Eine Frau ohne Bäuchlein kann keine Venus sein

Das nur mal als These, da das Thema “Sixpack” ja so gerne diskutiert wird.
Und beim Diskutieren bleibt es nicht – da werden auch noch Übungsanleitungen und Trainings-Hilfsmittel, die weit über das kleine Sportstudio hinausgehen, empfohlen. Übung und Resultat, in interessanter Signal-farben-Zusammenstellung, sind hier links zu sehen.

Offenbar geht es in dieser Liga nicht mehr ganz langweilig um Abnehmen und Diät, sondern um den sportlich definierten Körper beiderlei Geschlechts.

Nehmen wir mal an, die Anfänge dieses Kults lägen bei Barbarella, dann hätte Jane Fonda zum Auslösen der Aerobic-Welle nur noch bereits gelegte Grundlagen aktivieren müssen.

Bekanntlich ist das Ideal eine Kunstfigur, (jung) und sexy, wobei die alten Ideale ja auch auf ihre Art Schönheit definierten, aber auch schon einmal Demut und Reinheit heißen konnten und das Moment des graziösen sich wohl über die Zeiten hinweg erhalten hat.

Vor einer Weile hatte man das Wort “Sixpack” noch gar nicht gekannt und es galt ein Schönheitsideal, das noch nicht von allgegenwärtigen Werbebotschaften beeinflusst war:

Titian, Venus von Urbino, 1538
und – momentan leider unbekannt…

Das “Bäuchlein” war offensichtlich erwünscht, galt als Zeichen reifer Weiblichkeit, und wurde gelegentlich auch schon einmal im Sinne des Mästens übertrieben.
Von Rubens gibt es die Darstellung einer sitzenden Venus, die mit Spiegel und Schönheitspflege beschäftigt ist – ein deutlicher Hinweis auf den weiblichen Narzissmus, der immer mit “Selbstbespiegelung” verbunden ist; das ist offensichtlich eine Gesetzmäßigkeit, aber ein eigenes Thema.

Gäbe es jedoch nur Frauen vom Typ der Venus, wäre es wohl langweilig auf der Welt.

Der eher muskulöse Frauentyp hätte in der Antike wohl der Amazone entsprochen ( mehr Amazonen) , Die Wettläuferin der Atalante, usw, usw.

Ganz eindeutig gehört die Idealisierung von Schönheit und Körper zu den kulturellen Erscheinungen, ist in den verschiedenen Epochen von unterschiedlichen Institutionen vorangetrieben worden; In jüngerer Zeit durch Filmindustrie und Massenmedien, seit kurzem offensichtlich auch in einer Verquickung mit der Sportindustrie.

Related posts:

  1. Ein Speckröllchen in den Schlagzeilen – die “normale Frau” positiv bewertet
  2. Nutrikosmetik: Wie Frau sich schön essen soll
  3. Jede Frau ist ein Model – Schluss mit den Idealmassen und dem Jugendwahn!
  4. Frau am Kochtopf, Mann als Ernährer
  5. Sixpack plus Sixpack – Was kommt dabei heraus?

11 Kommentare zu “Eine Frau ohne Bäuchlein kann keine Venus sein”

  1. Na, zum Glück gibt’s verschiedene Frauentypen… und Männertypen auch ;-)

    Und bevor ich die “Keksindustrie” unterstützte, mach ich das doch lieber mit der Sportindustrie ;-) (Ach so – ich häng ja selber mit drin, im Sport-Business…)
    Aber das ist auch mal wieder was, was jeder für sich selbst entscheiden muss/darf/kann…

  2. Nike oder Viktoria

    … dann hätte ich noch ein Bild zum großen Sport-Business im Angebot; die Gestalt ist von 1936, damals hatte man Sport und Propaganda noch miteinander verquickt.

    Die Nike – römisch “Viktoria”, das reimt sich dann auf Gloria – hat heute ja wieder ihre Bedeutung, markenrechtlich geschützt.
    So, das war dann der Ausflug zu Helden, (Stars), Götter und Heiligen.

  3. Wollte man anfragen, ob Ihr einen Link auf meine Seite setzen könntet, oder darf ich das auch selbst machen?

    Ich könnte ja zum Beispiel irgendetwas als Kommentar schreiben, was mit gerade so einfällt: Zum Beispiel … hm … “Ich mag flache Bäuche”.

    Schon mal vielen Dank!

  4. Also Anja und auch ich unterstützen am liebsten beide, die Keks- und die Sportindustrie und zwar in dieser Reihenfolge ;-)

    Mal mit und mal ohne Bauch…

  5. [...] … ist bei der WELT ausgebrochen, oder wie nennt man diese Krankheit, in deren Folge eine Zeitung von Rang knapp hundert Prominenten-Bäuche den Zuschauern vorführt, um sie raten zu lassen, welcher Bauch zu welchem Star gehört? Nach 15 Bildern kam ich zum ersten Bäuchlein, das ich kenne – vom sehen. [...]

  6. Also ich mache home training und habe ein Six-pack. Und ich bin eine Frau :D Ich liebe mein sixpack, und im Bikini sieht das auch toll aus;-) Darum trainiere ich jeden tag weier jedesmal ein bisschen mehr^^

  7. [...] ist wohl eine etwas übertriebene Reaktion, galt doch schon immer: “Eine Frau ohne Bäuchlein kann keine Venus sein”. Die Reaktionen sind fast einhellig positiv: Die Entscheidung, eine Frau zu zeigen, die nicht [...]

  8. [...] Bleibt hier noch der folgende Link nachzutragen: “Eine Frau ohne Bäuchlein kann keine Venus sein” [...]

  9. [...] den Verboten, die manche Diät mit sich bringt, Appetit und Angst. Hinzu kommt die Angst, mit einem Bäuchlein eine schlechte Figur zu machen, und die Hoffnung, mit der richtigen Ernährung eine Figur wie [...]

  10. [...] das Bäuchlein gar nicht weg muss, ist hier [...]

  11. [...] total views” vermeldet die Blog-Statistik zum Artikel “Eine Frau ohne Bäuchlein kann keine Venus sein”, und die zwei Frauen, die ihn kommentiert haben, vermelden, dass sie viel für ihr Sixpack tun, [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Antje: Ich habe nur ein paar Fragen, hab viel gelesen über Mangostantropfen und sehe nichts...
  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)
  • Anke A.: Ingwer hilft auch ganz hervorragend bei Bronchialasthma, trinke jeden Morgen aus ca.20gr...
  • Sergej: Hallo, ja leider hast du recht damit, heutzutage werden wir nur noch angelogen von den...

Rubriken

Archive

Motivation