Die Schmerzgrenze liegt bei 40 Gramm täglich

– also 40 Gramm Wurst.  Eine Studie machte heute die Runde, die beim Spiegel sogar für eine Schlagzeile wie “Der Tod mag Wurst” sorgte.

«Ein mässiger Fleischkonsum bis zu 40 Gramm pro Tag hat deshalb kein erhöhtes Sterberisiko zur Folge», fasst die Erstautorin Sabine Rohrmann die positive Nachricht dieser Studie zusammen.
Literatur:
Sabine Rohrmann, et al. Meat consumption and mortality – results from the European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition. BMC Medicine. March 2013.

(idw 2013/03)

Passenderweise informiert die IHK Reutlingen:

„Tiere sind meine Freunde und meine Freunde esse ich nicht.“
Wenn die Fleischesser die Tiere selber töten müssten, würden die meisten davor zurückschrecken. Sieht man jedoch das verpackte und gefärbte Fleisch, ist man sich der Brutalität und Zerstörung, die dahinter steckt, nicht bewusst.

Vegetarische Ernährung  Auswirkungen auf den Geist., hieß es da. Oder aufs Bewusstsein?

 

Related posts:

  1. Essenszeiten, Fehlernährung, Ernährungsverhalten
  2. Steuern: Jetzt wirds krankhaft!
  3. Test und Verkostung: Ahle Wurscht aus Hessen
  4. Genussdisziplin und das Dymaxion-Prinzip
  5. Nachträglich Fernsehen: Dicke am Pranger

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Sabrina: Schön, dass du bei der Bilanz dabei bist! Mit Spirulina und Algen zu experimentieren,...
  • ClaudiaBerlin: Mit all meiner fortgeschrittenen Lebenserfahrung kann ich sagen, dass das mit den...
  • Julia: Da hast du recht, was das Fermentieren angeht, bin ich Spätzünderin 😂
  • Ulrike: Nachhaltigkeit und Produkte aus der Umgebung sind wichtig, da bin ich ganz bei dir. Alles...
  • Bine: Lieber Klaus-Peter, ich bin über die Foodblogbilanz2021 auf Deinem Blog gelandet und...

Rubriken

Archive

Motivation