Pav Bahi – Miso-Suppe – Ny-Quil – Kürbis(-bier-)Rezept – Adipositas

Inhalt:
Pav Bahi -
ein vielseitiger, sehr beliebter Gemüseeintopf, der mit weichem Brot serviert wird. Vielfalt in der Suppenschale: Miso-Suppe aus Japan, Ny-Quil hat in der Küche nichts zu suchen, eine Oktoberfest-Anmerkung, ein Kürbis(-bier-)Rezept und Aspekte der (pharmakologischen) Adipositas-Therapie.

Streetfood aus Indien: Pav Bahi

Der Anstoß, Pav Bahi auszuprobieren, kam auf Twitter, von @DrPlantel. (“A rainy San Francisco day calls for a big pot of Pav Bhaji because #carbs are life IYKYK I make mine with potato, butternut squash, cauliflower, peas & broccoli.”)

Dazu habe ich das Rezept auf dem Blog “Desiküche” gefunden (dort ist auch ein Video mit Anleitung verlinkt – neben weiteren spannenden Rezepten) und fast “original” nachgekocht:

Wenn der Teller auch nicht randvoll ist, reicht das Pav Bahi, zumal es mit Brot serviert wird. Die Zutaten: Kartoffel, Hokaido-Kürbis, DZuccini, Zwiebel, Karotte, Fenchel. Die original-Gewürzmischung hatte ich natürlich nicht; mit grüner Curry-Paste sowie frischen Chilies, Knoblauch, Ingwer und natürlich Salz war das aber auch verzeihlich.

 

 

Miso-Suppe “Akadashi” aus dem Sushi-Laden

Hachi Hata ist ein freundlicher japanischer Gemüseanbauer, der nach der Rückkehr von einem Deutschland-Besuch angefangen hatte, Deutsch zu lernen und zu twittern; damit kann er seine Sprachkenntnisse wohl noch erweitern, und er freut sich über weitere Follower.

“Ich bin 2019 nach Deutschland gereist. Damals waren die Bauern sehr freundlich zu mir, aber ich konnte mich nicht mit ihnen verständigen. Also habe ich letzten Sommer angefangen, Deutsch zu lernen. Meine Tweets sind auch eine Möglichkeit, mein Deutsch zu üben.”

In diesem Zusammenhang habe ich dieses Foto einer Miso-Suppe gefunden und darf es hier mit Erlaubnis des Urhebers zeigen:

Für Miso muss man hierzulande den Asia-Laden besuchen oder eine Internet-Bestellung machen – Miso selbst machen, könnte funktionieren, doch die lange Reifezeit und die ungewohnten Herstellungsprozesse haben wohl, ähnlich wie beim Tempeh, eine abschreckende Wirkung.

Die grünen Bestandteile der Suppe sind Sudachiスダチund Mitsuba三つ葉. Beide sind wohlriechend und aromatisierend.

 

 

Einen exotisch klingenden Namen fürm  sehr spezielle Gerichte gibt es in den USA:

Ny-Quil-Hühnchen – die erfundene Mutprobe

Die nordamerikanische Agentur für Ernährung und Medizin (FDA) hatte am Jahresbeginn vor “NyQuil-infused meals” gewarnt,  man soll also kein Essen mit oder in Hustensaft zubereiten. Mit Hustensaft und Lebensmittelzubereitung mag es ein paar Experimente gegeben haben -

 

doch erst die Warnungen der FDA, in vielen Massenmedien weiterverbreitet,  lösten eine Lawine aus:

NyQuil Chicken Wasn’t Trending Until The FDA Posted About It” – da musste ich an das Sprichwort “Schlafende Hunde soll man nicht wecken” denken – statt sich öffentlichkeitswirksam (?) um Chimären zu kümmern, sollte die FDA sich gesundschrumpfen

Gesundschrumpfen auf Maß

“Oktoberfest” nennt sich diese Massenveranstaltung, auf der das Bier strömt – in viel zu große Humpen, überteuert -die überkandidelten Festbesucher*innen stört es nicht. .

