Ernährungspsychologie, Wahrnehmungspsychologie, neue alte Tricks beim Abnehmen

Mit “sechs Tricks, wie die Pfunde mühelos purzeln” geht der Focus in die Offensive – und verspricht zu viel, weil es bei den Tricks nur ganz allgemein um die bessere, veränderte subjektive Wahrnehmung dessen, was wir essen und trinken, geht.

1. Den richtigen Teller wählen

- und zwar einen eher kleinen. Denn: “Was auf den Tisch kommt, wird gegessen, und der Teller wird leer gegessen.”

2. Keine TV-Begleitung des Essens
Der Fernseher lenkt zu sehr vom Essen ab. Aber das ist noch nicht alles…

3. Kultiviert speisen

„Das Geheimnis ist, die Gewohnheiten zu ändern und ohne großes Nachdenken gesünder zu essen statt das Essen nur gedankenlos in uns hineinzustopfen.“

Dazu gehört ein kultiviert gedeckter Tisch. Dazu gehört, zu wissen, was man weiß. (Vgl. Leseprobe)

4. Aus den Augen, aus dem Sinn
Verführerische, aber kalorienreiche Speisen werden am Besten außer Sichthöhe aufbewahrt.

5. Das Auge trinkt mit

Bei der gleichen Menge Flüssigkeit in verschiedenen Gefäßen kann es zu optischen Täuschungen kommen.

Beim Trinken helfe ein schmales hohes Glas, Kalorien zu sparen, sagte Wansink. Denn kurze dickbauchige Gläser, die eigentlich dasselbe Volumen aufnehmen sollen, verleiteten dazu, mehr einzuschenken. Im Fall von Getränken machte der Unterschied zwischen den schmalen und dickbauchigen Gefäßen 37 Prozent aus.

6. Kleine Portionen wählen

Natürlich!

Essen ohne Sinn und Verstand -

oder “mindless [over-]eating” in ein gesundes Essen – wiederum ohne besonderen Gedankenaufwand – zu überführen, Gewohnheiten zu ändern: Das ist ein schöner Gedanke, und in gewisser Weise auch verführerisch.
Achtsamkeit” könnte schließlich zu anstrengend sein.

Die Mindless-Methode mag funktionieren, ist aber nicht kostenlos.  Wer damit Erfahrungen gemacht hat, oder (miss-)Erfolge erzielt, ist herzlich eingeladen, zu berichten.

Related posts:

  1. Fünf Psycho-Tricks, um sich beim Abnehmen ein Bein zu stellen
  2. Venice Fultons Abnehmbibel stürzt alte Dogmen und schafft neuen Wahnsinn
  3. Abnehmen und Gewohnheiten, Veränderungen und Konstanz
  4. Messen, wiegen, schätzen – mit Messer, Gabel, Löffel, Tasse
  5. Schokolade, Fertigsuppe und preiswert essen in der Krise – Neue, alte Ernährungsgewohnheiten?

2 Kommentare zu “Ernährungspsychologie, Wahrnehmungspsychologie, neue alte Tricks beim Abnehmen”

  1. […] Ernährungspsychologie, Wahrnehmungspsychologie, neue alte Tricks beim Abnehmen […]

  2. […] mal berichtet – Was auf den Tisch komt, wird gegessen, Der Teller wird doch leergegessen – Aspekte der Ernährungspsychologie, die kaum jemanden […]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Madame Graphisme: In der Landwirtschaft wäre ein klimaangepasster Weg die Rückkehr zu den...
  • Primitivo Schokolade: ich würde ein Roten Primitivo Wein nehmen für Schokolade ;-)
  • Ernst: Dieser Brotaufstrich klingt auf den ersten Blick sehr lecker. Doch Leider fehlen für mich...
  • ClaudiaBerlin: Guter Rant! Vor allem die Idee, die Zielgruppe des Textes ganz klar zu...
  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...

Rubriken

Archive

Motivation