (Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen etc.) empfohlen.
  • Eine erfolgreiche Gewichtsabnahme ist nur möglich, wenn gleichzeitig eine fettreduzierte Ernährung eingehalten wird, ansonsten kommt es zu massiven Durchfällen.
  • Das Essverhalten wird durch die Einnahme allein nicht verändert; nach dem Absetzen droht der frustrierende Jo-Jo Effekt.

Mögliche Nebenwirkungen: Durchfälle, fettlösliche Nährstoffe wie z.B. Vitamin E und ß-Carotin werden vom Körper schlechter aufgenommen.

Boxogetten S Vencipon Dragees
Recatol mono Retardkapseln

Der Wirkstoff Phenylpropanolamin ist als Appetitzügler bekannt. Boxogetten S ist rezeptpflichtig.

Bewertung: Nicht empfehlenswert

  • Das Essverhalten wird allein durch die Einnahme nicht verändert; nach dem Absetzen droht der frustrierende Jo-Jo Effekt.
  • Das Nutzen-Risiko-Verhältnis gilt als ungünstig.
  • Ähnliche Appetitzügler wurden bereits verboten

Antiadipositum X 112 T

Der Wirkstoff Cathin (andere Bezeichnung: Norpseudoephedrin) hemmt das Hungergefühl, senkt das Schlafbedürfnis und wirkt aufputschend und stimulierend. Antiadipositum X 112 T ist rezeptpflichtig.

Bewertung: Nicht empfehlenswert

  • Das Essverhalten wird allein durch die Einnahme nicht verändert; nach dem Absetzen droht der frustrierende Jo-Jo Effekt.
  • Das Nutzen-Risiko-Verhältnis gilt als ungünstig.
  • Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr wird beeinträchtigt.
  • Eine längerfristige Anwendung führt zur Abhängigkeit; nach plötzlichem Absetzen kann es zu Entzugserscheinungen kommen

Mögliche Nebenwirkungen: Wahrnehmungs- und Stimmungsbeeinträchtigungen, Verwirrtheitszustände, erhöhte Neigung zu Krampfanfällen, Herzrhythmusstörungen, Herzrasen, Bluthochdruck

Acomplia

enthält den seit September 2006 zugelassenen Wirkstoff Rimonabant, Er blockiert einen Rezeptor im Gehirn, der Appetit auslöst.

Bewertung: Nicht empfehlenswert

  • Das Essverhalten wird allein durch die Einnahme nicht verändert; nach dem Absetzen konnten die Teilnehmer in den bislang veröffentlichten Studien ihr Gewicht nicht halten. Der JoJo-Effekt droht.
  • Toxische Nebenwirkungen wurden bisher nicht beobachtet.
  • Bei manchen Personen traten leichte Übelkeit und Schwindel auf.
  • Endgültige Bewertung laut Expertenmeinung wegen zu kurzer Erfahrungszeiten nicht möglich.

Auf der Seite “medknowledge.de” finden wir unter dem Titel “Rimonabant (Acomplia®): Cannabis-Antagonist bei Übergewicht (Adipositas) und Rauchen” die folgenden Informationen:

Die mittlere Gewichtsreduktion nach einem Jahr betrug für Rimonabant 20 mg 6,3 kg gegenüber 1,6 kg für die Placebogruppe, die alleine mit Diät und Bewegung erzielt wurde. …

Patienten in der 20mg-Rimonabant-Gruppe, die während des zweiten Jahres in die Placebogruppe re-randomisiert wurden, haben erneut zugenommen. Patienten, die weiterhin Rimonabant 20mg einnahmen, konnten ihr Gewicht halten. …

Nebenwirkungen

Sehr häufig: Infektion der oberen Atemwege, Übelkeit,
Häufig: Diarrhoen, Erbrechen, psychische Symptome (Stimmungsänderungen, mit depressiven Symptomen,
Angst, Reizbarkeit, Schlafstörungen), Schwindel, Stürze mit Kontusion, Gedächtnisstörungen, Sensibilitätsstörungen, Hitzewallungen, Juckreiz, Muskelkrämpfe, Sehnenscheidenentzündung, Müdigkeit.

Kommentar:

Die Hemmung körpereigener Cannabinoide erfolgt hier, ohne dass deren Wirkung überhaupt verstanden wurde. Die auftretenden Nebenwirkungen deuten darauf hin, dass auch diese Stoffe für das normale Funktionieren gebraucht werden.

Interessant schließlich die Befunde in der Placebo-Gruppe: Hier haben sich Verbesserungen ergeben, die z.B. über einen 10-Jahres-Zeitraum sich zu einem durchaus beachtlichen Ergebnis summieren – man muss nur früh genug anfangen, nämlich, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist.

Weitere Studien, die Möglichkeiten untersuchen, der “nur-Diät”-Gruppe zu größeren Erfolgen zu verhelfen, wären die logische Konsequenz.

Die Preisfrage ist wie folgt zu beantworten:

Medikament:
ACOMPLIA Filmtabletten

Menge: 56St.
Hersteller: Sanofi-Aventis Dt. GmbH
Rezeptpflicht: Keine Angabe
günstigster Preis: 166.58 €
max. Preis: 191.53 €

Der Hinweis auf den Wikipedia-Artikel zum Wirkstoff ist dem “Berliner Abnehmblog” zu verdanken.

Related posts:

  1. Warnung vor Anti-Adipositas-Arznei für Kinder!
  2. Ei-Ersatz auf pflanzlicher Basis
  3. Mit Kalzium gegen Übergewicht und Alkoholismus ?
  4. Diätpillen oder Schlankheitsmittel aus dem Internet – ein Minus für die Gesundheit
  5. Restrisiken gibt es doch immer

9 Kommentare zu “Appetithemmer auf chemischer Basis”

  1. [...] Die Wunderpille gegen das Übergewicht sollte keine Nebenwirkungen haben… [...]

  2. [...] Appetithemmer [...]

  3. [...] Beitrag zum Thema: Appetithemmer auf chemischer Basis [...]

  4. [...] Appetitthemmer auf chemischer Basis [...]

  5. [...] Appetithemmer [...]

  6. [...] Appetithemmer [...]

  7. [...] recht verwunderlich – von Orlistat spricht doch niemand [...]

  8. [...] eine Zahl aus der Pharmawirtschaft: Der Schweizer Pharmakonzern Roche setzte [mit Xenical] …  im vergangenen Jahr weltweit mehr als 450 Mio. $ [...]

  9. [...] Appetithemmer auf chemischer Basis [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)
  • Anke A.: Ingwer hilft auch ganz hervorragend bei Bronchialasthma, trinke jeden Morgen aus ca.20gr...
  • Sergej: Hallo, ja leider hast du recht damit, heutzutage werden wir nur noch angelogen von den...
  • Reinhold: Guter Beitrag, und Punkt 7 in der Zusammenfassung bringt es auf den Punkt: eine...

Rubriken

Archive

Motivation