Einmal Diät, immer Diät und das perfekte Bratkartoffel-Rezept

Bild: Bratkartoffeln, relativ fettarm Gepellte, ausgekühlte  Pelkartoffeln, je nach Größe längs halbiert oder geviertelt, in Scheiben von 3-4 mm geschnitten werden in für eine fünfköpfige Familie ausreichender Menge in der heißen Emaillpfanne auf dem holzbefeuerten Küchenherd in Schweineschmalz unter häufigem Wenden kross gebraten. Hinzu kommen gewürfelte Zwiebeln sowie gewürfelter Räucherspeck, Salz und Pfeffer.

So war das mal…

Ich kann noch nicht einmal sagen: “Leider” ist das nun nicht mehr zu wiederholende Geschichte. Es ist schlicht und einfach vorbei, die Zeiten haben sich geändert, obiges “perfektes Bratkartoffelrezept” ist “nur” eine Kindheitserinnerung.

"Diät-Bratkartoffeln"

Bratkartoffeln als Beilage, knusprig, aber nicht fettriefend

Bratkartoffel-Rezept-Fetischismus

Es ist schon erstaunlich, mit welchem Selbstbewusstsein überall Hobby- und Profiköche ziemlich verschiedene Bratkartoffel-Zubereitungen als das jeweils beste Rezept anpreisen. Da werden

  • Butter
  • Butterschmalz
  • Schweineschmalz
  • Gänseschmalz
  • Olivenöl oder
  • diverse Mischungen

als Bratfett gefordert, beim Salz ergeht die Aufforderung, handgepflückte Salzblume zu verwenden, und das wichtigste, die Kartoffel, kommt roh in die Pfanne, die bei Snobs aber nicht teflon-beschichtet sein darf…

Die Verwandlung der rohen Kartoffel zur Bratkartoffel

Als ginge es darum, heiße Kartoffelchips in der Pfanne zuzubereiten, wird dann immer wieder gefordert, die Kartoffel in (möglichst) dünne Scheiben zu schneiden oder zu hobeln. Was mit diesen dünnen Scheibchen passiert, wissen wir aus der Chips-Herstellung: Sie geben das enthaltene Wasser ab und ersetzen es durch Fetteinlagerung. Außerdem kleben die dünnen, nassen Scheibchen zusammen, so dass es mit “allseits knusprig” doch recht schwierig wird. Nun, das ist offenbar eine Zeitfrage bei den rohen Kartoffeln, die im Fett schwimmen müssen:

Wenn die Schmalz/Öl-Mischung heiß ist, die rohen Kartoffelscheiben hineingeben und gleichmäßig verteilen, den Herd auf 2 ⁄ 3-Hitze zurückschalten.

Jetzt haben Sie Zeit, die Zwiebeln in sehr dünne Streifen und den Speck in kleine Würfel zu schneiden. Zwischendurch … die Kartoffeln anheben und kontrollieren. Wenn sie Farbe angenommen haben, wenden – das wiederholen Sie ca. alle vier bis fünf Minuten. Nach einer knappen halben Stunde geben Sie die Zwiebeln und den Speck zu den Kartoffeln und braten alles noch ca. 10-15 Minuten bei gelegentlichem Wenden. Zum Schluss salzen und pfeffern.

Den Rat, notfalls die Bratkartoffeln mit Küchenpapier wieder zu entfetten, find’ ich – ehrlich gesagt – recht abgedreht. Wenn das mit allen Bratkartoffeln gemacht wird, werden deshalb noch ganze (ur-) Wälder abgeholzt…
Demgegenüber ist eine Diät-Zubereitung, die pro Portion vielleicht 2 TL Öl – Pflanzenöl – erfordert, das reinste

Diät-Bratkartoffel-Rezept:

Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden, im Dampftopf garen, auf Kuchengitter ausdampfen lassen, dann in der heißen Pfanne mit wenig Öl von jeder Seite bei guter Hitze etwa drei Minuten braten, salzen, pfeffern, auf Teller anrichten.

Zubereitungszeit: 15 Minuten. Kalorien: Nicht so wichtig; bzw. siehe hier

Portionen (Portionsdiät): Kohlenhydrate: 2, Öl: 2.

Siehe auch:

Kartoffeldiät

Related posts:

  1. Selleriesuppe mit Räucherlachsstreifen
  2. Diät-Rezept mit Bild: Bratkartoffeln mit gefüllten Cherrytomaten und Frischkäsesauce
  3. Improvisierte Buchweizenpfannkuchen und Spargel-Avocadosuppe: Rezept mit Bild
  4. Rezept + Fotos: Kochbanane, gebraten, mit Reis und Tomatensauce
  5. Rezept: Kürbis, Curry, Sesam… aus der Pfanne

2 Kommentare zu “Einmal Diät, immer Diät und das perfekte Bratkartoffel-Rezept”

  1. [...] Bratkartoffeln perfekt – aber wie? [...]

  2. [...] Die Kalorien-Frage: Wie viele Kalorien hat welche Art der Kartoffelzubereitung (Salzkartoffel, Pellkartoffel, Kartoffelgratin usw.) – wird in diesem Artikel beantwortet… [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)
  • Anke A.: Ingwer hilft auch ganz hervorragend bei Bronchialasthma, trinke jeden Morgen aus ca.20gr...
  • Sergej: Hallo, ja leider hast du recht damit, heutzutage werden wir nur noch angelogen von den...
  • Reinhold: Guter Beitrag, und Punkt 7 in der Zusammenfassung bringt es auf den Punkt: eine...

Rubriken

Archive

Motivation