Gummibärchen, LSD und Reinkarnation

Dass es vor der Zeit der Retorten-Gummibärchen auch einmal richtige, lebende Gummibärchen gegeben hat, konnte Hans Traxler eindrucksvoll belegen.

Neuere Forschungen und Beobachtungen haben ergeben, dass Gummibärchen ein kollektives Bewusstsein haben und danach streben, die Grenzen des normalen Wachbewusstseins zu überwinden. Nach Informationen der Gesellschaft für Ernährung (GFE) bewirkt die “Gruppenseele” der Gummibärchen, dass es fast unmöglich ist, ein einzelnes Gummibärchen zu verspeisen und wir einen “metaphysischen Zwang” verspüren, – wenn schon, denn schon – viele Gummibärchen auf einmal zu verspeisen.
“Da diese Tierchen sehr, oder sogar überaus sensibel sind, empfiehlt es sich, beim Öffnen der Tüte besonders sorgfältig, ja sogar sanft vorzugehen”, teilte Dr. Leboyer ergänzend mit. “Gummibärchen erleben dies auf der vorbewussten Ebene als Tod-Wiedergeburtskampf an der Grenze zwischen Agonie und Ekstase. Es scheint angemessen, diese Art von Erleben im Gegensatz zur “ozeanischen Ekstase” der kosmischen Einheit als “vulkanische Ekstase” zu bezeichnen. Wir müssen vemeiden, dass die Gummibärchen in der Situation des Verspeist-werdens sich ausschließlich als Opfer fühlen. Nur, wenn sie sich mit dem Aggressor identifizieren können, hat ihr Dasein einen – subjektiven – Sinn gehabt.”

Mehrere Gesundheitskassen haben mittlerweile ein Moratorium beim Gummibärchenverzehr gefordert. Aus gut informierten Kreisen in Berlin verlautete, im Gesundheitsministerium werde an einem Gesetzentwurf zum Verbot des Verzehr von roten und schwarzen Gummibärchen “mit Hochdruck” gearbeitet. “Gerade der kombinierte Konsum kann zu Verstopfung, Steuererhöhungen und Gallensteinen führen”, schrieb ein Sprecher, der namentlich wieder einmal nicht genannt werden wollte, in einer vertraulichen Mitteilung.

Related posts:

  1. Gummibärchen als Propheten & Ratgeber
  2. Von Gummibärchen über Kinder- und Jugendarbeit zur globalen Gerechtigkeit
  3. (Ess-) Störungen im Märchen, Versuch zur Diät mit Märchen und zur Märchentherapie
  4. Symbolsprache, Bilder, Märchen und Mythen: Tantalos und Damokles
  5. Machtvolle Schlank-Wünsche, Märchen und Mythen

6 Kommentare zu “Gummibärchen, LSD und Reinkarnation”

  1. Also ich bin felsenfest der Meinung, dass Gummibärchen meine ganz natürlichen Feinde sind. :-)

    Ich muss die Dinger vernichten wenn sie meinen Weg kreuzen und die darin enthaltene Gelatine soll ja auch Gutes für meine Gelenke haben. Der viele enthaltene Zucker muss halt durch mehr Bewegung verbrannt werden und somit ist die Lebensgleichung wieder hergestellt die da wäre:

    (Genießen) + (richtige Menge an Bewegung) = (richtiges angepasstes Gewicht) + (Wohlfühlen)

    Die Gleichung ist mir eben erst eingefallen ;-)

    Liebe Grüße
    Lutz65

    ps. Und ich habe einen Kunden der bei HARIBO arbeitet, der mir heute eine Großbestellung nach Hause liefert. (Ich werde wahnsinnig)

  2. [...] Dann und wann gab es Artikel, die einfach nur spassorientiert waren, etwa "Gummibärchen, LSD und Reinkarnation". [...]

  3. [...] Kokosnuss mit Gummibärchen. Schmeckt wie’s [...]

  4. [...] Gummibärchen gegenüber sollte man jedenfalls mehr Mitgefühl entwickeln, denn sie haben eine Seele [...]

  5. [...] Seele haben – nur muss das immer wieder in Erinnerung gerufen werden. Ja, sie haben sogar eine Gruppenseele und sind zur Reinkarnation [...]

  6. [...] Gottschalk ist das schon wieder anders: Die Gummi-bärchen, die er bewirbt, sollten ihm Alpträume bereiten – hätte er alles, was er so bewirbt, [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, …..ich hatte Zeit, Deinen wunderbaren Artikel zu lesen. Er macht...
  • C. Schulze: Auch, wenn diese Kommentare schon recht lange her sind, möchte ich doch etwas dazu...
  • Robert: Was für ein einzigartiger Blog! Diese fast schon skurrile Kombination aus...

Rubriken

Archive

Motivation