Anti-Diät-Tag – No Diet Day

Also auch dieses Jahr: Der Anti-Diät-Tag. Der hat schon letztes Jahr, und überhaupt, seit 1992 immer wieder, stattgefunden.
Viel ändert sich ja nicht, die Fakten bleiben von Jahr zu Jahr die Gleichen – vorläufig.

Diäten bringen nichts, sind teuer, langweilig, machen dich nicht hübscher, sind nicht sexy,  können zu Essstörungen führen.  Angst vor Essen machen,  dir deine Energie rauben…
Fehlt noch etwas?

Zum Beispiel:

Es gibt bereits siebenjährige mit profunder Diäterfahrung. Das Denken vieler Frauen ist durch Kalorienzählen bestimmt. Was die Waage am Morgen anzeigt, ist gleichzeitig Stimmungsbarometer für den Tag.
Das geht sogar so weit, dass sie nachts aufwachen, weil sie geträumt haben, sie hätten den Kühlschrank geplündert. Ziel muss es sein, diesen Frauen Wege zu einem besseren Selbstbewusstsein zu vermitteln, das nicht allein durch das Aussehen bestimmt ist.

Das ist eine Aussage von Frau Borse, Frankfurt am Main, Zentrum für Essstörungen, in einem Interview.
Sicher – man hätte noch nachfragen können, ob es nicht auch Klientinnen gibt, die morgens aufwachen, und der Kühlschrank ist über Nacht tatsächlich geplündert worden – demgegenüber ist es doch ein Fortschritt, nur davon zu träumen.
In dem einen Kommentar zum Interview hieß es:

Wie oft hört man Frauen aller Altersgruppen und Bildungsschichten über ihr Aussehen klagen. Dabei geht es um mehr als das übliche fishing for compliments. Der überkritische Blick auf die eigene Körperlichkeit ist ein Ausdruck tiefer Selbst-Verunsicherung. Und diese epidemisch auftretende Selbst-Verunsicherung hat immer auch etwas mit verinnerlichten Machtverhältnissen und Kontrollmechanismen zu tun.

Was verursacht aber diesen “überkritischen Blick” in den Spiegel?

Sicher, die Massenmedien, die Modezeitschriften, die neidischen Kolleginnen, die Männer sind schuld. Und die Diäten!

Nun ja, deshalb wird ja auch der Anti-Diät-Tag begangen. Oder müsste es vielleicht doch “Anti-Diäten-Tag” heißen?

Im Artikel  “Wunschgewicht ohne Diäten, aber mit Diät” geht es um dieses scheinbare Paradox…

Related posts:

  1. Das Anti-Anti-Diät-Buch
  2. Den Anti-Diät-Tag verschlafen, und nachfeiern mit Anti-Diät-Tipps
  3. Nachtrag zum Anti-Diät-Tag
  4. Kann ein Kinderbuch zu Essstörungen führen? Maggie Goes on a Diet
  5. Warnung vor Anti-Adipositas-Arznei für Kinder!

Ein Kommentar zu “Anti-Diät-Tag – No Diet Day”

  1. [...] war aus dem Anti-Diättag-Artikel 2009. Kann sein, es ist ein Anzeichen von Burn-out, wenn mir nichts neues mehr einfallen wollte, [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Tamara: Vorab viele Dank für den unterhaltsamen Beitrag. Märchen im Biomarkt und Männer in der...
  • Wolfgang Pelz: Bei der Lebensmittelgrundver sorgung, wie du sie vorschlägst, liegen die...
  • Evelin: Lieber Klaus-Peter, Dein Bild vom Blumenkohl mit Kartoffeln aus dem Dampfgarer trieb mir...
  • Sebastian Arthofer: Spannend immer wieder zu sehen, ist der Vergleich zwischen Österreich und...
  • Evelin Foerster: Hallo Klaus-Peter, wunderbar nachdenklich machender, tiefsinniger Beitrag in...

Rubriken

Archive

Motivation