Wenn virtuelle Models abnehmen

So mancher Spielerei kann ich mich nicht entziehen. Die Computeranimation wird angeboten, und der Spieltrieb führt dazu, sie auch auszuprobieren:

model1Dass das Ganze Quatsch ist, stellt sich schnell heraus, aber die mit dem
“Spiel” verbrachte Zeit ist verstrichen.

Das sind “amerikanische Verhältnisse”; jedenfalls war es eine US-Seite zum
Thema “Abnehmen”. Unterhaltung, sogenannte Motivation, sogenannte
Information – und viel Kommerz im Umfeld.

So eine Computersimulation wirkt wie eine kleine Traumfabrik: Bei Dir zuhause,
auf Deinem Computer, bist Du drin, im Netz.

Gefangen in der Vorstellung, wie Frau zu sein hat, gefangen in der Äußerlichkeit der Erscheinung.

Diät wird hier zur Modellierung der Frau umfunktioniert – bei Frauenzeitschriften wohl meist eine Angelegenheit unter Frauen, von Frau zu Frau: Weiblicher Narzissmus.

Related posts:

  1. Tod eines Models
  2. Ohne Models
  3. Magersucht: Models als Vorbild – und was ist mit den Männern, die am Adonis-Komplex leiden?
  4. Mollige Models, Mollige Mode – aber, was heißt hier “Mollig”?
  5. Bücher im Haushalt: Bessere Bildungschancen für Kinder

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, …..ich hatte Zeit, Deinen wunderbaren Artikel zu lesen. Er macht...
  • C. Schulze: Auch, wenn diese Kommentare schon recht lange her sind, möchte ich doch etwas dazu...
  • Robert: Was für ein einzigartiger Blog! Diese fast schon skurrile Kombination aus...

Rubriken

Archive

Motivation