Neues, altes Wundermittel zum Abnehmen: Die Bittergurke – Auch bei Diabetes und zu hohem Cholesterinspiegel…

Bittergurke senkt den Blutzuckerspiegel und wirkt gewichtsreduzierend. Das ergaben Forschungsarbeiten, die von Wissenschaftlern der Universität Gießen und des Internationalen Gemüseforschungszentrums AVRDC gemeinsam durchgeführt wurden. Die in der Bittergurke enthaltenen Lipide wirken blutzuckersenkend, die Saponine gewichtssenkend.

Weitere Einzelheiten bzw. die IDW-Meldung im vollen Wortlaut bringen dann aktuell nicht mehr viel Wissenszuwachs;

In einem nächsten Schritt sollen sämtliche Bittergurkensorten, die in der Genbank des AVRDC lagern, auf ihre „Diabeteswirksamkeit“ getestet werden. … Mit neuen Anbaumethoden will man das natürliche „Antidiabetespotenzial“ des Gemüses steigern. Wirksame Medikamente können sich dort allerdings nur die Wohlhabenden leisten. Ein altes Heilmittel, das in der ayurvedischen Medizin zur Linderung von Diabetes eingesetzt wird, könnte in Zukunft eine große Rolle spielen, ist sich Professor Michael Krawinkel von der Universität Gießen sicher. Der Ernährungswissenschaftler hat die Bittergurke, denn um diese geht es, genau unter die Lupe genommen. „Wir untersuchten mit Mäusen, die das Zuckerkrankheitsgen in sich tragen, ob und wie sich das Verfüttern von Bittergurke auswirkt. Bereits nach fünf Wochen zeigten sich deutliche Ergebnisse. Die Mäuse, denen wir Bittergurke fütterten, haben weniger zugenommen als die Kontrollgruppe und hatten auch einen niedrigeren Blutzuckerspiegel.“

Das Internationale Gemüse­forschungs­zentrum in Taiwan stellt die Forschungen zur Bittergurke auf einer Webseite (englisch) vor.

Über die gewichtssenkende Wirkung von Saponinen ist nun zunächst nichts direktes zu erfahren; in der ayurvedischen Medizin bzw. Volksheilkunde soll die Bittergurke bei Erkältungen, Husten,  Akne und Psoriasis, angewandt werden.

Andererseits wird die Wirkung der Saponine auf den Fettstoffwechsel folgendermaßen dargestellt:

Saponine

Hier handelt es sich um zuckeraehnliche Substanzen (Glykoside), die hauptsächlich in Huelsenfruechten (Bohnen, Luzerne) vorkommen und über 2 Wege den Cholesterinspiegel beeinflussen:

  • direkt, Saponine sind in der Lage, Cholesterin im Darm zu binden (Saponin-Cholesterin-Komplex) und dadurch die Aufnahme von Cholesterin mit der Nahrung zu reduzieren.
  • indirekt, Cholesterin ist Bestandteil der primaeren Gallensaeuren, die zur Unterstuetzung der Fettverdauung in den oberen Duenndarm abgegeben werden. In unteren Darmabschnitten werden diese jedoch rückresorbiert und stehen somit dem Koerper erneut zur Verfuegung (“enterohepatischer Kreislauf”).

Saponine binden diese primaeren Gallensaeuren, so dass sie vermehrt mit dem Stuhl ausgeschieden werden. Für die Neubildung von Gallensaeure wird koerpereigenes Cholesterin verwendet, was dazu führt, dass der Cholesterinspiegel im Blut sinkt.
Durch die Bindung der Gallensaeuren wird zusätzlich das Dickdarmkrebsrisiko herabgesetzt, da bestimmte Darmbakterien Gallensaeuren zu sogenannten sekundaeren Gallensaeuren abbauen, die möglicherweise eine kanzerogene (krebsausloesende) Wirkung besitzen.

