Steuern: Jetzt wirds krankhaft!

Wenn Politiker nachdenken, was sie nach den Wahlen anstellen wollen, kommt es hinterher noch schlimmer.

Einige Meldungen, dass die CDU den ermässigten Mehrwertsteuer-

Steuererhöhung!

 

Satz (Bücher, Lebensmittel, Tierfutter) streichen will, sind soeben erschienen.

Erstaunlich dabei: Die erste Nachricht mit dem Titel

Einheitliche Mehrwertsteuer von 15 Prozent gefordert

stammt von der Südthüringer Zeitung:

Ostthüringer Unternehmer haben eine einheitliche Mehrwertsteuer von 15 Prozent gefordert. Dadurch würde die Wirtschaft entlastet. Um die Staatsfinanzen zu schonen, sollen die zahlreichen Ausnahmen vom regulären Steuersatz von 19 Prozent abgeschafft werden. Dafür hätten sich die Unternehmer bei der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Ostthüringen (IHK) in Bad Köstritz ausgesprochen, …

Jetzt wissen wir ja auch, woher der Wind weht. Einmal abgesehen davon, dass das mit den 15% nichts wird, was die Senkung der Steuer betrifft, wissen wir jetzt auch, dass die IHK-Mitglieder nicht am Hungertuch nagen, da sie bei einer Verdoppelung der Steuer auf Lebensmittel nicht mit der Wimper zucken.

Dass Andere in die Rolle der “Almosenempfänger” gedrängt werden, ist – unbotmäßig übertrieben gesagt, aber es muss öfters gesagt werden – eine Schweinerei.

Abgesehen von diesem unsachlichen Ausfall (soll nicht wieder vorkommen) ist noch ganz sachlich festzustellen, dass die Politik bei ihren “Notmassnahmen” – Beispiel Abwrackprämie – nur noch sehr eingeschränkt nachvollziehbar ist.

Von Investitionen ins Gesundheitswesen war wenig zu hören; das angeblich so dringende Voks-Gesundheits-Problem Adipositas dümpelt weiter so vor sich hin, und wenn die Lebensmittel teurer werden, wird halt eben mehr auf das Preis-Leistungs-Verhältnis geachtet:

Wo bekomme ich die meisten Kilokalorien pro Euro? So gesehen, ist in Bad Köstritz der Startschuss zu einer neuen, ungesunden Abwärtsspirale gefallen.

Es ist aber noch nicht amtlich, dass die Wähler diesen Weg mitgehen ;-)

Related posts:

  1. Mehrwertsteuer auf Lebensmittel in Zukunft variabel für Grundbedarf, Luxus und Nachhaltigkeit
  2. Abspeckprämien, Abnehmwetten – oder welche Belohnungen sind wirksam?
  3. Die Schmerzgrenze liegt bei 40 Gramm täglich
  4. 200.000 neue bunte Arbeitsplätze im Gesundheitswesen, nach der Bundestagswahl?
  5. Der lange Weg zur Vielfalt der veganen Snacks

2 Kommentare zu “Steuern: Jetzt wirds krankhaft!”

  1. Dazu würde es passen, wenn Du meine kleine Internetausdruckersperre ins Blog baust. 8-)
    http://www.politiker-stopp.de

  2. @ Horst: Nö, lass mal. Ich bin da eher konservativ: Wenn das mit der Demokratie nicht funktioniert, brauchen wir nicht weniger Demokratie (also Zensur usw.), sondern mehr Demokratie ;-)

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Evelin: Danke für diesen wunderbaren Artikel. Den Fotos sieht man an, dass die Gerichte...
  • Claudia: In diesem Artikel ist nicht immer klar, ob du etwas kritisierst oder empfiehlst –...
  • Andy: Also ich verbinde ja meinen Biergarten Besuch immer mit einer Fahrradtour und suche mir...
  • Peter: Hallo Klaus-Peter, ich lese mich grade durch die neuen Teilnehmer bei Meike durch die...
  • Timo: Die nusshaltigen Tempeh sehen super aus. Da bekomme ich richtig Appetit.

Rubriken

Archive

Motivation