Selleriesuppe mit Räucherlachsstreifen

Nachmittags vermeidet man es noch, Sellerie zu essen, abends weiht man sich noch einer Idee, aber “man soll den Tag nicht vor dem Abend loben – bevor es Nacht wird, ist er wieder droben”.

Wenn das sowieso so ist (und Berthold Brecht es so gesagt hat), empfehlen wir zum gelegentlichen Genuss und als Vorspeise ein Selleriesüppchen.
PersonalWir dekorieren es mit der Bedienung einer speziellen amerikanischen Spezialitätenkette, ohne eine Empfehlung auszusprechen, diese oder jene aufzusuchen – immerhin kann die Bekleidung im einen oder anderen Fall auch für den häuslichen Bereich als Anregung dienen.

Zutaten für zwei Personen

100 g Kartoffeln
200 g Sellerie
1/2 l Gemüsebrühe
20 ml Kondensmilch 4%
Salz
weißer Pfeffer aus der Mühle
frisch geriebene Muskatnuss
1 Knoblauchzehe
2 Scheiben Vollkornbrot
1 EL Olivenöl
1 EL gehackte Kräuter (Basilikum, Estragon, Salbei)
2 Scheiben Räucherlachs (à 25 g)
Zubereitung
Die Kartoffeln waschen, schälen, klein schneiden und in Salzwasser etwa zehn Minuten kochen. In ein Sieb abschütten und abtropfen lassen.Den Sellerie schälen, in Würfel schneiden und in der Gemüsebrühe etwa 15 Minuten weich kochen. Die Kondensmilch und die vorgekochten Kartoffeln dazugeben und mit Jodsalz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Suppe mit einem Mixstab pürieren, aufkochen lassen und abschmecken.

Inzwischen die Brotscheiben in kleine Würfel schneiden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Brotwürfel unter Rühren anbraten, leicht salzen und pfeffern, und erst zum Schluss (damit diese nicht verbrennen) die gehackten Kräuter dazugeben. Die so entstandenen Crôutons auf Küchenkrepp geben und das überschüssige Ölabtropfen lassen.

Die Räucherlachsscheiben der Länge nach halbieren und zu acht Röschen aufrollen. Pro Suppenteller zwei Röschen hineinsetzen und mit der Suppe auffüllen. Die Crôutons auf der Suppe verteilen.

Selleriesuppe

Dieses Rezept ist Bestandteil der Serie “Sattmacher-Rezepte”

Related posts:

  1. Rezept mit Bild: Fränkische Kartoffelsuppe
  2. Asiatische Kichererbsensuppe – Rezept
  3. Rezept +Bild selbstgemacht: Scharfer Brot- aufstrich, kalorienarm, mit Suchtfaktor
  4. Miesmuscheln im Apfelweinsud – Rezept mit Bild
  5. Rezept mit Bild: Leichtes Süppchen mit Hirseklößchen – glutenfrei, cholesterinfrei

2 Kommentare zu “Selleriesuppe mit Räucherlachsstreifen”

  1. [...] Ein Selleriesüppchen könnte als Vorspeise geeignet sein, grüne Bandnudeln mit Krabben in Safransauce wären eine Alternative. Was auf den Tisch kommt (”die Sex-Diät”), bespreche das Liebespaar in aller Ruhe, das ist schließlich genauso wichtig wie das anschließende “erotische Programm”: “Die sexuelle Zufriedenheit bildet in vielen Partnerschaften eine wichtige Voraussetzung für die Stabilität der Beziehung. Paare, die offen über ihre Sexualität sprechen, lernen sich besser kennen, achten mehr auf ihre Gefühle, zeigen mehr Zuneigung und können auch eventuelle Probleme ihres Liebeslebens besser bewältigen. [...]

  2. [...] Eine Übersicht über diese Zubereitungsmethoden der Stiftung Warentest. Tipp: Reis oder Kartoffeln in größeren Mengen (auf Vorrat) im Schnellkochtopf: Relativ langsam auf maximale Hitze kommen lassen, dann vom Herd nehmen, auf isolierenden Untersetzer stellen und mit Topflappen und Geschirrtüchern einpacken – eine halbe Stunde ist der Inhalt gar; wahrscheinlich die energiesparendste Methode – und es brennt garantiert nichts an. [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Bert: Es ist doch immer wieder interessant, auf welche Diät-Angebote manche Leute kommen!
  • Tamara: Vorab viele Dank für den unterhaltsamen Beitrag. Märchen im Biomarkt und Männer in der...
  • Wolfgang Pelz: Bei der Lebensmittelgrundver sorgung, wie du sie vorschlägst, liegen die...
  • Evelin: Lieber Klaus-Peter, Dein Bild vom Blumenkohl mit Kartoffeln aus dem Dampfgarer trieb mir...
  • Sebastian Arthofer: Spannend immer wieder zu sehen, ist der Vergleich zwischen Österreich und...

Rubriken

Archive

Motivation