Die Lebkuchen-Diät und die "Diät-lebkuchen"

Ein besonderes "Brot", das in der dunklen Jahreszeit gewisse belebende Elemente liefert, sollte der würzige Lebkuchen sein; der Engländer spricht vom Ginger-Bread und würde vom Ginger-cake sprechen, wenn er eine sehr süße Speise meint.

Den “Pfefferkuchen” mit etwa 6 EL Honig auf insgesamt 1 kg Zutaten, Datteln, Feigen, Trockenpflaumen, Zitronat und Orangeat, Nüssen,  Mandeln, Rosinen und den obligatorischen Lebkuchengewürzen plus frisch gemahlenem Ingwer sowie einem Extraaroma aus frisch hinzugefügter Orangenschale muss man eigentlich selbst backen; Eier, Backpulver und Vollkornmehl seien bei den Zutaten der Vollständigkeit halber noch erwähnt.

Wahrscheinlich ist es nicht zulässig, einfach so von "Diät-Lebkuchen" zu sprechen, sind die Anführungszeichen im Sinne von "gewissermassen" notwendig, weil es ja für alles einen § gibt. Die hier abgebildeten "Idsteiner Lebkuchen" entfalten ihre volle medizinische pädagogische Wirksamkeit erst nach der Glasur und Beschriftung; Fortgeschrittene können aber auch die unbeschriftete Version essen.

Dezent verpackt, dürfen sie als ein ideales Weihnachtsgeschenk unter keinem Weihnachtsbaum fehlen, wobei sich je nach Empfindlichkeit des Partners/der Partnerin eine eher traditionelle Beschriftung empfiehlt.

Weitere Lebkuchen- und Plätzchenrezepte

Related posts:

  1. Scharfe Lebkuchen, improvisiert und andere weihnachtliche Bäckerei
  2. Ingwer-Bier mit drei Zutaten…
  3. Mit Ingwer abnehmen – Ingwer als eine gewisse Unterstützung bei der Diät

6 Kommentare zu “Die Lebkuchen-Diät und die "Diät-lebkuchen"”

  1. [...] > kohlsuppe fertig > “coming out” + schwimmbad > ökotest weight watchers > bibelstellen selbstbefriedigung > kann süßes zu schnelles herzklopfen führen > selbsthilfegruppen für eifersucht > rezepte plätzchen lebkuchen weniger zucker > pendeluhr bilder > 80 % der werbegelder sind verschwendung > heilfasten abnehmen [...]

  2. Lieber Klaus-Peter,
    nachdem wir ja Deinen liebevoll gebackenen und verzierten Lebkuchen kosten durften, muß ich sagen, daß er wesentlich bekömmlicher war als die allerorts beliebten sonstigen Weihnachtsplätzchen. Die nächste Vorweihnachtszeit mit Plätzchenbacken (mit Deinen Rezepten!) kommt bestimmt…..
    Ich wünsche Dir einen Guten Rutsch ins Jahr 2008 und daß sich Deine Wünsche erfüllen mögen. Ich versuche mein Bestes dazu zu tun.
    Lg Marina

  3. [...] Demgegenüber waren meine Lebkuchen auch nicht schlecht, nur der eigentliche Nussgeschmack kommt bei den amerikanischen Walnüssen aus dem Supermarkt nicht so wirklich herüber. [...]

  4. [...] So sah der Schoko-Käsekuchen im Ganzen aus; zwar bietet es sich an, hier noch weiter mit geschmolzener Schokolade zu verzieren – ähnlich wie bei den Lebkuchen, aber irgendwann ist es auch zu Viel des Guten. [...]

  5. [...] Obladen wäre es einfacher gewesen, aber für ein Muster ging es auch mit den runden, die  vom Lebkuchenbacken übrig waren: Fruchtleder auf Oblade legen, noch eine Oblade draus, und Leder entlang der Oblade [...]

  6. [...] hier zum Zwecke des Artikel-Schreibens noch einmal alte Rezepte recycelt bzw. frisch verlinkt: Diät-Lebkuchen, Mandel-Brötchen und Sesamtaler.  Womit das bisherige Weihnachts-Backrepertoire von [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Tamara: Vorab viele Dank für den unterhaltsamen Beitrag. Märchen im Biomarkt und Männer in der...
  • Wolfgang Pelz: Bei der Lebensmittelgrundver sorgung, wie du sie vorschlägst, liegen die...
  • Evelin: Lieber Klaus-Peter, Dein Bild vom Blumenkohl mit Kartoffeln aus dem Dampfgarer trieb mir...
  • Sebastian Arthofer: Spannend immer wieder zu sehen, ist der Vergleich zwischen Österreich und...
  • Evelin Foerster: Hallo Klaus-Peter, wunderbar nachdenklich machender, tiefsinniger Beitrag in...

Rubriken

Archive

Motivation