Auf Diätfehler und Diätfallen verzichten

Die Definition von “Diätfehler” hatten wir ja schon. Die Aufzählung von “Diätfallen” finden wir auch allüberall.
Aber entweder werden diese Informationen nicht berücksichtigt, oder es sind die falschen…

Der Sprachgebrauch kennt den Ausdruck “einen Fehler ausmerzen”; ob “Diätfehler”, wenn sie denn einmal bekannt sind, künftig vermieden werden können?

Ebenso bekannt: Das Motto “Aus Fehlern lernen” und der Ausdruck: “In die Falle tappen” oder “ins Fettnäpfchen treten”.

Was ist also los mit den Übergewichtigen, die bekanntlich so diäterfahren sind, und doch immer wieder die gleichen Fehler wiederholen?

Sie wollen mit dem Kopf durch die Wand, und bei dieser “Sportart” funktioniert “Learning by doing” nun mal überhaupt gar nicht: Sie wollen immer wieder durch die Wand, der das egal ist, nur der Kopf, der schmerzt, will aber nicht wahrhaben, dass, wo eine Wand ist, es nicht geradeaus weitergeht.
Wie die Wand verhält sich so manche Hecke: Sie ist undurchlässig; zusätzlich kann man  darin sich verheddern und verhaken (im Märchen kommt es hier auf den richtigen Zeitpunkt an, an dem sie sich öffnet).

“Abnehmen und Diät als Lernprozess” ist also schwieriger als erwartet, und doch nicht schwieriger als jeder andere Lernprozess:
Das “Eintrichtern” des Lernstoffs funktioniert eben generell nicht, und was Hänschen nicht gelernt hat, fällt dem Hans nun mal schwer…

Jetzt könnte man sagen: “Da kann man nichts machen” oder “Du musst ja nur folgende 10 Punkte beachten”. Beides hätte wenig mit einem natürlichen Lernprozess zu tun, bei dem der “Schüler” sich den Stoff aktiv aneignet.
Ein “Geheimnis” sei hier vorab verraten: Es gibt einen Zusammenhang von Verhalten und Strukturen, anders gesagt, das Verhalten orientiert sich an gewissen Strukturen. Damit sind geschriebene oder ungeschriebene Pläne oder Konzepte gemeint, die zum Beispiel den Tagesablauf strukturieren.
Es gibt auch paradoxe Konzepte: Kein Konzept ist auch ein Konzept ;-)

Also kann man, wo kein Konzept ist, auch nichts machen?
Vielleicht doch; denn auch , wo es nur schwammige Muster gibt, sollten sie zu erkennen sein, und zu beurteilen, und, wo nötig, verbessert werden können. Im übrigen beinhaltet “Diät” unterschiedliche Bereiche:

  • Arbeit und Ruhe
  • Licht und Luft
  • Essen und Trinken
  • Zustände des Gemüts
  • Absonderungen und Ausscheidungen
  • Wachen und Schlafen

  • Genau genommen hat es also wenig Sinn, sich nur auf den “Ernährungsbereich” zu konzentrieren, wenn auch hier die “Umstellung” immer als allein glücklich machend dargestellt wird.
  • In der Folge werden wir die Bereiche der Diät nochmal je besonders diskutieren und mit “Wachen und Schlafen” beginnen, denn der Tag fängt ja mit dem Aufwachen an.

Related posts:

  1. Das Glück, auf Fleisch zu verzichten
  2. Wenn Abnehmen = Verzicht auf Süßes, stellt sich die Frage: Auf welchen Zucker verzichten?

4 Kommentare zu “Auf Diätfehler und Diätfallen verzichten”

  1. [...] jetzt im Sommer reicht doch auch einmal ein grüner Salat” wenig angfangen kann. Es nutzt auch der direkte Hinweis auf die Diätfehler – was ja ein komplexes Thema ist, das sich nicht nur auf Essen und Trinken bezeiht – [...]

  2. Hallo,

    das Wort Diätfehler ist für mich persönlich schon der größte Fehler, da bei einer starken Kalorieneinschränkung, der Stoffwechselumsatz auf Starflamme geschaltet wird. Deshalb würde ich das Wort Abnehmfehler passender finden – das suggeriert zumindest nicht fälschlicherweise, dass mit einer Diät erfolgreich abgenommen werden kann.

    Gruß Mario

  3. @ Mario: Das Wort “Abnehmfehler” ist auch nicht schlecht ;-)

    “Diätfehler” bezieht sich hier auf die Sicht von “Diät als Lebensweise”; deshalb ja auch noch einmal die Graphik, um den Gedanken zu verdeutlichen, dass es hier nicht nur um Essen und Trinken geht, sondern um “alles”.
    Das sollte dann im Folgenden noch deutlicher werden.

    Dein Beispiel mit der zu geringen Kalorienaufnahme ist ein “beliebter” Diätfehler (“Abnehmfehler”) – und das ist ja der Grundgedanke dieses Artikels: Warum machen die Leute immer wieder die gleichen Fehler, es wäre doch besser, auf die Diätfehler zu verzichten.

  4. [...] allerdings gar nicht so unwahrscheinlich ist. Denn jetzt zu sagen, der eigentliche Diätfehler lag gar nicht auf dem Gebiet “Essen und Trinken”, sondern “Arbeit und Ruhe”, das ist schon [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • DerJens: Ich verstehe. Vielen Dank für deine adäquate Antwort :)
  • Stefanie: Oh, das freut mich aber, dass dich meine Mini-Cheesecakes angelockt haben :-) Ich...
  • DerJens: Super Beitrag! Heute kann man sich echt nicht mehr sicher sein, am besten man lebt als...
  • Madame Graphisme: In der Landwirtschaft wäre ein klimaangepasster Weg die Rückkehr zu den...
  • Primitivo Schokolade: ich würde ein Roten Primitivo Wein nehmen für Schokolade ;-)

Rubriken

Archive

Motivation