Eine Frühlings-Vital-Suppe, die mit wenigen Kalorien satt macht

Vielleicht hab’ ich inzwischen ein gewisses Bauchgefühl für jahreszeitlich passende Ernährung entwickelt – sensationell wäre das zwar nicht, das Gefühl für das Richtige (Essen) zur rechten Zeit haben ja Viele, aber die bloggen nicht auch noch darüber ;-)

Vielleicht ist es aber trotzdem von Interesse, und so unspektakulär sah es aus:

Letztlich handelt es sich hier um eine Weiterentwicklung der Möhren-Ingwer-Suppe, dass sie nicht die typisch rot-orange Farbe hat, kam so:

Zutaten:

  • 2 mittelgroße Kartoffeln, gewürfelt
  • 2 Möhren, gewürfelt
  • 1/2 Zucchini
  • 100 gr. Shiitake-Pilze, in Streifen geschnitten
  • 1/2 Tasse Brennesseblätter
  • 4 EL saure Sahne
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer, geschält & gewürfelt
  • 3 TL Olivenöl
  • Salz
  • Muskatnuss, frisch gerieben
  • 4-5 EL Kondensmilch, 4%
  • Kresse, frisch geerntet

Kartoffel, Möhren, Zucchini, Pilze und Ingwer im Öl anbraten, mit etwas Wasser aufgießen, gewaschene Brennesseblätter hinzugeben, 5-7 min bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Saure Sahne und Gewürze hinzugeben, pürieren.

Mit Kresse und Kondensmilch dekorieren.

Wie gesagt: Die Suppe hält lange satt, was möglicherweise an der Zusammensetzung (bzw. “Rezeptur”) liegt. Sie passt nicht nur zur Frühlingsdiät, sondern sicherlich auch zur Portionsdiät. Noch eine Anmerkung zu den Pilzen:

Shiitake

- stärkt das Immunsystem
- reguliert die Cholesterinwerte
- begleitend bei Krebstherapie
- gut für den Magen (Quelle)

Der Brennessel schließlich wird oft auch eine “entschlackende” Wirkung nachgesagt.

Related posts:

  1. Fruchtiger Reissalat mit realtiv wenigen Kalorien
  2. Abnehmen mit scharfer Suppe
  3. Ayurvedisches Frühlings- Diät- Frühstück, kalorienarm und in Form einer Suppe
  4. Zum Wellness-Frühstück Quark-Brotaufstrich mit Ingwer
  5. Heiße Tage – Kalte Zuccini-Suppe – Rezept mit Bild – und die heiße Variante

6 Kommentare zu “Eine Frühlings-Vital-Suppe, die mit wenigen Kalorien satt macht”

  1. Das sieht aber echt lecker aus ;-)

    Ich habe heute eine art Griechicher Nudelauflauf gemacht.
    Das heisst es sind sone kleinen nudeln die sich kritharaki. dazu einwenig tomatenmark,knoblauch,zwiebeln,schafskäse,gauda, oregano,salz und zwiebeln und einwenig gehacktes…. ;-)

    sehr sehr lecker

    Vllt versuche ich die Tage mal dein Rezept

  2. Danke für den netten Kommentar. die griechischen Nudeln hab ich vor einer halben Ewigkeit mal beim Griechen genossen.

    Das Blog ist nicht sehr übersichtlich — aber hier hatte ich mal ein paar Suppenrezepte zusammengestellt.
    Wenn Dir die Frühlingssuppe gelingt – würde mich freuen!

  3. Aus der Zutatenliste lässt sich schließen, dass die Suppe sehr gut schmeckt. Ich werde es ausprobieren. Woher kommt das Rezept?

  4. @ Ute: Probier es ruhig! Das Rezept war improvisiert. Meine Mutter hatte oft eine Suppe, die “Quer durch den Garten” hieß, gemacht – da gab es auch keine festgeschriebenen Zutaten, sondern man hat genommen, was da war.

  5. Jetzt habe ich mir gedacht, dass die Suppe ein gutes Gericht für den Gründonnerstag sein wird.
    Viele Grüße
    U.

  6. Na, dann schau mal…
    Bärlauch ist zur Zeit ja auch aktuell, gestern gab es Bärlauch-Nudeln – habe gerade Probleme mit der Fototechnik…

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Ernst: Dieser Brotaufstrich klingt auf den ersten Blick sehr lecker. Doch Leider fehlen für mich...
  • ClaudiaBerlin: Guter Rant! Vor allem die Idee, die Zielgruppe des Textes ganz klar zu...
  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...
  • Tanja Praske: Hi Klaus aka @fressnet, ein fettes Danke für deine satirische Teilnahme an...
  • Antje: Ich habe nur ein paar Fragen, hab viel gelesen über Mangostantropfen und sehe nichts...

Rubriken

Archive

Motivation