Nebenbei ist die Veranstaltung noch ein heimlicher Austragungsort für “Kleider, wie sie eigentlich unmöglich zu tragen sind” – aber hier gilt ein inoffizielles Muss mit der Folge, dass einiges aufgesetzt und doch auch ausgestopft wirkt

“Maßarbeit” wäre hier sinnvoll, hin zu kleineren Gläsern.

 

Kürbisbier und Kürbis mit Algen als Paprikafüllung

Vom Bierzelt zu einem innovativen Paprika-Gericht zu kommen, gibt es als einzig mögliche Überleitung das Kürbis-Bier. Das “Pumpkin-Beer” zeigt auch auf, dass es neben unserem antiquierten Reiheitsgebot doch noch andere Biere gibt – Probieren lässt sich per  Bindestrich ins “Pro-Bier-en” verwandeln, wobei die neue Wortbedeutung der alten so nah sein mag wie das Narrativ der Erzählung ;-) .

Die fast gewichtslosen, hypertrockenen  schwarzen Algenfäden verwandeln sich in ein wohlschmeckendes Gemüse, sobald sie mit heißem Wasser in Berührung kommen, garen also auch ohne Vorkochen, wenn man sie ins Gemüse gibt und, wie hier, mit Kürbis-Kartoffelstampf dämpft.

Das ist bisher experimentelle Küche, schon brauchbar, aber auch noch verbesserungsfähig, vielleicht mit Pilzen, oder über die Würzung.

 

 

Teures Abnehmen: Semaglutid

Eine überwältigende Nachfrage führt zu einem reduzierten Angebot. “Semaglutid”, das in der Diabetestherapie entwickelt wurde und als Nebenwirkung “Abnehmen” hat,  scheint kaum verfügbar zu sein.

Das Medikament geriet vor drei Monaten in die internationalen Schlagzeilen, nachdem es auf TikTok viral ging. Der Trend #MyOzempicJourney zeigte atemberaubende “Vorher-Nachherbilder; der Guardian berichtete, dass der Hashtag #Ozempic  74 Millionen Mal auf der Plattform aufgerufen wurde). Besonders ausverkauft sind die Apotheken in Hollywood, dem Traumziel vieler Stars und Sternchen.

Skeptisch war unser Ärzteblatt gegenüber dem preislich noch nicht massenfähigen Medikament, mit dem es noch keine Langzeiterfahrungen gibt.

Ich finde, wer 80 oder 100 Euro pro Woche in die Gesundheit investieren will, kann dafür einen größeren Mehrwert erhalten.  Änderungen beim Lebensstil sind ohnehin mit oder ohne Medikament nötig, wenn es um Adipositas geht.

Bedauerlich und schade für Betroffene ist, wenn bekannte Persönlichkeiten wie der Ex-Kanzleramtsminister Helge Braun ihren Weg aus dem Übergewicht geheim halten, aber so ist Politik:

Zuerst werden Probleme verdrängt, (kollektiv) verleugnet, und dann gibt es Lösungen nur auf dem geheimen, individuellen Sonderweg.

Related posts:

  1. Diätbier und Diät mit oder ohne Bier
  2. Bier – Linsenkeimlingssuppe mit Weißkraut und Pfifferlingen: Rezept für die schlanke Linie
  3. Rezept: Schlotzige Linsensuppe mit Cashew-Kernen, Sesam und köstlichem Butternut-Kürbis
  4. (Koch-) Kunst, Fleischtöpfe, Gemüsewochen – Faszination Kürbis
  5. Rezept: Kürbis, Curry, Sesam… aus der Pfanne

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Ulrike: Nachhaltigkeit und Produkte aus der Umgebung sind wichtig, da bin ich ganz bei dir. Alles...
  • Bine: Lieber Klaus-Peter, ich bin über die Foodblogbilanz2021 auf Deinem Blog gelandet und...
  • Evelin: Danke für diesen wunderbaren Artikel. Den Fotos sieht man an, dass die Gerichte...
  • Claudia: In diesem Artikel ist nicht immer klar, ob du etwas kritisierst oder empfiehlst –...
  • Andy: Also ich verbinde ja meinen Biergarten Besuch immer mit einer Fahrradtour und suche mir...

Rubriken

Archive

Motivation