Beurteilung

Eine cholesterinsenkende Wirkung isolierter Saponine konnte bei Nagetieren nachgewiesen werden.
Nicht völlig geklärt ist die Wirkung auf den Menschen, da in bisherigen Untersuchungen nur Lebensmittel eingesetzt wurden, die weitere cholesterinsenkende Substanzen enthielten. Dennoch sind saponinhaltige Lebensmittel (Bohnen, Luzernensamen) für die Behandlung eines überhöhten Cholesterinspiegels zu empfehlen, da Ueberdosierungen durch die Aufnahme dieser Lebensmittel nicht zu erwarten sind. (Quelle)

Damit steht dem abnehmen mit der Bittergurke wohl nicht mehr viel im Wege. “Pharmazeutische” Präparate finden sich zu recht hohen Preisen schon seit Jahren auf dem Markt; ausreichend wirksam sollte bereits ein selbst gebrühter Tee aus der getrockneten Bittergurke sein (wenn es um die Behandlung von Krankheiten geht, bitte nach Rücksprache mit dem Arzt).

Die Bittermelone (auch Bittergurke, Balsambirne oder Bittere Spring-Gurke; In Japan und vor allem Okinawa als Goyah bekannt) (Momordica charantia) ist eine tropische Pflanzenart aus der Familie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae). Die Gemüsefrüchte der Bittermelone sind ein seit Jahrhunderten in vielen Ländern und besonders im asiatischen Raum beliebtes Lebens- und Heilmittel. Die Anbaugebiete sind Afrika, Asien, Südamerika und die Karibik. (aus Wikipedia). Die Bittergurke kann auch in unseren Breitengraden, evtl. im Gewächshaus, gezüchtet werden)

Stichwort “Saponine”:

im Artikel: Basilikum

im Artikel: Jiaogulan-Tee

Related posts:

  1. Diabetes und Übergewicht
  2. Diät-Tropfen, Abnehmtropfen, Wundermittel…
  3. Probleme beim Einschlafen? Mal ein altes Rezept probieren!
  4. Bessere Cholesterinwerte mit fermentiertem Reis?
  5. Wundermittel, Hoffnungen, Diätlügen

7 Kommentare zu “Neues, altes Wundermittel zum Abnehmen: Die Bittergurke – Auch bei Diabetes und zu hohem Cholesterinspiegel…”

  1. [...] präventive Maßnahmen verbessert werden können, wäre so ein lohnender Punkt. Die Frage, ob die Bittergurke zu einer Diabnetes-Diät gehört, ist nur ein kleiner [...]

  2. Die Bittergurke – momordica charantia – ist die wohl am besten untersuchte Pflanze der Welt; nur in Deutschland hat man bisher kaum davon Kenntnis genommen. Bei goggle findet man allein zur momordica charantia über 64000 Eintragungen. Die hohe Wirksamkeit der Pflanze – die ganze Pflanze ist nutztbar und ersetzt eine ganze Apotheke – in Hinblick auf Diabetes I und II sowie Adipositás hat z. B. Prof. Zänker – Witten-Herdecke – am Menschen untersucht und veröffentlicht – Internet und Zeitschrift für Phythoteraphie 2003/2004 = Senkung des Blutzuckers von 200 auf 120 nach sehr kurzer Zeit.. Bereits vor 40 Jahren wurde in Indien und den USA
    -Gesundheits- und Landwirdschaftsministerium-
    festgestellt, daß 5 Gramm getrocknete und gemahlene Bittermelone bereits nach einmaliger Einnahme den Blutzucker um 54 % senkt und ein Tee mit 2 Gramm um 20 %. Im übrigen wird die Bauchspeicheldrüse weitgehend regeneriert – Diabetas I – . Viele Informationen unter Siamesische
    Heilpflanzen, Philherbs oder >Phythonutritienten.
    Viele wisssenschaftliche Untersuchungen an den
    Unikliniken und städt. Kliniken in Wien und veröffentlicht in der ÖÄZ , z. b. 2004/11- 2006/12 Traditionelle Thai Medizin TTM Das Original – Dr. Lehner – massiver Abbau des visceralen Fettes bei gleichzeitiger Gewichtsabnahme pp.. Neuere Erkenntnisse. Die Wirkstoffe der Bittermelone aktivieren oder hemmen eine Vielzahl von Enzymen wodurch eine Reihe von Hormonen aktiviert werden:
    Leptin; Adiponektin, Resistin Ghrelin pp..; insbesondere Telomerase = lebensverlängernd.
    Neben hochwirksamen Chromverbindungen enthält die Pflanze Inosite; insbesondere D Chiro Inositol.
    In Hinblick auf verschiedenen Krebsarten – hochreife
    Frucht und Kerne pp..- entspricht die Wirkungsweise weitgehend den Wirkstoffen der curcuma longa. So gut wie alle Signalwege/Progammierung der Krebszelle werden blockiert und revidiert = zurückprogrammiert; z. B. nachgewiesen bei Brustkrebs.

