Übergewicht: Ursachen des Übergewichts – Entstehung und Veränderung des Gewichtsstatus

Gerne wird die Frage nach den Ursachen des Übergewichts mit der Aufschlüsselung in Unterprobleme beantwortet: Dann werden üblicherweise die Gene angeführt, die im Zusammenspiel mit den Faktoren Energieverbrauch und Energiezufuhr das Gewicht bestimmen – fertig ist die allgemein gültige Formel, aus der sich alles Andere ableitet.

“Gewicht ist ein Zusammenspiel von Vererbung und Lebensweise:
Das Schicksal kann gestaltet werden.”

Genetisch gesehen, kann wohl jeder Fett speichern. Wer mit dieser “Disposition” was macht, ist durch die soziale Rolle bestimmt.

Die übermäßige Speicherung von Fett ist von Familie zu Familie unterschiedlich – ein Blick in die Familiengeschichte zeigt, dass Hunger und Mangel in der Familiengeschichte übergewichtiger Familien als hoch bedeutsame erscheinen.
Es kommt darauf an, wie die historischen Krisenzeiten erlebt worden sind, also auf die Überlieferung oder den “Familienmythos”.

Überschüssige Kalorien lösen sich nie in Luft auf, sondern sie werden gespeichert.

Warum wird mehr, als nötig gegessen?

  • Gesunkener Kalorienbedarf – wir bewegen uns weniger als in früheren Zeiten
  • Speisen, die “zu gut” schmecken und nicht wirklich satt machen
  • Suchtähnliche Faktoren oder Nahrung als Psychostimulanz
  • Weitere Gründe, über die bisher noch nicht gesprochen wird

Nach einer ominösen “Set point-Theorie” steuert der menschliche Organismus immer wieder auf sein individuelles Gewicht hin.

Die Halbwahrheit an dieser Theorie ist wohl, dass es so etwas wie eine “innere Waage” gibt, die bei der Gewichtsregulation auf einen bestimmten(?) Punkt hin zusteuert.

Hig-Tec beim Feststellen des Übergewichts

Wie dieser Punkt festgelegt wird, ist jedoch noch nicht diskutiert – es könnte auch sein, dass der Körper das, was er mit der Gewohnheit als “normal” empfindet, wieder ansteuert, und dass psychische Faktoren bei der Bestimmung dieses Punktes zumindest gleichberechtigt sind.

Gegen die Theorie spricht, dass beim Überschreiten eines kritischen Wertes keinerlei Alarmsignale oder Konsequenzen erfolgen.

Auch unsere innere Uhr ist flexibel, was Aufwachzeit usw. betrifft.

Bei der Diskussion der Ursachen des Übergewichts könnte die Rolle der inneren Uhr – Wer sagt uns denn, dass wieder einmal “Mahlzeit” ist? – gerne einmal mit besprochen werden.

Manche Übergewichtigen habe ja immer Mahlzeit und immer den ständigen “Hunger zwischendurch”.

Ob wir das dann als endgültige Ursache oder als Ess- oder Verhaltensstörung betrachten, ist Geschmackssache.

Wir vertreten hier also die Meinung, dass die Ursachen des Übergewichts nicht in einer einfachen Formel zusammenzufassen sind. So unterschiedlich wie alle menschlichen Gesichter, sind die Charaktere, die Individuen.

Die Frage nach der Ursache wurde ja nicht zweckfrei, sondern auf der Suche nach einer Lösung gestellt. Demnach kann das Übergewicht auch nur nach einer individuellen “Formel” abgebaut werden.

Die Ursachenforschung müsste auch berücksichtigen, dass bei Entstehung und Beibehaltung des Übergewichts offenbar zwei völlig verschiedene Regulationsmechanismen auftreten.

Progressives Zunehmen und hartnäckiges Beibehalten können nicht beide die gleichen Wirkmechanismen haben; Beschleunigen und (Nicht-) Bremsen sind zweierlei Vorgänge …

Beim bereits aufgebauten Übergewicht ist in der Abwägung das Übergewicht selbst mit zu den Ursachen zu zählen. Wer übergewichtig ist, hat sich – im weitesten Sinne – beschwert.

Worüber? Über die eigene, ungezügelte Esslust? Erlittenes Unrecht? Die Lieblosigkeit der Umwelt?

An der richtigen Adresse?

Und die wichtigste(?) Frage: Hat es etwas genutzt?

°

Related posts:

  1. Die Freundin kennt sich aus beim Übergewicht, dessen Ursachen, mit Mode und überhaupt
  2. Übergewicht bei Kindern: Ursachen und Behandlung
  3. Ernährungsumstellungen kommen durch die Veränderung der Gesellschaft, aber hat das etwas mit Diät zu tun?
  4. Die Kraft des Willens, Das Gesetz der Motivation, Die Zeit der Veränderung
  5. Soziale Ursachen von Übergewicht und Adipositas

5 Kommentare zu “Übergewicht: Ursachen des Übergewichts – Entstehung und Veränderung des Gewichtsstatus”

  1. Was die “innere Uhr” betrifft, gibt es einen kleinen Forschungszweig, der sich “Chronobiologie” nennt. Was die “innere Waage” betrifft, nichts vergleichbares, soweit ich weiß.
    Da schlittern ganze Kulturen in die Übergewichts-Gesundheitskrise, aber die Ursachen des Übergewichts bleiben unerforscht. Diabetes wird zur Volkskrankheit – schön, dann wird sie eben behandelt, und nicht verhindert.

  2. Das ist ein, wie ich finde, interessanter Aspekt. Zur “inneren Waage” gibt es aber nicht viel mehr Informationen. Höchstens philosphischer Natur:

    Wie sagte schon Schopenhauer:
    “Ein Mensch kann zwar alles tuen was er will, aber nicht wollen was er will!”

    Scheinbar befragen wir eine Art Waage in unserem Inneren, auf die wir das emotionale Fuer- und Wieder legen.
    Der Ausschlag dieser Waage laesst uns handeln (entscheiden).

    Mit der “Set-point-Theorie” ist allerdings etwas anderes gemeint. Alerdings erklärt die auch keine Ursache des Übergewichts – wie sollte ein “biologischer Zielpunkt” von über 500 kg zustandekommen, wie jetzt ins Guiness-Rekordbuch eingetragen?
    Wahrscheinlich ist so jemand willenlos und unersättlich – erklären kann so einen Vorgang niemand – oder doch?

  3. Schöner Artikel – nur die Frage: “Wie kann Übergewicht entstehen” scheint mir hier auch nicht endgültig beantwortet.
    Manche nehmen in oder wegeneiner Krise zu – Andere haben wohl die Dauerkrise?

  4. Das hieße, die Enstehung des Übergewichts als Ausdruck einer chronifizierten Krise zu erklären – aber jede Krise ist anderes?

  5. [...] Die Ursachen des Übergewichts  [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...
  • Tanja Praske: Hi Klaus aka @fressnet, ein fettes Danke für deine satirische Teilnahme an...
  • Antje: Ich habe nur ein paar Fragen, hab viel gelesen über Mangostantropfen und sehe nichts...
  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)

Rubriken

Archive

Motivation