Scharfe Kartoffelplätzchen ohne Ei, glutenfrei

Über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen, kann heute heißen, einfach bei anderen Blogs mitzulesen. Dabei kann es passieren, dass man auf fremde Teller schaut und etwas, was dort zu sehen ist, nachmachen möchte.

Das ist ja auch legitim – und mir kürzlich im Fall der aloo-tikki-kartoffelküchlkein passiert. Diese indische Kartoffelspeise bewirkt allerdings, dass bisher vielleicht geliebte Kartoffelpfannkuchen in der Rangfolge deutlich absteigen.

Der Trick bei diesen Kartoffelplätzchen besteht darin, dass geschälte, geviertelte Kartoffeln nur gut fünf Minuten gekocht werden, und, nachdem sie etwas abgekühlt sind, gerieben werden.

Das ist zwar eine leicht klebrige Angelegenheit – aber genau dadurch halten die Küchlein zusammen.

Salz, klein gewürfelter Ingwer und in feine Streifen geschnittene Chili kamen hier noch dazu und sind mit der Gabel untergearbeitet worden; danach wurde die Masse ca 1 cm dick auf einem Küchenbrett ausgearbeitet und kam für eine halbe Stunde in den Kühlschrank, um anschließend, zugeschnitten, angebraten zu werden.

Der Radicchchio, den es dazu gab, wurde miit einer schlichten Sauce – etwas Weißweinessig, Salz, wenig Öl und relativ viel saurer Sahne (10%) angemacht.

Zum leicht bitteren Salat und den Scharf-fruchtigen Kartoffelküchlein passte ein leicht süßes Getränk, in diesem Falle Buttermilch mit Orangensaft.

Das ursprüngliche Rezept und ein schöneres Bild gibt es bei der Hedonistin; nach dem “Kürbis im Backofen-Rezept” ist das nun das zweite Mal, dass ich von dort etwas nachkoche.

°

°

Essig selbst gemacht – Gutes Essen mit Essig

Related posts:

  1. Rezept vom Maisküchlein, das ein pikantes Maismuffin – glutenfrei – sein wollte, mit Bild
  2. Scharfe Lebkuchen, improvisiert und andere weihnachtliche Bäckerei
  3. Rezept mit Bild: Leichtes Süppchen mit Hirseklößchen – glutenfrei, cholesterinfrei
  4. Rezept: Eingebrannte Suppe, vollwertig, glutenfrei, kalorienarm
  5. Scharfe Schoko-Haferflockenplätzchen – Rezept mit Bild

4 Kommentare zu “Scharfe Kartoffelplätzchen ohne Ei, glutenfrei”

  1. Glattstreichen und dann in Form schneiden ist eine super Idee – das sieht sehr ansprechend aus. Wird hierorts übernommen werden. :-)

  2. Mit dem Messer glattsteichen hatte sich so ergeben, weil der Teig an den Händen nur festklebte.
    Was noch nachzutragen wäre ist, dass noch etwas Safran und ordentlich Bockshornkleesamen (gemahlen) eingearbeitet wurden; Safran und einige Durchgänge mit der Bildbearbeitung gehören also auch zum Aussehen ;-)

  3. [...] Hier ist er bisher lediglich als Beilage zu den – immer noch empfehlenswerten – Kartoffelplätzchen aufgetreten, weitere Rezepte mögen folgen.   [...]

  4. […] hatte noch dieses Rezept im Kopf, aber keine Lust auf Ingwer, und außerdem waren die Kartoffeln schon gar […]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Tamara: Vorab viele Dank für den unterhaltsamen Beitrag. Märchen im Biomarkt und Männer in der...
  • Wolfgang Pelz: Bei der Lebensmittelgrundver sorgung, wie du sie vorschlägst, liegen die...
  • Evelin: Lieber Klaus-Peter, Dein Bild vom Blumenkohl mit Kartoffeln aus dem Dampfgarer trieb mir...
  • Sebastian Arthofer: Spannend immer wieder zu sehen, ist der Vergleich zwischen Österreich und...
  • Evelin Foerster: Hallo Klaus-Peter, wunderbar nachdenklich machender, tiefsinniger Beitrag in...

Rubriken

Archive

Motivation