Tee-Spitzen, Spitzentee und gespritzter Tee

Tonnenweise wird hierzulande Tee getrunken, und angeblich ist Tee auch noch preiswert.

Das Teepflücken ist zwar anstrengend und schlecht bezahlt, aber daran denkt ja keiner – und die Grenzwerte für Gift im Tee werden vielleicht auch eingehalten.

Insofern ist die ARD-Reportage “Bitterer Tee” nicht gerade eine Quelle neuer Erkenntnisse. BIO-Tee, der frei von Chemie-Rückständen ist, wird relativ wenig nachgefragt – Im Supermarkt stehen die “praktischen” Teebeutel im Regal; die enthalten als Zutat “Schwarztee” – was auch sonst, und die Herkunft ist nicht deklariert.

Beim Tee ist der preisliche Unterschied zwischen BIO und “konventionell” gar nicht so groß; ich finde, hier sollten die Verbraucher anfangen, ihre “Nachfragemacht” einzusetzen.

Im Artikel “Abnehmen mit Tee” findet Ihr einen Link zu einem Versand, der tolle BIO-Tees führt.

Related posts:

  1. Gurken-Avocadosuppe, Spitzen-Bioköche, Snacks im Trend, Veggieburger-Epidemie und die Überwachung aus dem Weltraum
  2. Erziehungsberatung – Oder: Warum lassen sich manche ErnährungsberaterInnen an der Nase herumführen?

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Bert: Es ist doch immer wieder interessant, auf welche Diät-Angebote manche Leute kommen!
  • Tamara: Vorab viele Dank für den unterhaltsamen Beitrag. Märchen im Biomarkt und Männer in der...
  • Wolfgang Pelz: Bei der Lebensmittelgrundver sorgung, wie du sie vorschlägst, liegen die...
  • Evelin: Lieber Klaus-Peter, Dein Bild vom Blumenkohl mit Kartoffeln aus dem Dampfgarer trieb mir...
  • Sebastian Arthofer: Spannend immer wieder zu sehen, ist der Vergleich zwischen Österreich und...

Rubriken

Archive

Motivation