Diäten-Krieg, Guerilla-Marketing, angeschossene Kunden und schmackhafte Köder

Wie nennt man das, wenn jemand sich selbst ins Bein schießt, um Aufmerksamkeit zu erlangen?

Um in aller Munde zu sein, zumindest verbal, nimmt man sich auch schon mal selbst auf die Schippe. Benutzt Humor, um auf sich aufmerksam zu machen, notfalls mit Gewalt.

Diät im Einkaufswagen, oder Diät im Eimer So geschehen bei der Werbeaktion eines führenden Cornflakes-Herstellers.

Wahrscheinlich hat man eine Werbekampagne persifliert, die zwar denkbar, aber nicht so der totale Knaller wäre.

Dann macht man einen Scherz, für Humor ist das Publikum ja immer dankbar, und über “unsere” Cornflakes wird wenigstens geredet.

So gesehen bei den “Seonauten“. Deren Blog führt eine Rubrik namens “Guerilla-Marketing” mit zur Zeit 53 Einträgen – was darauf hindeutet, dass die Werbewirtschaft einen unerklärten Krieg gegen uns Kunden führt – Im Visier hat sie uns auf jeden Fall schon lange. Letztlich bedeutet das ja, dass wir permanent unter Beschuss sind, auch wenn das nicht immer bewusst wahrgenommen wird.

Heute angeln wir uns einen Link

Ob das funktioniert?

Linkbaiting” sei im online-Marketing das Angeln von Links.

Damit ist also nicht gemeint, dass ich Links tausche oder kaufe, sondern dass ich einen Köder auslege der so interessant ist, dass die Leute die Links freiwillig setzen. Alles nur weil das Produkt, welches ich online stelle von echtem Mehrwert für die Internetgemeinde sein könnte oder ist.

Dabei ist egal, ob es sich um eine Freeware-Software handelt, eine super-preiswerte Dienstleistung, ein kostenlose Produkt oder etwas anderes.

Tja, der Mehrwert der super-preiswerten Dienstleistung – der müsste erst noch erkannt werden. Preiswerter als kostenlos geht doch nicht. Innovativ, gesund, vollwertig, fettarm und 100% Co-Lästerinfrei – Fressnet.de muss Webmistress oder Webmaster doch mit gutem Gewissen verlinken!

Related posts:

  1. Apple Marketing und Diät
  2. Rauchen: Faszination, Angst und kalter Krieg
  3. Zügig in Form – Auch ein Marketing-Gag
  4. Breite Zustimmung zu Klon-Fleisch durch virales Marketing
  5. Bloglogo-Abstimmung und Mission Schlank

Ein Kommentar zu “Diäten-Krieg, Guerilla-Marketing, angeschossene Kunden und schmackhafte Köder”

  1. Hier gibt es kein Impressum. Wie kann ich Dich erreichen ? Schick mir doch bitte Deine Email-Adresse an die hier genannte.

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...
  • Tanja Praske: Hi Klaus aka @fressnet, ein fettes Danke für deine satirische Teilnahme an...
  • Antje: Ich habe nur ein paar Fragen, hab viel gelesen über Mangostantropfen und sehe nichts...
  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)

Rubriken

Archive

Motivation