Kritik an 10in2

In der veröffentlichten Meinung gibt es viel Lob für 10in2, aber wenig Kritik. Beim Lob gibt es mehr Eigenlob als Lob von außen – bei der Kritik zeigt sich ein Mangel an Selbstkritik. Das ist bei fast allen Diäten der Fall: Die Macher müssen von ihrem Konzept überzeugt sein oder wenigstens so tun.

Zwar gilt auch hier: “Wer heilt, hat recht” – fragt sich bloß, wer wird “geheilt” und wer nicht.

Die, die begeistert von (Anfangs-) Erfolgen berichten, haben meist auch schon mit anderen Diäten  (Anfangs-) Erfolge gehabt, und endliche Misserfolge, also den Jo-Jo-Effekt erlebt und durchlebt, aber nicht verstanden. Der könnte wieder auf sie zu kommen, wenn sie die Maxime: “10in2 fürs ganze Leben” doch einmal leid werden. Dann wird es “kritisch”.

Vielleicht funktioniert das Konzept wirklich. Dass die “An-Aus-Diät” zu funktionieren scheint, nimmt dem 10-in-2-Konzept aber doch etwas von der behaupteten Einzigartigkeit.

Kritik kam auch vom österreichischen Magazin “Der Konsument”:

Kein gutes Zeugnis für Bernhard Ludwig

Überraschend schlecht kommt das Diät- Programm "10in2" von Bernhard Ludwig weg. Das Konzept ist zwar sehr leicht verständlich – einen Tag essen, einen Tag fasten –, doch eine ausgewogene Ernährung oder gar Sport sucht man hier vergebens. Auch die Frage des Jo- Jo- Effektes wird nur unzureichend geklärt, die Gefahr eines solchen ist aber gerade bei fettreichem Essen immer gegeben. Zitat "Konsument": "Allenfalls für unsportliche, adipöse Einzelgänger geeignet."

Es scheint, als brauche man bei dem Konzept gar nicht so viel Willenskraft und Selbstreflektion, sondern lediglich eine große Portion Sturheit, sich jeden 2. Tag aufs Fasten einzustellen. Aber auch das ist der Kritik zu unterziehen: Die, die sich diese Lebensweise nicht vorstellen können, bleiben draußen vor.

Was sonst noch am Fastentag geschehen soll: Dafür sind die Einen zu prüde, die anderen zu schlaff, und wieder Anderen reicht das einfach nicht ;-)

Bei Essstörungen zwischen Essen und Fasten abzuwechseln dürfte ich mir mit und ohne Krankheitseinsicht nicht wirklich durchführbar sein. 

Dass blutige Anfänger aus dem Esstag im Einzelfall (?) einen Fresstag machen und trotz 50% Fastentage zunehmen, zeigt auch, dass das Konzept zwar simpel erscheint, dabei aber immer noch missverstanden werden kann. Kritik-würdig ist auch dies, und dass wieder einmal Hoffnungen auf einen bequemen, reibungslosen Weg zum Wunschgewicht gemacht werden, die dann in einer großen Dauer-Enttäuschung münden. Von glücklichen Ausnahmen abgesehen, die aber – wie immer – nicht verallgemeinert werden dürfen.

Diät wird auf diese Weise – und das ist der schlussendliche Kritik-Punkt – zu einer quasi-esoterischen Angelegenheit für “Spinner”, von Normal-Sterblichen (Normal-Ungläubigen) nicht mehr nachvollziehbar, und ihres kritischen, emanzipatorischen Potentials beraubt.

Related posts:

  1. 10in2 – Lustvoll Leben ist mehr als Diät zum Abnehmen
  2. Diät-Profi (61) hat endlich sein Wunschgewicht
  3. Volumetrics-Salat-Rezept, gewidmet dem ZDF und Dr. Schusdzierra, als eine kleine Fett-weg-Kritik
  4. Kritik am Abgang eines Pfadfinders – Die neue Nulldiät bei Blogscout
  5. Schluss mit schlank bei Maischberger

4 Kommentare zu “Kritik an 10in2”

  1. Und der abklatsch ist nicht weit weg, sie nennen es plusminus prinzip, was es nicht alles gibt. Zu sehen unter http://plusmenschen.at/board

    Die schreiben zwar tagebücher und geben hinweise was man von 10in2 nicht sagen kann, dennoch ist es die selbe methode und wie man sehen kann noch frisch.

    lg
    sabiene

  2. Habe Beginn Nov. 2011 mit 10in2 begonnen. Sehe diese Form der Ernährung eigentlich nicht als Diät.
    Habe erwartet dass ich in der Nacht nach dem 0er-Tag in der Nacht von Hungerkrämpfen gebeutelt den Kühlschrank leerfressen werde.
    Diese Erwartung ist nicht eingetroffen. Ich habe bestens geschlafen und hatte am ersten 1er-Tag auch nicht gerade einen Bärenhunger. Habe an diesem Tag ganz normal gegessen.
    Inzwischen sind knapp 3 Monate vergangen …. ca. 10 kg Gewicht wurde verloren …. ca. 8 cm Bauchumfang sind weg …. das Befinden eigentlich bestens ….
    An Arbeitstagen (Bürojob) trinke ich einiges an Mineralwasser, Tee, ab und zu Kaffee ( ohne Zucker ).
    Läßt sich eigentlich recht gut durchführen.
    Eines habe ich noch nicht so richtig im Griff …. ich kaufe immer noch zu viele Lebensmittel ein ….. :-)))) …
    Ich würde jedoch empfehlen vor Beginn von 10in2 den Hausarzt zu fragen.

    lg
    Karlos

  3. Das ist noch immer keine Aussage über die allgemeine Eignung dieser “Diät”. Sei es drum; Sendungsbewusstsein ist ja auch etwas wert.

  4. Herr Prof. Madeo von der Med. UNI Graz beschreibt in folgendem Video ganz genau das Prinzip von 10in2.
    https://www.youtube.com/watch?v=CZt22e2RbmQ
    Beste Grüße
    Alexis

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Lula: Habe mich gefreut, diese Seite zu finden – Danke für Deine Arbeit, Deine Gedanken....
  • Kara: Mich würde interessieren, wie hoch das Guthaben innerhalb der “Bio-Grundv...
  • Eugene: Wir benutzen privat eigentlich ausschließlich kaltgepresstes öl. zum kochen normales...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...

Rubriken

Archive

Motivation