Die Schmerzgrenze liegt bei 40 Gramm täglich

- also 40 Gramm Wurst.  Eine Studie machte heute die Runde, die beim Spiegel sogar für eine Schlagzeile wie “Der Tod mag Wurst” sorgte.


«Ein mässiger Fleischkonsum bis zu 40 Gramm pro Tag hat deshalb kein erhöhtes Sterberisiko zur Folge», fasst die Erstautorin Sabine Rohrmann die positive Nachricht dieser Studie zusammen.
Literatur:
Sabine Rohrmann, et al. Meat consumption and mortality – results from the European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition. BMC Medicine. March 2013.

(idw 2013/03)

Passenderweise informiert die IHK Reutlingen:

„Tiere sind meine Freunde und meine Freunde esse ich nicht.“
Wenn die Fleischesser die Tiere selber töten müssten, würden die meisten davor zurückschrecken. Sieht man jedoch das verpackte und gefärbte Fleisch, ist man sich der Brutalität und Zerstörung, die dahinter steckt, nicht bewusst.

Vegetarische Ernährung  Auswirkungen auf den Geist., hieß es da. Oder aufs Bewusstsein?

 

Related posts:

  1. Sauerkraut, 550 Gramm für 6,60 Euro?
  2. Die Sorgen der Vegetarier
  3. Minimalistische Blog-Texte: In der Kürze liegt die Würze. Ein Wort kann schon
  4. Ziemlich beste Freundschaft – und die Gesundheit
  5. Test und Verkostung: Ahle Wurscht aus Hessen

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Lula: Habe mich gefreut, diese Seite zu finden – Danke für Deine Arbeit, Deine Gedanken....
  • Kara: Mich würde interessieren, wie hoch das Guthaben innerhalb der “Bio-Grundv...
  • Eugene: Wir benutzen privat eigentlich ausschließlich kaltgepresstes öl. zum kochen normales...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...

Rubriken

Archive

Motivation