Noma-Diät – was ist das?

Das Restaurant »Noma« in Kopenhagen wurde drei Jahre in Folge (2010 bis 2012) zum besten Restaurant der Welt gekürt. Aber das Essen dort ist nicht nur besonders schmackhaft, sondern auch überaus gesund, wie aktuelle Forschungen beweisen. Und so erhielt die skandinavische Diät den Spitznamen »Noma«-Diät.


 

Und jetzt wird das auch noch als Alternative zur Mittelmeer-Diät gehandelt.

»Die Noma Diät umfasst Produkte wie Beeren, Wurzelgemüse wie Möhren, Hülsenfrüchte, Kohl, Nüsse, Äpfel, magere Milchprodukte, Geflügel, Fisch und Rapsöl. Letzteres ist beispielsweise die Alternative für Olivenöl aus der mediterranen Diät«, erzählt Dr. Lieselotte Cloetens, Expertin für biomedizinische Ernährung an der Lund-Universität. »Im Allgemeinen muss man täglich mindestens 500 Gramm Gemüse, Obst und Beeren essen.«

Gefunden in:

http://www.artikelmagazin.de/gesundheit/ernaehrung/die-noma-diaet-nordische-kost-schuetzt-herz-und-blutgefaesse.html

Quelle: M. Uusitupa et al.: Effects of an isocaloric healthy Nordic diet on insulin sensitivity, lipid profile and inflammation markers in metabolic syndrome – a randomized study (SYSDIET), J Intern Med 2013; doi: 10.1111/joim.12044

Related posts:

  1. Diät mit der AOK – Wie viele Kohlenhydrate?

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Bert: Es ist doch immer wieder interessant, auf welche Diät-Angebote manche Leute kommen!
  • Tamara: Vorab viele Dank für den unterhaltsamen Beitrag. Märchen im Biomarkt und Männer in der...
  • Wolfgang Pelz: Bei der Lebensmittelgrundver sorgung, wie du sie vorschlägst, liegen die...
  • Evelin: Lieber Klaus-Peter, Dein Bild vom Blumenkohl mit Kartoffeln aus dem Dampfgarer trieb mir...
  • Sebastian Arthofer: Spannend immer wieder zu sehen, ist der Vergleich zwischen Österreich und...

Rubriken

Archive

Motivation