3 Kommentare zu “Die Auswirkungen der Verringerung des Wohlstands auf das Übergewicht und das Defizit der offiziellen Ernährungsberatung”

  1. Bei vielen Arbeitsstellen gibt es inzwischen keine richtige Pausen mehr; Geschäfte haben durchgehend geöffnet, die Verkäufer essen nur noch “zwischendurch” und nebenbei, bei Fahrern und in vielen anderen Bereichen ist es ähnlich: ungesund.
    Wegen “betrieblicher Erfordernisse” werden Überstunden gemacht, von Samstagsarbeit erfährst Du Freitag Abend, das Wochenende mit der Familie kann man nicht mehr planen. Die Leute gehen krank zur Arbeit, auf die Gesundheit nehmen sie keine Rücksicht, aber auf den Chef.

  2. Für mich ist es auch sehr belastend, dass ich eben scheinbar keine Arbeit mehr finde. Wenn das ALG I ausgelaufen ist, sind die Aussichten sehr, sehr schlecht. Was ich noch machen soll, weiß ich nicht.

  3. [...] Die Defizite der Ernährungsberatung schließlich sind strukturell bedingt. [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Bert: Es ist doch immer wieder interessant, auf welche Diät-Angebote manche Leute kommen!
  • Tamara: Vorab viele Dank für den unterhaltsamen Beitrag. Märchen im Biomarkt und Männer in der...
  • Wolfgang Pelz: Bei der Lebensmittelgrundver sorgung, wie du sie vorschlägst, liegen die...
  • Evelin: Lieber Klaus-Peter, Dein Bild vom Blumenkohl mit Kartoffeln aus dem Dampfgarer trieb mir...
  • Sebastian Arthofer: Spannend immer wieder zu sehen, ist der Vergleich zwischen Österreich und...

Rubriken

Archive

Motivation