Übergewicht und Bezug zum gleichgeschlechtlichen Elternteil

Dass in Familien mit einem übergewichtigen Elternteil das Übergewicht vom Vater auf den Sohn, von der Mutter auf die Tochter weitergereicht, und eben nicht vererbt werde, habe kürzlich eine Studie ergeben, auf die focus hinweist – so etwas wird als “Nachricht” gehandelt.

Eltern,

Kind,

Fettsucht

 

Dann erfahren wir noch: 

Die Studie ist im „International Journal of Obesity“ erschienen.

Bei der BBC findet sich der gleiche Artikel, ein wenig umformuliert und auf Englisch ;-)

A study of 226 families by Plymouth’s Peninsula Medical School found obese mothers were 10 times more likely to have obese daughters.

For fathers and sons, there was a six-fold rise. But in both cases children of the opposite sex were not affected.

Ein blaues Wunder erlebt man aber, wenn man nach “Plymouth Peninsula Medical School study” sucht: Ein wirkliches Sammelsurium von Diät-Studien, mal ist im Alter von fünf Jahren das Adipositas-Schicksal entschieden, mal, wie in der obigen Studie, kann die Identifikation irgend etwas mit dem übergewichtigen Elternteil auch noch wesentlich später sich auf den Hüften niederschlagen.

Wer aber kennt nicht Fälle, die der Regel, die hier aufgestellt wird, krass widersprechen, also den übergewichtigen Sohn eines schlanken Vaters, die stark übergewichtige Tochter einer kräftigen Mutter?

Dass es Zusammenhänge zwischen Mutter und Tochter, Vater und Sohn gibt, ist klar. Welche Verbindung da besteht, kann keine Statistik klären.

Wer, was sich in tiefen seelischen Schichten abspielt, mit Erbsenzählerei klären will, sollte sich im öffentlichen Interesse um einen anderen Job bemühen.

Related posts:

  1. Die Wirkung der Stimme auf die seelische Verfassung
  2. Übergewicht, Lebensstil und Lebenserwartung
  3. Abwrackprämie ohne Bezug zum Umweltschutz
  4. Kinder mit Übergewicht und das Gesundheitsamt
  5. Kindliche und jugendliches Übergewicht – Verweise, Studien, Statistik, Politik

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...
  • Tanja Praske: Hi Klaus aka @fressnet, ein fettes Danke für deine satirische Teilnahme an...
  • Antje: Ich habe nur ein paar Fragen, hab viel gelesen über Mangostantropfen und sehe nichts...
  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)

Rubriken

Archive

Motivation