Hirse in der Diät – Beim Abnehmen hilft, was satt macht! Und: Lohnt sich ein Hirsetag?

Eines vorab: Hier soll es nicht um eine “Hirse-Diät” gehen, sondern um Abwechslung auf dem Speiseplan, ob nun jemand abnehmen will, oder sich “nur” gesund ernähren.

Und, um gleich das Loblied auf die Hirse zu beginnen, ein Auszug aus den “Anmerkungen” bei Wikipedia:

Um die Gesundheit und Kraft zu stärken, empfahl der griechische Philosoph Pythagoras die Hirse.

Hirse ist das mineralstoffreichste Getreide der Erde. Sie wird auch als das Getreide bezeichnet, das “innerlich wärmt”, da es den Stoffwechsel anregt. Fluor, Schwefel, Phosphor, Magnesium, Kalium und besonders viel Silizium sind enthalten. Darüber hinaus steckt viel Eisen in Hirse.

Und auf einer anderen Seite heißt es:

Hirse enthält hochwertiges Eiweiß und komplexe Kohlenhydrate. Darüber hinaus liefert sie verschiedene Vitamine: Vitamin B1, Vitamin B2, Niacin, Pantothensäure, Vitamin B6, Biotin, Folsäure, Mineralstoffe und Spurenelemente.

(Mehr zu den Inhaltsstoffen in der Tabelle am Endes dieses Beitrags.)

Was für unsere Zwecke recht praktisch ist: Die Hirse ist relativ leicht zuzubereiten. Sie wird einfach mit der doppelten Menge Flüssigkeit zum Köcheln gebracht, man lässt sie eine Weile köcheln und schaltet dann die Platte ab, um sie ausquellen zu lassen.
Als “süßer Brei” wird sie mit Milch oder verdünnter Milch aufgesetzt, und auch die herzhaft-pikante Note ist möglich.
So wird aus einem halben Pfund Hirse schon ein kleiner Topf voll “Brei”, der überaus sättigend ist und vielleicht knapp 900 Kcal enthält – und allemal von der Portionsgröße her groß genug ist, um einen “Hirsetag” hungerfrei zu überstehen. Wem das zu viel ist, der begnüge sich mit einem Hirse-Nachtisch

Hier und da mag es von Vorteil sein, dass die Hirse glutenfrei ist, sie belastet jedenfalls Magen und Darm wenig bis gar nicht, und wird wegen ihrer “basischen” Eigenschaften auch von den Fans der basischen Ernährung gerühmt.

So wertvoll sie sein mag, als Monodiät ist sie, wie die meisten Lebensmittel, nicht geeignet:

Der Eiweißgehalt schwankt zwischen 5 und 15%. Da dem Hirseeiweiß auch einige Aminosäuren fehlen, ist es allein nicht vollwertig. Durch Nahrungskombinationen mit Gemüse, Milch und Eiern kann dieses aber ausgeglichen werden.

Also können wir das fröhliche experimentelle Kochen beginnen, oder nach gegebenen Rezepten schauen. Mein Favorit wäre bei der süßen Version Hirsebrei mit Apfelbrei und Zimt, und einem TL Rohrzucker …

Einen scharfen Hirsebrei mit Gemüse könnte man auch noch ausprobieren.

Und hier noch die Tabelle:

Inhaltsstoffe Hirse
  Energie kcal 354
  Kilojoule 1479
Inhaltsstoffe Eiweiß 10,60 g
  Fett, gesamt 3,90 g
  ungesättigte FS 1,90 g
  Kohlenhydrate,
verwertbar
69,00 g
  Ballaststoffe 3,80 g
  Wasser 12,50 g
  Cholesterin 0 mg
Mineralstoffe Natrium 3,00 g
  Kalium 150,00 mg
  Calzium 20,0 mg
  Phosphor 310,00 mg
  Magnesium 170,00 mg
  Eisen 9,00 mg
  Flour 0,04 mg
Vitamine A 0,00
  E 0,40
  B1 0,26
  B2 0,14
  Niacin 1,80 mg
  B6 0,14
  C 0,00
     

Und, später vielleicht, noch ein paar Rezepte mit Hirse. Wenn Ihr mitmacht, auch in den Kommentaren oder als Trackback…

Related posts:

  1. Die Möhre, besser: Karotte in der Diät – Abnehmen mit Karotten?
  2. Kastanien (Maronen), Ende September
  3. Eine Frühlings-Vital-Suppe, die mit wenigen Kalorien satt macht
  4. Die Quark-Diät – Wie Quark beim Abnehmen hilft
  5. Wie viele Kalorien hat ein Apfel?

7 Kommentare zu “Hirse in der Diät – Beim Abnehmen hilft, was satt macht! Und: Lohnt sich ein Hirsetag?”

  1. ich habe die gekochte hirse mit püriertem obst verfeinert und mit honig gesüsst

    das ist äusserst lecker und sättigt sehr gut und lang anhaltend

    lg roxy

  2. @ Roxy: Klingt gut!
    Danke für den Tipp!

  3. [...] zu den ältesten Nutzpflanzen der Menschheit. Genutzt werden vor allem die Samen, die der  Hirse ähneln.  Der Protein- und Fettgehalt ist beim Amaranth höher als bei traditionellen [...]

  4. [...] Hirse in der Diät – Beim Abnehmen hilft, was satt macht! Und: Lohnt sich ein Hirsetag? [...]

  5. ….. und da gibt es noch die Braunhirse – noch gehaltvoller und schon fast Medizin !

    Ich mahle sie mir morgens mit der Handmühle, übergieße sie mit heißem Wasser zum andicken und esse meine Konfitüre daruntergerührt. Vielleicht gehen durch das heiße Wasser paar Inhaltsstoffe verloren, aber immerhin ist das eine prima Variante, die man auch mit Rosinen zum Müsli machen kann.

  6. Hallo, wenn doch auf der Verpackung der Hirse steht das Siew nur 110 kcal hat (100g), warum steht dann überall das es um die 350 sind. Gekocht haben die doch nicht mehr Kalorien?!?! Hilft mir! Danke

  7. […] Weitere Einzelheiten kann man ja nachlesen, zum Beispiel im Artikel Hirse in der Diät – Beim Abnehmen hilft, was satt macht! Und: Lohnt sich ein Hirsetag? […]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Antje: Ich habe nur ein paar Fragen, hab viel gelesen über Mangostantropfen und sehe nichts...
  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)
  • Anke A.: Ingwer hilft auch ganz hervorragend bei Bronchialasthma, trinke jeden Morgen aus ca.20gr...
  • Sergej: Hallo, ja leider hast du recht damit, heutzutage werden wir nur noch angelogen von den...

Rubriken

Archive

Motivation