Essstörungen wegen Barbies gestörtem Körperschema?

Essstörungen – das ist natürlich ein Thema, das viel zu vielschichtig ist, um es auf einer Seite abzuhandeln.
Auch Zeitungen und Zeitschriften können es immer nur anreißen, den einen oder anderen Aspekt aufzeigen, oder über eine besondere wissenschaftliche Ansichtz des Themas berichten. So hätte Barbies Taille, hochgerechnet, einen Umfang von 46 cm – was das bedeutet, habe ich unten einmal demonstriert.

Bei der FÜR SIE wird dies und anderes diese Woche unter der Überschrift “Wenn Diäten süchtig machen” thematisiert – und die Rolle der Gene als sehr bedeutend dargestellt.

Noch einmal zurück zu Barbies Taille:

“das Schönheitsideal, das unter anderem in Gestalt der Spielzeugblondine im Kinderzimmer regiert, ist nach Überzeugung von Psychologen zumindest mit dafür verantwortlich, dass Mädchen und Frauen Essstörungen entwickeln. Die neueste Studie der Universität Sussex zu dem Thema zeigt, dass Fünf- bis Achtjährige deutlich unzufriedener mit ihrer Figur waren, nachdem sie sich Bilder von Barbie angesehen hatten.”

Das obige Foto demonstriert vielleicht die “ideale Wespentaille”: Ein Umfang, der gerade mal einen etwas größeren Durchmesser ergibt, als ihn eine CD hat.
Geht also die eigentliche “Thinspiration” von einer Puppe aus, kocht Barbie nur nach “pro-ana”-Rezepten?

Zufällig ergibt sich hier noch der Aspekt “Essstörung und Angst” ; aber das wäre ein gesondertes Thema.

Und so ganz kann die Essstörung doch nicht durch die Gene bestimmt sein:

Dass der Gen-Faktor aber nicht alleinige Ursache sein kann, sieht man daran, dass Essstörungen Krankheiten der Überflussgesellschaft sind. In Entwicklungsländern treten sie allenfalls in der Oberschicht auf.

Related posts:

  1. Die “kleinen Essstörungen” und die richtigen Lösungen – Essstörungen in der Grauzone
  2. Essstörungen verstehen lernen…
  3. Psychogene Hyperphagie und die merkwürdige Behandlung der Essstörungen
  4. Von den Diäten zu den Essstörungen?
  5. Angst, Zwänge oder Essstörungen in der Therapie

Ein Kommentar zu “Essstörungen wegen Barbies gestörtem Körperschema?”

  1. [...] Barbie Essstörungen verursachen könnte,  ist schon seit 2006 bekannt: Der Umgang mit Barbie-Puppen kann bei [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Tamara: Vorab viele Dank für den unterhaltsamen Beitrag. Märchen im Biomarkt und Männer in der...
  • Wolfgang Pelz: Bei der Lebensmittelgrundver sorgung, wie du sie vorschlägst, liegen die...
  • Evelin: Lieber Klaus-Peter, Dein Bild vom Blumenkohl mit Kartoffeln aus dem Dampfgarer trieb mir...
  • Sebastian Arthofer: Spannend immer wieder zu sehen, ist der Vergleich zwischen Österreich und...
  • Evelin Foerster: Hallo Klaus-Peter, wunderbar nachdenklich machender, tiefsinniger Beitrag in...

Rubriken

Archive

Motivation