    Es werden auf dem Markt Phantisiepreise für das Gurkenpulver als Tee pp. verlangt. – Kaufen Sie Gohyah-Tee als getrocknetes zerkleinertes Produkt oder im Teebeutel unter Tra Kho Qua – 80 Gramm unter 2,00 Euro/ Beutel etwas teurer. Internet, Asia-Läden im In – und Ausland. Burghard Sonnenberg

  3. Viele Dank für diesen Beitrag!

    Auch der Hinweis auf die Möglichkeit, Bittergurke im Asia-Shop zu beziehen, ist sehr wertvoll.

    Habe gerade noch einmal gegoogelt; in einem Bericht über die “Okinawa-Diät” in der FAZ gab es eine Aufzählung traditioneller Gerichte:

    “… die unglaublich sauren grünen Limetten, … Die pickelige Bittergurke "Goya", ein kulinarisches Wahrzeichen Okinawas. Den Tofu, der neben Meeresalgen auch geraspelte Karotten und gebackene Schweinehaut enthält.

    … "Sururu" … ein Teller kleiner gekochter Fische, die man im ganzen verspeist. Die "goldenen Nudeln" sind aus Buchweizen, mit Limone gewürzt. Das delikate "Papaya Champuru" besteht aus fritierter Papaya, Rettich und anderen Gemüsen. "Kanda-bausachi" ist ein essiggetränktes Süßkartoffelblatt. Mehr als ein Dutzend kleine Speisen – die meisten vegetarisch, fast alle kalorienarm – füllen das Tablett. Statt Alkohol gibt es Tee, aus einer Wurzel gebraut.”

    “Bittergurke” hätte man ohne Vor-Information natürlich einfach überlesen…

    Und die gesundheitliche Situation:

    "Herzkrankheiten sind minimal, Brustkrebs so selten, daß Mammographien nicht nötig sind, und die meisten alternden Männer haben noch nie von Prostatakrebs gehört."

  4. [...] welcher Apfelsorte ist zum Beispiel am besten abnehmen, und gibt es Äpfel, die, ähnlich wie die Bittergurke, vor Diabetes [...]

  5. [...] Neues, altes Wundermittel zum Abnehmen: Die Bittergurke – Auch bei Diabetes und zu hohem Cholester… [...]

  6. [...] Neues, altes Wundermittel zum Abnehmen: Die Bittergurke – Auch bei Diabetes und zu hohem Cholester… [...]

  7. […] Gemüse, das man roh verzehren kann, kann man sicherlich auch fermentiert verzehren. Die Bittergurke ist als “Anti-Diabetes-Pflanze” bereits bekannt. Genaugenommen handelt es sich bei der […]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...
  • Tanja Praske: Hi Klaus aka @fressnet, ein fettes Danke für deine satirische Teilnahme an...
  • Antje: Ich habe nur ein paar Fragen, hab viel gelesen über Mangostantropfen und sehe nichts...
  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)

Rubriken

Archive

Motivation