Adipositas – Armselige Informationen und Voruteile verhindern erfolgreiches Abnehmen

Die Profis unter den Kurpfuschern, die mit dem Übergewicht bzw. der Adipositasbehandlung verdienen wollen, versprechen uns locker das Blaue vom Himmel herunter: “X Kilo in Y Tagen.”

Vermeintlich kritischer, sachlicher, objektiver gibt sich unsere Online-Enzyklopädie, wo unter

Adipositas

die gar nicht hoffnungsvoll stimmenden Zeilen über die realistischen Möglichkeiten des Abnehmens zu lesen sind:

Behandlungserfolg

Hilfreich für Erfolg ist:

  • mindestens 500 kcal weniger essen als verbrauchen
  • Mindesttrinkmenge 2,5..3 Liter
  • 3..5 mal wöchentlich 30..60 Minuten schweisstreibende Bewegung

… jemand der 10 kg abgenommen hat, wird dadurch nicht genau so gesund, wie jemand der immer ein geringeres Gewicht hatte. Bei Diabetes oder Bluthochdruck ist eine Gewichtsreduktion immer sinnvoll.

Abnehmen fällt schwer: Sind die Fett-Reserven auf den Hüften und am Bauch erst einmal angelegt, baut der Körper sie nur schwer ab. … Rückschläge oder ausbleibender Erfolg veranlassen den Patienten (aber auch den Behandler und die Angehörigen) häufig dazu, das Vorhaben ganz aufzugeben. Der Behandlungserfolg wird langfristig für 10-20% der Patienten festgestellt (Stabilisierung auf 50 % der ursprünglich erreichten Gewichtsabnahme).

LogoSo, wie hier argumentiert wird, ist der Abnehmende schon wieder auf Kalorienzählen angewiesen, und auf Kontrolle.

Sinnvoller ist immer noch ein “verspätetes” Einüben eines gesunden Lebensstils, um abzunehmen. Bliebe bloß noch zu wikipedieren, was ein gesunder Lebensstil ist. Den erreichen wir mit Hilfe der

Familientherapie und Psychotherapie:

Für den langfristigen Erfolg ist wichtig, dass die Angehörigen mit einbezogen werden. Parallel arbeitet der Betroffene regelmäßig in einer Selbsthilfegruppe mit Gleichgesinnten.

Hätte der Lexikar nur ein wenig recherchiert, hätte er seinen Satz sofort wieder gestrichen: Es gibt nur verschwindend wenige Selbsthilfegruppen für Übergewichtige!

Bei Wikipedia finden wir, was Adipositas betrifft, solides Halbwissen und gut abgelagerte, weiterführende Links in reinstem Amtsstubendeutsch:
http://www.adipositas-online.de/diaet-abnehmen-34.htm

Eine Hauptursache für die Nichterhaltung der Gewichtsabnahmen ist nicht die Ineffektivität der Gewichtskontrollstrategien, sondern deren Nichtanwendung durch die Betroffenen. Für den überwiegenden Teil der Adipösen stellt deren Anwendung immer einen Verzicht, Anstrengung und ein kontrolliertes Verhalten dar.

Wir hören also immer etwas von Kontrolle, aber nichts von Veränderung. Betroffene sollen kontrollieren, so der Hinweis, der sich – man merkt es kaum – in den eigenen Schwanz beißen will und, wie die Katze beim Versuch, dieses zu tun, sich immerfort im Kreise dreht.

Wer, als (ehemals) Dicker dünner sein und bleiben will, muss leiden oder und verzichten – so das Vorurteil, das zur Resignation motiviert.

Eine Darstellungsweise, die krank macht und Heilung verhindert.

Wer die Adipositas, sein Übergewicht hinter sich lässt, hat in Wirklichkeit nur zu gewinnen – einen besseren Lebensstil, Einsichten, Erkentnisse, Zielgerichtetheit, Unabhängigkeit. Auch Reife.

Related posts:

  1. Klinik mit Adipositas-Zimmer – Risiken und Nebenwirkungen bei Adipositas-Operationen
  2. Depression -> Adipositas -> Magenband?
  3. Die lange zweite Phase der Mayo-Klinik-Diät und die Extra-Informationen zu Diät und Abnehmen
  4. Verhaltenstherapie bei Adipositas und vom Sinn des Schlankheitsideals
  5. Hormone verhindern das Abnehmen, wenn…

4 Kommentare zu “Adipositas – Armselige Informationen und Voruteile verhindern erfolgreiches Abnehmen”

  1. Da Du es hier die exDicken erwähntest möchte ich einmal auf ein neues Projekt aufmerksam machen. Mir ist aufgefallen, dass sich viele um das Abnehmen Gedanken machen, jedoch keiner über das “Danach” :!:

    Also hab ich mir gedacht mach ich mal www.exDICKE.de

    Viele Grüße Lutz 8)

  2. Dass auch Ex-Dicke sich noch mit Voruteilen herumschlagen müssen, nehme ich mal an.
    Aber ich tue, was ich kann, damit neue, qualifizierte Teilnehmer für Deine Seite “entstehen”.
    Der Bedarf an qualifizierter Information und Austausch ist auf diesen Gebieten ja eigentlich riesig, aber viele Leser trauen sich (noch) nicht, einen Kommentar abzugeben. Die Macht der Gewohnheit …

  3. Ach das ist eine feine Sache von Dir mich und die exDICKEN hierbei unterstützen zu wollen. Vielen Dank dafür :!:

    Auch wir exDICKEN haben ja ein Herzchen ;-)

    Gruß und einen schönen Vatertag noch..

    Lutz65 8)

  4. Noch nachträglich Danke für die Wünsche! Bin sicher, auch am Vatertag seid ihr gelaufen, wenn auch ohne Stöcke, was ich fast schade finde …

    Gerade habe ich unter http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Adipositas noch etwas eingetragen zu dem Problem der oft blauäugigen “Beratung”, was Übergewichtige tun können:
    “Eine Seite, die das Thema vertieft, müsste frei von “wissenschaftlichen” Vorurteilen sein und statt “Kontrolle” “Veränderung” fördern; vgl. http://fressnet.de/blog/?p=196. [also diese Seite]
    Eine Seite ”für” die Betroffenen, die einen didaktischen Ansatz hat, wird hier einmal nicht im lexikalischen Sinne als “vom Feinsten” angesehen.”

    Was diese Diskussion betrifft, brauchen wir noch ganz viele Ex-Dicke, (oder wieder-Schlanke?), weil es von offizieller Seite zu wenig Verständnis dafür gibt, dass es zwar 2-3 Grundregeln gibt, aber jeder seine Lösung finden muss, so oder so.

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...
  • Tanja Praske: Hi Klaus aka @fressnet, ein fettes Danke für deine satirische Teilnahme an...
  • Antje: Ich habe nur ein paar Fragen, hab viel gelesen über Mangostantropfen und sehe nichts...
  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)

Rubriken

Archive

Motivation